Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 7.6.2012

Fernseher treiben den privaten Stromverbrauch

Anlässlich der bevorstehenden Fernsehereignisse Fußballeuropameisterschaft und Olympische Spiele hat der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) die Verbraucher aufgerufen, beim Kauf von neuen Apparaten auf Energieeffizienz zu achten. Denn Fernseherwerden  in deutschen Haushalten immer größer und treiben den Stromverbrauch zu Hause nach oben. Laut einer Erhebung von Forsa im Auftrag des BDEW haben über 20 Prozent der modernen LCD-Geräte und über die Hälfte der Plasmageräte eine Bildschirmdiagonale von über 100 cm. Dagegen erreichten nur vier Prozent der Röhrenmodelle, die heute so gut wie nicht mehr gekauft werden, diese Größe. Die meisten Haushalte seien darüber hinaus mit mehreren Fernsehern ausgestattet. Dazu kommt noch eine Vielzahl von Geräten, die vor 15 Jahren in Privathaushalten praktisch unbekannt waren und jetzt den Stromverbrauch weiter steigern: Heutzutage haben drei Viertel der Haushalte mindestens einen PC und zusätzlich 52 Prozent einen Laptop. Drei Viertel nutzen einen Internetanschluss, dazu kommen Drucker, Router, Satelliten-Empfänger, Antennenverstärker und jeder vierte Haushalt hat eine oder mehrere Spielekonsolen.

"Anders als bei Haushaltsgeräten wird der hohe Stromverbrauch von Geräten der Unterhaltungselektronik und IT-Geräte noch immer unterschätzt, die Verbraucher haben den hohen Stromverbrauch dieser Geräte oftmals noch nicht erkannt", betont Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. Um den Verkauf sparsamer Geräte zu fördern, müssen Fernseher seit Ende 2011 ähnlich wie Waschmaschinen oder Trockner ein Energielabel mit Energieeffizienzklassen von A für besonders energieeffizient bis G für besonders verschwenderisch tragen. Einfache Orientierung für Verbraucher beim Kauf von Fernsehern bietet zudem das Umweltsiegel "Blauer Engel" des Umweltbundesamtes. Voraussetzung für die Vergabe des "Blauen Engels" sind nicht nur ein besonders niedriger Energieverbrauch, sondern auch weitere Umweltkriterien wie Ausschluss von Blei im Bildschirm und Quecksilber im Gerät. ... Zurück zu den bevorstehenden Fernsehgroßereignisse: Unsere heutigen Baulinks-Beiträge können ganz bestimmt blend- und insektenfrei zu einem erhöhten Fernsehgenuss beitragen:
  

Inoutic spendiert dem Rollladensystem PROtex neue Dichtpads und Insektenschutz 
Inoutic hat sein Rollladensystem PROtex modifiziert, um mit optionalen Kopfstückdichtungen die Luftdichtigkeit der Kästen zu verbessern. Die neuen Dichtpads erfüllen die Anforderung auf Luftdichtigkeit gemäß der ift-Richtlinie AB-02/1. Auf der fensterbau/frontale wurde zudem ein neues Insektenschutzsystem vorgestellt.

Romas Rollladen- und Raffstorekästen neu mit fast unsichtbarem Insektenschutz 
Roma stattet seinen im Rollladen- oder Raffstorekasten integrierten Insektenschutz nun optional mit einem neuen, fast unsichtbaren Gewebe aus. Fäden dsind gerade einmal 0,13 Millimeter dick.

4PLUS-Gewebe verspricht Insekten- und Pollenschutz bei bester Durchsicht 
Sobald im Frühjahr die ersten Pollen zum Flug ansetzen, heißt es für viele Allergiker: Fenster zu! Lüften verboten! 4PLUS, ein neues, ultra­feines Gewebe ver­spricht Abhilfe und macht das Insektenschutzgitter zur Pollenbarriere - und das bei deutlich höherer Licht- und Luftdurch­lässigkeit als herkömmliches Fiberglas-Gewebe.

Dezenter Sonnen-, Blend- und Wärmeschutz im Glas der Gifhorner Volksbank 
Der Neubau der Volksbank im Herzen der Gifhorner Innenstadt gefällt u.a durch seine stilsichere Fassadengestaltung - zumal dank ISO-Roll der Sonnen-, Blend- und Wärmeschutz rund um die Dach- und Fassadenverglasung sehr dezent auftritt.

Dimmbares Sonnenschutzglas von EControl mit Solarsensor-Automatik ausrüstbar 
Mit dimmbarem Glas, das seine Eigenschaften je nach Wetterlage verändern kann, hat sich die EControl-Glas GmbH inzwischen etabliert - gleich­wohl geht die Entwicklung weiter: So stellte das Unternehmen auf der fensterbau/frontale die automatische Steuerung ihrer Verglasung über einen Solarsensor vor.

Blendschutzrollo Cover&Feel von Beck+Heun soll Sonnenstrahlen in Wärme umwandeln 
Mit Cover&Feel bietet Beck+Heun, Hersteller von Dämmsystemen rund um das Fens­ter, ein innen liegendes Blendschutzrollo an, das Sonnenstrah­len absorbieren und umgewandelt in Wärme an den Wohnraum abgeben könne.

„JA-Soft“: Materialschonende Jalousie-Antriebe von Elero 
Materialschonende Antriebe sind auch bei der Jalousie-Automation gefragt. Hinzu kommt eine weitere Anforderung: Präzision. Denn um das Tageslicht optimal in die Räume zu lenken, muss die Jalousie Zwischenpositionen exakt anfahren und die Lamellen akkurat wenden.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE