Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 7.1.2012

Leiterin der documenta 13 im art-Interview: „Ich wünsche mir, dass die Kunst ein Raum der Freiheit ist“

Für Carolyn Christov-Bakargiev, Leiterin der documenta 13, hat die heiße Phase längst begonnen: Am 9. Juni 2012 eröffnet die Ausstellung, die bis zum 16. September 2012 die Kunstwelt nach Kassel zieht. In der Ausgabe 01/2012 des Kunstmagazins art erzählt die Kunsthistorikerin von ihren Aufgaben und verrät ihre Wünsche und Erwartungen. "Die documenta bringt die Kunstwelt zusammen, eine kleine Stadt verwandelt sich alle fünf Jahre in einen riesigen Künstlerkongress".

Im Interview mit art gibt die gebürtige Amerikanerin erste Einblicke in den Charakter der documenta 13, ein Konzept gebe es aber nicht. "Man darf die Arbeit der Künstler nicht einem Konzept unterordnen. Es gibt gewisse Fragen, die mich interessieren und an denen wir und die Künstler arbeiten". Sie selbst versteht sich dabei als "Verkehrsregler", der koordiniert und flexibel auf Entwicklungen eingeht. Von dem Begriff der Kuratorin distanziert sie sich ganz bewusst: "Der Filmregisseur ist ein Künstler, das ist der Kurator nicht. Er ist fast so etwas wie ein Popstar geworden, und ich finde das fürchterlich".

Das Ziel der Kunsthistorikerin ist gesteckt: "Es wäre schön, wenn eine Haltung entsteht: nämlich, dass es in Ordnung ist, alles, was man angeblich weiß, durcheinander zu wirbeln und noch einmal von vorne anzufangen". Erfolgreich wäre die documenta 13 für Carolyn Christov-Bakargiev, wenn die Kunst ein Raum der Freiheit wird. "Ich würde mir als bekennende Skeptikerin wünschen, dass Besucher sich ein wenig unsicher fühlen, wenn sie die documenta gesehen haben: in Bezug auf das, was sie zu wissen meinen über die Kunst und ihr Verhältnis zur Welt."

Einzigartig in diesem Jahr: Bereits im Voraus gibt es erste Kunstwerke zu sehen und Einblicke zu erhaschen: "Mir ging es darum, jetzt schon etwas für die Leute in Kassel zu machen". Und so sieht man schon jetzt einen Stein in einer Baumkrone an der Kasseler Aue ("Idee di Pietra") und kann in Notizbüchern von verschiedenen Künstlern und Wissenschaftlern blättern. ... Falls Sie bis zur documenta noch nicht durchgeplant sind - also noch Zeit übrig haben - hätten wir ein paar Vorschläge für Ihren Zeitvertreib:
  

Sammlung: 2012er Seminarprogramme der Haustechnik- und Baustoffbranche 
Pünktlich zum neuen Jahr haben Unternehmen der Haustechnik- und Baustoffbranche ihre neuen Seminarprogramme veröffentlicht und die Redaktion per Pressemitteilung darüber informiert. In der Reihenfolge der Eingänge waren das (bislang) Trilux, Honeywell, Siemens, AS-Solar, Donauer, Knauf, Geberit und KME.

Bauschäden- und Industrieböden-Fachseminare von Uretek 
2012 setzt Uretek sein Seminarprogramm fort. Dabei wird es inhaltlich zwei verschiedene Veranstaltungsangebote geben.

Wedi-Seminar: Barrierefreie Bauplanung 
Wie fühlen sich körperliche Handicaps an? Wie wirken sich Bewegungseinschränkungen und Sehbehinderungen aus? Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für eine barrierefreie Planung? Mit Hilfe eines Handicap-Dress und ausgewiesenen Experten vermittelt Wedi in seinem jüngsten Seminar alles Wissenswerte rund um die praxisgerechte barrierefreie Bauplanung.

Seminar zur Schnittstellenkoordination bei Flächenheizungs- und Flächenkühlungssystemen 
Die überarbeitete Fassung der Fachinformation "Schnittstellenkoordination bei Flächenheizungs- und Flächenkühlungssystemen in Neubauten" bildet die Grundlage für ein entsprechendes, kostenpflichtes Seminar am 27. März 2012 in Oberhausen - veranstaltet vom Fachverband Sanitär Heizung Klima NRW sowie dem Bundesverband Flächenheizungen und Flächenkühlungen.

Frühjahrstermine der etablierten Seminar-Reihe „Klima-Effizienz-Forum” stehen fest 
Die Seminarreihe von Zehnder, Oventrop und Wilo zur Planung, Auslegung, Installation und Inbetriebnahme von effizienten Klimasystemen wird 2012 fortgesetzt. Sie richtet sich wieder primär an Fachhandwerker und -planern sowie Architekten.

Seminar am 7.2.: „Schweiz: Boomender Markt für energieeffizientes Bauen” 
Mit ihrer aktuellen Entscheidung für den Atomenaus­stieg incl. schneller Energiewende bietet die Schweiz bemer­kenswerte Chancen gerade auch für deutsche Investoren aus den Bereichen Energie­effizienz und energie­effizientes Bauen. Zu diesen Themen will ein Seminar am 7. Februar 2012 in Düsseldorf konkrete Einblicke und umfassende Hintergrundinforma­tionen für deutsche Unternehmen liefern.

10. FBB-Gründachsymposium am 9.2. in Ditzingen 
Am 9. Februar 2012 findet in Ditzingen bei Stuttgart zum 10. Mal das Internationale FBB-Gründachsymposium statt.

Kalksandstein Bauseminare 2012 im Westen und Norden 
Anknüpfend an die Seminarreihen der letzten Jahre, sollen die Kalksand­stein Bauseminare in West- und Norddeutschland auch 2012 wieder durchgeführt werden. Die Veranstaltungsgebühr beträgt im Westen 50 Euro und im Norden 45 Euro inkl. MwSt.

„Roadshow für mehr Qualität am Bau” zum Thema „Fenster-Dämmung-Dichtung” 
2011 war sie dem Vernehmen nach mit beacht­lichem Erfolg gestartet - darum soll die „Roadshow für mehr Qualität am Bau” 2012 fortgesetzt werden: Die drei Zuliefer­firmen Gaulhofer, Inthermo und Moll bieten damit zum Thema „Fenster-Dämmung-Dichtung” im Februar und März in sechs Städten wieder gewerkeübergreifende Kompaktschulungen für professionelle Bauhandwerker an.

WKI-Online-Seminar: Inline-Qualitätssicherung in der Holz- und Holzwerkstoffindustrie 
Mit Fragen zur fertigungsbegleitenden und zerstörungsfreien Qualitätssicherung beschäftigt sich ein Webinar des Fraunhofer-Instituts für Holzforschung WKI am 17.1.2012 um 15 Uhr. Es richtet sich an Holzwerkstoffhersteller und Hersteller von Massivholzprodukten.

„Tag des deutschen Fertigbaus 2012“ am 6. Mai 
Am Sonntag, 6. Mai, lädt die Fertighausbranche zum „Tag des deutschen Fertigbaus 2012“ ein. Traditionell öffnen Hersteller und Hausausstellungen ihre Werkstore und Musterhäuser an diesem Tag für Besucher und Interessenten.

Bei IBGHAUS geht im Januar ein neuer VW Up! „auf's Haus“ 
Zusammen mit der Neuauflage seines "Traumhauskataloges" macht IBGHAUS, Anbieter von massiv gebauten Ein- und Zweifamilienhäusern, ein "bewegendes" Angebot: Wer im Januar einen Hausbauvertrag unterschreibt und realisiert, dessen Bauleistungen einen Wert von 130.000 Euro übersteigen, der darf sich einen neuen VW Up! zum Null-Tarif in der Autostadt Wolfsburg abholen.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE