Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 22.5.2012

Artnet Kunstindizes versprechen mehr Transparenz im Kunstmarkt

Artnet, laut eigenen Angaben "die führende Kunst-Transaktionsplattform im Internet", startet "artnet Indices". Nach dem Vorbild eines Aktienindex sollen die "artnet Indices" den Verlauf der Preisentwicklung eines Künstlers aufzeigen. Die Indizes sind wesentlicher Bestandteil der neuen "artnet Analytics Reports", einer umfassenden Analyse der individuellen Entwicklung der wichtigsten Künstler.

"Kunst wird als Kapitalanlage immer wichtiger. Wie bei jeder Anlageklasse sind transparente Informationen die Voraussetzung für ein Investment, das gilt insbesondere für den volatilen Kunstmarkt. Bislang fehlte ein Instrument, das die individuelle Wertentwicklung der wichtigsten Künstler umfassend und statistisch belastbar nachvollzieht. Mit den artnet Indices schließen wir diese Lücke, es ist ein weiterer Schritt zur Professionalisierung des Kunstmarktes", erklärt Hans Neuendorf, CEO der Artnet AG. Die Datengrundlage für die Indizes bilden die rund sieben Millionen Auktionsergebnisse seit 1983, die in der "artnet Price Database" verzeichnet sind.

Preisentwicklung von Künstlern im Vergleich zu Aktien und Gold

Mit den "artnet Indices" können Investoren einschätzen, wie sich beispielsweise Damien Hirst, Andy Warhol oder Gerhard Richter im Vergleich zu anderen Anlageklassen wie Aktien (Vergleichs-Indizes: S&P 500, Dow Jones, FTSE 100 und DAX) oder Gold in den vergangenen Jahren entwickelt haben. Als Vergleichsgröße hat Artnet zusätzlich mit dem C50 einen Branchen-Index entwickelt, der die Preisentwicklung der 50 bedeutendsten zeitgenössischen Künstler aufzeigt.

Die "artnet Analytics Reports" können zu den 500 wichtigsten Künstlern abgerufen werden, außerdem können maßgeschneiderte Reports zu weiteren 300 Künstlern die in der "artnet Price Database" verzeichnet sind, erstellt werden. Alle Reports enthalten umfangreiche Analysen zur Entwicklung der vergangenen Jahre. Neben der grafischen Darstellung der Wertentwicklung sind unter anderem die Anzahl der verkauften Werke, die Durchschnittserlöse, das Verkaufsvolumen und die Top 10 der Auktionsergebnisse verzeichnet. Die "artnet Analytics Reports" sind unter www.artnet.de erhältlich ... und kosten übrigens je nach Umfang von 146 Euro (einzelner Report) bis zu 9.567 Euro (Packet mit 100 Reports). ... Kaum handelbar, weil nicht transportierbar, ist allerdings wohl das Kunstwerk gleich in unserem ersten Beitrag heute:
  

Vier Tonnen verdrehter Sichtbeton für die Kunst im Bau 
Kunst am Bau war die Vorgabe - Kunst im Bau gleichsam das Ergebnis: Für „Tondo“ hat Martin Bruno Schmid aus einer massiven Sichtbetonwand eine 2 Meter 50 große, kreisrunde Scheibe heraussägen und um 10° verdreht flächen­bündig wieder einsetzen lassen - und damit einen bemerkens­werten Hingucker geschaffen.

Knauf startet Marketingkampagne für „Gesundes Wohnen mit Rotkalk” 
Eine neue Initiative von Knauf soll Bauherren und Fachunternehmer zusammenführen, die das Interesse an gesun­dem Bauen und Wohnen verbindet. Mit einem Print- und ein On­line-Magazin rund um das mineralische Kalkputzsystem Rotkalk stellt Knauf den Fachunternehmern zudem neue Mittel der Marktbearbeitung zur Verfügung.

Nachgewiesener Schutz vor Elektrosmog im Trockenbau mit „Climafit Protekto“ 
Bauherren und Planern, die einen nachhaltigen Schutz ihrer Räume vor elektromagnetischen Wellen – kurz Elektrosmog – suchen, steht mit „Climafit Protekto“ von Rigips eine wirksame Trockenbaulösung zur Verfügung. Die Platte kann hoch- und niederfrequente Strahlung reduzieren und erreicht eine Schirmdämpfung von bis zu 99,999 Prozent.

Rigips-Planungsunterlage zum baulichen Brandschutz 
Der bauliche Brandschutz ist eine komplexe sowie anspruchsvolle Disziplin und gewinnt im Neubau wie auch bei Modernisierungen an Bedeutung. Auch moderne Trockenbau­systeme können dabei helfen, selbst höchsten Brandschutz­anforderungen gerecht zu werden und Brandschutzkonzepte schlüssig umzusetzen.

Tapezieren bei hohen Brandschutzanforderungen gemäß Baustoffklasse A2 
Es gibt Tapeten, die auch dort eingesetzt werden können, wo nicht brennbare Baustoffe vorgeschrieben sind: So bilden z.B. die Relieftapete StoTap Infinity und die Wandfarbe StoColor Opticryl zusammen einen nichtbrennbaren Wandbelag der Kategorie A2 nach DIN 4102.

Celenio - eigentlich ein Bodenbelag - jetzt auch für die Wand 
Seit seiner Einführung hat sich Celenio, der etwas andere Holzboden von HARO, immer wieder neue Möglichkeiten rund um die Bodengestaltung erschlossen. Jetzt lassen sich mit den handlichen Elementen aus Holz mit der Optik von Stein, Schiefer oder Textil, auch Wände gleich auf zwei verschiedene Arten verschönern.

Neue Thermopal-Broschüre bietet Designvorschläge für Verkaufs- und Ladenräume 
Wie lassen sich dazu Farb- und Dekortrends kombinieren und in zeitgemäße Raumkonzepte umsetzen? Diese Fragen beantwortet Thermopal jetzt mit der Broschüre „Wirkungsvolle Farbkonzepte für den Ladenbau“. Damit gibt der Dekorplattenhersteller den handwerklich orientierten Ladenbauern eine Unterstützung für die tägliche Arbeit.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE