Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 4.3.2012

Festschreibung der Fördermittel für die Gebäudesanierung

Die Koalitionsspitzen haben auf ihrem Gipfel am Sonntagabend beschlossen, dass es hinsichtlich der KfW-Fördermittel für energiesparendes Bauen und Sanieren bei den bisherigen 1,5 Milliarden Euro pro Jahr bleibt - und zwar bis 2014. Eine Entscheidung dazu wurde notwendig, weil der Klimafonds die Einnahmeziele verfehlen wird - siehe Baulinks-Beitrag vom 29.2.2012.

Übrigens: Der 5.3. ist der "Tag des Energiesparens", den wir sogleich mit ein paar Beiträgen heute würdigen:
 

Stiftung Warentest: LEDs auch bei Strahlern Testsieger 
Waren übliche Decken- und Tischleuchten bis vor wenigen Jahren meist mit Strom fressenden Glühlampen be­stückt, stecken in Deckenstrahlern überwiegend Halogenglüh­lampen mit ebenfalls relativ hohem Stromverbrauch. Als spar­samere Alternativen bieten sich LED- oder Kompaktleucht­stoff-Spotlampen an.

Geräte verbrauchen im Stand-by insgesamt mehr Strom als während ihrer Betriebszeit 
Der Stand-by-Modus ist praktisch - vom Sofa aus ein Knopfdruck auf die Fernbedienung, und Fernseher, Musikanlage oder DVD-Player legen los. Aber der Bereitschaftsbetrieb verbraucht Strom, und zwar mitunter mehr als das Gerät während der Betriebsstunden benötigt. Zu diesem erstaunlichen Ergebnis kommt die Energie­Agentur.NRW.

iPhone App der HEA gibt zahlreiche Energiespartipps 
Mit welchen Tricks kann ich am besten Energie sparen? Wie verhindere ich unnötig hohe Heizkosten? Welche Haushaltsgeräte sind besonders energieeffizient? Diese und viele weitere Fragen beantwortet eine neue iPhone App der HEA - Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung.

Millionen Heizungen könnten sparsamer sein ... nach einem hydraulischen Abgleich 
Steigende Heizkosten belasten Millionen Haushalte. Mit einer preiswerten Heizungsoptimierung, dem so genannten „hydraulischen Abgleich“, könnten die Heizkosten im Einfamilienhaus durchschnittlich um 110 Euro jährlich gesenkt werden. Jedoch fehlt dieser Abgleich nach Untersuchungen der gemeinnützigen CO₂online GmbH bei rund 90 Prozent aller Heizungsanlagen.

Übrigens: Es gibt auf Baulinks einen neuen Energiespar-Ratgeber: Der "WärmeCheck" - oder wir ihn nennen: der "hydraulischer Abgleich-Check" - bewertet, ob der hydraulische Abgleich einer Heizanlage wirtschaftlich sinnvoll ist und wie viel Heizkosten möglicherweise dadurch eingespart werden können.

Kraft-Wärme-Kopplung soll stärker gefördert werden 
Die Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) soll verbessert werden, damit der Anteil dieser Technik an der deutschen Stromerzeugung 25 Prozent bis zum Jahr 2020 erreicht. Mit der Novelle sollen die Zuschläge für KWK-Anlagen, die ab 2013 den Betrieb aufnehmen, erhöht werden. Nachrüstungen und Modernisierungen von Anlagen würden erleichtert.

Schüco lanciert befristete Aktion mit sieben „Energiewende-Paketen” 
Um die ehrgeizigen Klimaziele und die Energiewende zu realisieren, kommt es stark auf die energetische Modernisierung des Gebäudebestands an. Diesem Gedanken folgend hat Schüco sieben „Energiewende-Pakete” mit aufeinander abgestimmten Produktlösungen zusammengestellt, die aus Energiefressern zeitgemäße Gebäuden mit Energie- und Imagegewinn machen können.

Vorschau auf die SHK 2012 
Auf der diesjährigen SHK in Essen vom 7. bis zum 10. März erwartet die Besucher ein umfassender Branchenüberblick. In 11 Hallen wollen rund 580 Aussteller bewährte und neue Produkte für die Bereiche Heizung, Sanitär und Klimatechnik prä­sentieren; einige haben bereits im Vorfeld Näheres verraten.

Was kann das Bad im Jahr 2030? 
Was bringen die nächsten 20 Jahre und wie verändern sie den Lebensraum und -stil? Diesen Fragen widmet sich das FutureBizz Netzwerk, in dem sich führende Industrieunternehmen aus den Bereichen Wasser, Heizung, Einrichtung, Licht, Materialien und Gesundheit zusammengeschlossen haben. Eines dieser Projekte ist „Wohnen 2030“, bei dem sich Grohe als Partner engagiert.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE