Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 26.1.2012

EFMC 23.-25.5.: Facility Management kann sich über Energieeffizienz profilieren

Das Marktpotenzial für energieeffiziente Dienstleistungen und Produkte im Immobiliensektor wächst kontinuierlich. In Deutschland etabliert sich einer Studie von Roland Berger Strategy Consultants zufolge ein neuer, zukunftsträchtiger Leitmarkt für Energie- und Ressourceneffizienz im Gebäudemanagement. Bis 2020 wird ein jährlicher Zuwachs von 6,5 Prozent erwartet. Damit eröffnen sich dem Facility Management (FM) gleichermaßen große Chancen wie Herausforderungen - und das international. Um von der steigenden Nachfrage optimal zu profitieren, müssen Immobiliendienstleister und FM-Anbieter neue Geschäftsmodelle und Lösungen aus einer Hand entwickeln, so die Studie. Eine integrierte Effizienzoptimierung finde bisher nämlich nur selten statt.

Energie- und Umweltmanagement ist auch ein wesentlicher Schwerpunkt der European Facility Management Conference (EFMC), die vom 23. und 25. Mai 2012 in Kopenhagen stattfindet. Unter dem Motto "Global responsibility - local acting" will die internationale Kongressmesse neueste Erkenntnisse aus Wirtschaft und Forschung liefern zu ...

  • Energieeffizienz,
  • Nachhaltigkeit und "Triple Bottom Line",
  • Corporate Social Responsibility,
  • Gebäudebetrieb,
  • FM-Organisation,
  • Arbeitsplatzkonzepten,
  • Risiko- und Krisenmanagement im FM,
  • Informations- und Kommunikationstechnologie sowie
  • zur europäischen FM-Norm.

Ausgerichtet wird die EFMC von der International Facility Management Association (IFMA) und dem European Facility Management Network (EuroFM). Lokaler Gastgeber der diesjährigen Konferenz ist das Dansk Facilities Management Netværk (DFM).

Die EFMC präsentiert sich in diesem Jahr mit einem erweiterten Konzept und will interaktiver, größer und praxisnäher sein als zuvor. Mit der Business Conference und dem Research Symposium vereint die EFMC 2012 sowohl FM-Praxisaspekte als auch wissenschaftliche Ansätze. Round Tables und Speakers' Corners fördern zudem das Networking. Das neue Konzept soll die Qualität und Internationalität der Kongressmesse steigern, auf der zudem einschlägige Aussteller über ihre Dienstleistungen informieren. ... Mit einem anderen Lieblingsthema der FM-Branche befassen wir uns zur Zeit in Baulinks bzw. im Bauletter:

  

(Holz-)Böden müssen sich (nicht nur) auf Grau, Grün und Blau gefasst machen 
Renommierte Trendscouts wie z.B. Isham Sardouk von der New Yorker Agentur Stylesight bestätigen, dass wir es aktuell mit parallel verlaufenden Strömungen zu tun haben, d.h. es existieren deutliche Unterschiede zwischen Nationen, Altersgruppen, Geschlechtern, städtischen und ländlichen Gegenden etc. Darüber hinaus beobachten die Marktforscher verschiedene Trends innerhalb jeder einzelnen Gruppe.

Celenio, der „etwas andere“ Holzboden, mit neuen Produktlinien 
Grundlage von Celenio ist der Holzwerkstoff Harolith, ein Gemisch ausgewählter und speziell angeordneter Holzspäne sowie verschiedener Naturharze. Diese Mischung wird unter hohem Druck mit hoher Temperatur über einen Strukturgeber verpresst. Das patentierte Verfahren verspricht Möglichkeiten in Design und Farbvielfalt, wie sie Stein, Schiefer oder Marmor nicht bieten können. Zugleich bietet die Holzfliese Wärme und Komfort, wie man sie nur von Parkett kennt.

MeisterWerke lancieren „nadura“ als neue Produktgattung für Boden- und Wandbeläge 
Die MeisterWerke Schulte GmbH haben auf der Domotex erstmals dem internationalen Publikum eine neue Produktgattung präsentiert. Diese basiert auf der Wood-Powder-Technologie der schwedischen Välinge Innovation AB und wird künftig unter dem Gattungsbegriff „nadura“ vermarktet werden.

Der Kork macht's: 100 Prozent PVC-freier elastischer Designboden der MeisterWerke 
Die Entscheidung, einen Design­boden in das Produktportfolio aufzunehmen, war für die Meis­terWerke einfach. Doch der Anspruch, die Vorteile eines PVC-Bodens ohne dessen Nachteile - die Weichmacher - in einem Produkt zu aggregieren, stellte das Produktentwicklungsteam wohl vor eine große Herausforderung.

Egger führt mit cork+ ein direkt bedrucktes „Kork-Laminat“ ein 
Um zusätzliche Käuferschichten für einen Hartfußboden zu gewinnen, hat Egger die jeweils vorteilhaften Eigenschaften von Laminat und Kork für einen neuen Bodenbelag kombiniert.

Laminatfußboden ist laut EPLF-Marktstudie des Endverbrauchers Liebling 
Die Auswahl von Bodenbelägen am Markt ist groß, immer wieder kommen gar neue Fußbodenarten hinzu. Aktueller Auslöser für den EPLF, die Stellung des Laminatbodens in diesem Angebotsportfolio im Rahmen einer Marktstudie zu überprüfen.

Laminatbodenmärkte konsolidieren sich 
Die Wirtschaftskrise ist überwunden, die internationalen Laminatbödenmärkte konsolidieren sich. Der Aufwärtstrend, der sich im vergangenen Jahr abzeichnete, hat sich weiter gefestigt. Zwar ist ein leichter Rückgang des Weltmarktabsatzes zu verzeichnen, dennoch bleibt 2011 eins der besten Jahre in der Geschichte des Verbandes der Europäischen Laminatfußbodenhersteller.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE