Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 15.12.2011

Wer Gutes tut, ist selbstbewusster und glücklicher

Hinduismus und Buddhismus lehren, dass gute Taten unser Leben positiv beeinflussen. Wissenschaftliche Studien bestätigen dieses fernöstliche Konzept des Schicksals.

Wie das P.M. MAGAZIN (Ausgabe 01/2012) berichtet, hat Myriam Mongrain, Professorin an der medizinischen Fakultät der kanadischen York University, die geheimnisvolle Macht des Karmas wissenschaftlich untersucht. Und sie liefert überzeugende Beweise dafür, dass die jahrtausendealte Glaubensphilosophie tatsächlich stimmt. Mit ihren Kolleginnen Jacqueline Chin und Leah Shapira hat sie über Monate hinweg das Verhalten von 719 Versuchspersonen beobachtet und deren Wohlbefinden überprüft. "Es war verblüffend zu sehen, dass Menschen sich glücklicher fühlen, wenn sie jemandem Barmherzigkeit widerfahren lassen", sagt die Psychologin Myriam Mongrain.

Die Karma-Studie des kanadischen Forscherteams ist Teil einer größeren Untersuchung. Mit ihr wollen die Wissenschaftler der York University herausfinden, wie die Stimmungslage von Menschen verbessert werden kann. Von zehn untersuchten Methoden, darunter Musik hören, Dankbarkeit erfahren oder Selbstmitleid haben, schnitt die Gute-Taten-Methode mit Abstand am besten ab. Neben dem besseren Wohlbefinden stellten die Wissenschaftler bei den Probanden auch eine Reduzierung von Depressionen fest. Selbst sechs Monate nach den guten Taten hielt die positive Entwicklung noch an, die Probanden waren weiterhin fröhlich, depressionsfrei und strahlten ein starkes Selbstbewusstsein aus. ... Gute eine Woche vor Weihnachten machen wir im Bauletter respektive Baulinks weiterhin noch ein paar Fenster auf (allerdings ohne Schokolade dahinter):
  

iWindow: App-Lösung (nicht nur) für sichere Fenster 
Mehr als 15% aller Einbrüche über Fenster-, Balkon- oder Terrassentüren werden durch persönliche Unachtsamkeit verursacht. Fenster bleiben unbemerkt gekippt oder offen. Damit das nicht mehr passiert, verbindet iWindow, das Zustandsüberwachungssystem von Siegenia-Aubi, die mechanische Einbruchhemmung mit moderner Elektronik - per Smartphone oder Tablet.

Skyline Tower und KfW Westarkade mit WindowMaster MotorLink-Technologie 
Über die RWA-Funktion hinaus können die elektromotorischen Fenster­antriebe von WindowMaster auch über verschiedene MotorController (LON, KNX, BACnet) direkt mit der Gebäudeleittechnik (GLT) kommunizieren und millimetergenau geregelt werden.

„Haus am See“ in Massivholzbauweise mit großzügigen Glas-Faltwänden 
Westlich von Potsdam am Ufer des Schwielowsees liegt der Neubau eines Wohnhauses. 2009 wurde das „Haus am See“ nach Plänen der Architektin Katrin Oggesen fertig gestellt. Auf dem circa 85 Meter langen, aber 16 Meter breiten Grundstück entstand ein zweigeschossiger Holzbau mit einer Wohnfläche von 240 Quadratmetern. Die Öffnung der Süd-West-Fassade gelingt über großformatige Glas-Faltwände von Solarlux.

Neues Wintergartensystem von Finstral kombiniert Kunststoff, Stahl und Aluminium 
Modern, geradlinig und schlank sind die Profile des neuen Wintergarten-Wandsystems von Finstral. Es besteht aus Kunststoffprofilen mit integrierten Stahlverstärkungen. An der Außenseite werden Aluminiumschalen mit der gewünschten Farbgebung aufgesetzt.

Schlanke Hebe-Schiebetür AA 3572 von Kawneer verseht sich als "Eine für alle(s)" 
Die Hebe-Schiebetür AA 3572 hat der weltweit tätige Hersteller von Aluminium-Profilsystemen in Zusammenarbeit mit seinen Kunden entwickelt. Statt vieler verschiedener Produkte sollte ein einziges entstehen, das auf die wichtigsten Marktanforderungen zugeschnitten ist.

Neue Flachglas-Technologie soll sichtbare Anisotropie verhindern 
Fassaden aus thermisch vorgespannten Gläsern geben immer wieder Grund zur Unzufriedenheit: Das Problem sind störende sichtbare Doppelbrechungs­erscheinungen - so genannte Anisotropien. Im Rahmen einer fünfjährigen Ent­wicklung hat die Arcon Flachglas-Veredlung GmbH & Co. KG diese deutlich wahrnehmbare Farbveränderung in der Beschichtung von Gläsern wohl in den Griff bekommen.

Forschungsprojekt „EPDs für transparente Bauelemente“ abgeschlossen 
Die EU fordert mit der neuen Bauprodukten­verordnung mehr Verantwortung von der Industrie bei Umweltschutz und Nachhaltigkeit. So müssen beispielsweise alle neuen Bundesbauten durch das Bewertungssystem Nach­haltiges Bauen (BNB) zertifiziert werden. Hersteller werden also zukünftig vermehrt mit Ausschreibungen konfrontiert, die Anforderungen zur Nachhaltigkeit enthalten.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE