Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 24.1.2012

LEDs halten Fleisch länger frisch

Dass LEDs im Vergleich zu Leuchtstoffröhren weniger Energie verbrauchen, ist zwischenzeitlich allgemein bekannt. Forscher der Kansas State University haben nun herausgefunden, dass sie auch die Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängern können. Das Team um Kyle Steele untersuchte die Veränderungen von fünf Frischfleischproben von Pute, Schwein und Rind bei der Lagerung in Kühltheken mit LED- bzw. Leuchtstoffröhren-Beleuchtung. Analysiert wurden die Temperatur, die Ranzigkeit und die natürliche Verfärbung durch Sauerstoffeinwirkung des Fleisches - mit einigen Pluspunkten für die LED-Beleuchtung als Ergebnis: Die meisten Produkte waren innerlich kühler und damit länger haltbar als in Theken mit Leuchtstoffröhren; bei Rinderlendensteaks machte das sogar 24 Stunden aus.

Unter LED-Beleuchtung könne zudem die natürliche Verfärbung des Fleisches verlangsamt werden. Dadurch lässt sich vermeiden, dass die Ware - ohne verdorben zu sein - nur deshalb entsorgt oder verbilligt abgegeben werden muss, weil die Verbraucher hell gewordenes Fleisch meiden. Die mögliche Ersparnis durch längere Frische und gutes Aussehen könnte für den Handel einen zusätzlichen Anreiz für die Umstellung auf LED-Beleuchtung bilden, auch wenn die Kosten allein schon durch den niedrigeren Stromverbrauch deutlicher gesenkt werden können. ... Anders als beim Fleisch orientiert sich die Haltbarkeit speziell auch heutiger Bauletter/Baulinks-Beiträge eher absolut an einem fixen (Veranstaltungs)Termin als an einer relativen Zeitspanne. Nicht von ungefähr sind zudem alle Baulinks-Beiträge mit einem Veröffentlichungsdatum versehen, damit Sie bei der internen Recherche oder bei einem Quereinstieg über z.B. Google die Relevanz eines Artikel einschätzen können - aber das kennen Sie ja.
  

RaumGlasTage am 1./2. März 2012 auf Zeche Zollverein 
Mit den RaumGlasTagen will der Flachglas MarkenKreis ein Forum für alle schaffen, die sich mit Glas im Innenbereich beschäftigen. Angesprochen sind Einrich­ter, Innenausbauer, Laden- und Messebauer ebenso wie Planer und Innenarchitekten. Zusammen mit seinen Kooperationspartnern will der Flachglas MarkenKreis eine große Vielfalt ästhetischer Glasanwendungen sowie funktional überzeugender Glassysteme für die Gestaltung von Innenräumen präsentieren.

Bundespreis Ecodesign erstmalig ausgelobt 
Bereits im Designprozess werden die Umweltauswirkungen von Produkten und Dienstleistungen festgelegt. Um das Potential von Ecodesign für den Umweltschutz verstärkt in den öffentlichen Fokus zu rücken und Innovationen auf diesem Gebiet zu fördern, loben Bundesumweltministerium (BMU) und Umweltbundesamt (UBA) im Jahr 2012 zum ersten Mal den „Bundespreis Ecodesign“ aus.

HÄUSER AWARD 2013 setzt auf „Wohnen mit Kindern“ 
Das Architektur-Magazin HÄUSER prämiert mit dem be­gehrten HÄUSER AWARD 2013 erstmals Architekten, die mit viel Gespür für das „Wohnen mit Kindern“ einen attraktiven und kreativen Rahmen jenseits der Norm schaffen. Ausgelobt wird ein Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro. Zusätzlich zahlt der VPB jedem privaten Bauherrn eines ausgezeichneten Hauses eine Prämie von 1.000 Euro.

gestartet: Bewerbungsverfahren zum 10. KfW-Award Bauen und Wohnen 
Die Ausschreibungsphase des 10. KfW-Awards Bauen und Wohnen hat begonnen. Bewerben können sich private Bauherren, die ihre Wohnimmobilien in den vergangenen fünf Jahren in Hinblick auf Energieeffizienz und Barrierearmut "mit Weitblick" modernisiert haben.

Mini-KWK-Anlagen werden wieder durch das Bundesumweltministerium gefördert 
Das Bundesumweltministerium hat die neuen Richtlinien für die Förderung von Mini-KWK-Anlagen bis 20 kW veröffentlicht. Das Förderprogramm wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) administriert. Ab 1. April 2012 können dort Anträge eingereicht werden.

Dezentrale Energieversorgung auf der Hannover Messe 
Mit einer umfassenden Leistungsschau wollen Aussteller des Gemeinschaftsstandes "Dezentrale Energieversorgung" auf der Hannover Messe Lösungen für die dezentrale Energieversorgung präsentieren. Zu den Unternehmen zählen Anbieter von Komponenten und Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) sowie des Contracting (Effizienzdienstleistungen im Bereich Energie).

Solar-Ertragsrechner von Vario green energy nun auch als Android-App 
Der Systemanbieter Vario green energy bietet seine Solar-Ertragsrechner-App jetzt auch für Android-Smartphones an; eine iPhone-Version gibt es bereits. Mit der kostenlosen App soll sich ermitteln lassen, welchen Stromertrag eine Photovoltaik-Anlage möglicherweise erwirtschaften und wie viel CO₂ dadurch eingespart werden kann.

BMU steht aktuell zum EEG trotz - laut Spiegel - 100 Mrd. Euro Subventionskosten 
Das Bundesumweltministerium (BMU) hält am Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) fest - trotz laut Spiegel „hoher Kosten und kaum Leistung: Die Subventionslasten des Sonnenstroms haben die 100-Milliarden-Euro-Grenze überschritten und gefährden die Energiewende.

IÖR-Recherchetool für die Stadt- und Regionalplanung grundlegend überarbeitet 
Bevölkerungsschrumpfung und Alterung führen zu deutlichen Veränderun­gen der Stadt-, Regional- und Wohnungsmarktentwicklung. Diese können sehr viel­fältig sein und lassen sich nur schwer ermitteln. Kostenfreie Unterstützung für öffent­liche und private Nutzer bietet das Leibniz- Institut für ökologische Raumentwicklung e.V. (IÖR).

ARGE Baurecht rät: Fertigstellungstermine am besten vertraglich festschreiben 
Terminverzögerungen gehören zu den typischen Ursachen für Streitigkeiten am Bau. Die lassen sich vermeiden, wenn Fristen und Termine bereits im Bauvertrag konkret geregelt werden. „Ärger ist dagegen programmiert, wenn im Bauvertrag keine Terminvereinbarungen enthalten sind“, weiß Baurechtsanwalt Dr. Jörg Schudnagies, Mitglied der ARGE Baurecht.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE