Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 6.7.2012

Umfrage zum Tag der Genossenschaft: Fast jeder fünfte Deutsche hält sie für zeitgemäßer als Aktiengesellschaften.

Knapp 20 Prozent der Deutschen stufen das genossenschaftliche Geschäftsmodell höher ein, als das einer Aktiengesellschaft. Das hat eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage der handwerkseigenen Genossenschaft MEGA eG anlässlich des Tags der Genossenschaften am 7. Juli ergeben. Lediglich zehn Prozent der Befragten sind davon überzeugt, dass das Modell einer Kapitalgesellschaft fortschrittlicher sei. Die Vorteile von Genossenschaften liegen für ein Drittel der Deutschen vor allem darin begründet, dass mit ihnen ökonomische und soziale Ziele gemeinsam erreicht werden.

Aktiengesellschaften haben vor allem den kurzfristigen Profit der Aktionäre im Blick. Genossenschaften hingegen sind ihren Mitgliedern verpflichtet und fördern diese langfristig. Wie die Studie zeigt, ist dies ein Grund dafür, dass Genossenschaften von 27 Prozent der Deutschen als sozial verantwortlich handelnde Unternehmen wahrgenommen werden. 26 Prozent gaben an, dass die genossenschaftlich organisierte Geschäftsform einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft ausübt.

Den höchsten Bekanntheitsgrad erreichen Genossenschaften im Bereich Bankwesen. Hier gaben 64 Prozent der Deutschen an, bereits Mitglied zu sein oder Kontakt zu entsprechenden Instituten aufgenommen zu haben. Hoch im Kurs steht auch der genossenschaftlich organisierte Fachhandel, von dem unter anderem Handwerker ihr Arbeitsmaterial beziehen. 60 Prozent der Befragten erhoffen sich von der Kooperation Preisvorteile und verbinden damit vor allem hohe Qualitätsstandards im Handwerk. Die Mehrheit der Befragten erwarten zudem, dass sie von besseren Informationen über Produkte und Methoden profitieren, wenn ihr Handwerker sich in einer Genossenschaft organisiert hat.

"Das Prinzip der Genossenschaft ist einfach und genial: Kooperation unter Selbstständigen zum gemeinsamen Vorteil, also Wertschöpfung als Wertegemeinschaft. Die MEGA eG wurde von Handwerkern gegründet und gehört Handwerkern. Damit ist klar, welcher Zielgruppe wir verpflichtet sind", sagt Volker König, MEGA Vorstandsvorsitzender. (Die Studie wurde Ende Juni 2012 im Auftrag der MEGA eG durchgeführt. Im Rahmen eines Online-Panels wurden dafür 1.000 Personen befragt, die Ergebnisse der Internet-Befragung wurden bevölkerungsrepräsentativ hochgerechnet.) ... Soziale Aspekte gibt es auch heute im Bauletter:

  

Broschüre über Wohnformen der Zukunft 
Unsere Lebens- und Wohnformen haben sich in den vergangenen zwei Jahrhunderten in einem rasanten Tempo verändert. Wo aber geht die Reise hin? Prof. Dipl.-Ing. Lothar Marx, Architekt, Lehrbeauftragter Bauen für Alte und Behinderte, TU München und Dr. Burkhard Schulze Darup, Architekturbüro Schulze Darup & Partner, Nürnberg, gehen dieser Frage nach.

Diffusionsoffenes Mauerwerk aus Kalkedelsplitt: „Öko-Kalkstein“ 
Der diffusionsoffene Öko-Kalkstein von Meier aus Lauterhofen besteht aus Kalkedelsplitt, hydraulischem Naturkalk und einheimischem Kalk-Zement. Das Sortiment umfasst alle gängigen Hohlblock- und Vollblockformate, sowie Ausgleichs- und Ergän­zungssteine und ermöglicht die Herstellung von homogenem Mauerwerk mit „normaler“ 12 mm-Fuge als auch mit Plansteinen und einer Fugendicke von 1 - 3 mm.

Neue Lochbilder bei „Jasto Plan“ ermöglichen geringeren Dämmstoffanteil 
Mit den hochwärmedämmenden Steinen aus dem Jasto Plan Therm System beschreitet Jasto einen eigenen Weg: Unter dem Motto „Mehr Stein im Stein“ tritt das Unter­nehmen dem Trend zu immer höheren Dämmstoff­anteilen ent­gegen.

Massivwände mit Wärmedämmung von F.C. Nüdling 
Zeit ist Geld. Das gilt besonders auch auf Baustel­len. Denn neben der Dauer, die die Errichtung des Rohbaus in Anspruch nimmt, muss unter anderem auch die Montagezeit für die Außenwanddämmung berücksichtigt werden. Je nach Größe des Gebäudes sind hierfür mehrere Tage zu veranschlagen.

Thermowand von Cemex: Fertigwandkonstruktion mit integrierter Kerndämmung 
Beim Thermowand-System der Cemex Beton-Bau­teile GmbH handelt es sich um eine vorgefertigte Wandkon­struktion mit integrierter Kerndämmung, die auf der Baustelle mit Ortbeton ausgegossen wird.

Hohlkammer-Kompressionsprofil zur nachträglichen Abdichtung von Bewegungsfugen
Mit dem Fugenklemmprofil SX 1 erweitert die Magstadter StekoX GmbH ihr Angebot um ein vielseitig einsetzbares Fugenklemmprofil, das zur nachträglichen Ab­dichtung von Bewegungsfugen verwendet wird. Das charakteristisch geformte Hohl­kammer-Kompressionsprofil wurde auf EPDM-Basis (Ethylen-Propylen-Dien-Monomer) entwickelt.

Neue Aufstockelemente für ACO-Lichtschächte 
Dort wo Kellerfenster so weit unter dem Bodenni­veau liegen, dass ein gebräuchlicher Lichtschacht nicht mehr ausreicht, kommen Aufstockelemente zum Einsatz. Für die be­kannten ACO Therm-Lichtschächte sind nun neue Aufstock­elemente erhältlich, die hinsichtlich Montagefreundlichkeit und Sicherheit verbessert wurden.

Fachbuch: „Schadensfälle an erdberührten Bauteilen“ 
Schäden an erdberührten Bauteilen entstehen nicht nur durch mangelhafte Bauleistungen, sondern auch durch falsches Nutzerverhalten, Umweltein­flüsse, Alterung und Fremdeinwirkungen. Um Schäden zu vermeiden wer­den in diesem Buch vom Institut für Bauforschung in 15 Praxisbeispielen die typischen Schadensschwerpunkte aufgezeigt und verdeutlicht.

Gebäudedränung als Drei-Komponenten-System für ein trockenes Kellergeschoss  
Opti-drän wird von Fränkische Rohrwerke als Komplett-System für die Gebäudedränung lanciert, um Kellerwände dauerhaft trocken zu halten. Es besteht aus drei Komponenten.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE