Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 12.7.2012

Food Inc. – Was essen wir wirklich?

47.000 Produkte führt ein durchschnittlicher amerikanischer Supermarkt. Das Angebot scheint grenzenlos. Doch betrachtet man die augenscheinliche Vielfalt genauer, zeichnen dafür nur eine Handvoll Firmen verantwortlich. Das stellen Produzent und Regisseur Robert Kenner und die Journalisten Eric Schlosser und Michael Pollan bei ihren Recherchen über den amerikanischen Lebensmittelmarkt fest.

Wenige große Konzerne beherrschen den Markt. Beispiel Fleisch: Gab es 1970 noch tausende von Schlachthöfen in den USA, gibt es heute gerade noch 13. Hühner werden heute in der Hälfte der Zeit wie vor 50 Jahren doppelt so schwer. Dabei nehmen sie so schnell zu, dass die Knochen die Fleischmassen nicht tragen können und die Tiere alle paar Schritte umkippen. Hühnerhalter werden durch hohe Kredite abhängig von den großen Fleischkonzernen. Wer die Tiere nicht nach deren Vorgaben hält, nämlich in riesigen Hallen ohne Tageslicht, oder wer Filmteams auf seine Anlage lässt, dem wird der Vertrag gekündigt. Die gleichen Zustände herrschen auf dem Saatgutmarkt. 90 Prozent aller Sojabohnen in den USA enthalten Gene, auf die Monsanto ein Patent hat. Ehemalige Monsanto-Mitarbeiter, die in die Politik gewechselt sind, waren federführend an der Entscheidung beteiligt, gentechnisch veränderte Produkte nicht zu kennzeichnen. Mit dem Ergebnis, dass heute 70 Prozent aller verarbeiteten Produkte in einem amerikanischen Supermarkt gentechnisch veränderte Zutaten enthalten.

"Es geht nicht nur darum, was wir essen oder um unsere Gesundheit, sondern darum, was wir wissen dürfen." Dieses Zitat stellen die Filmemacher an den Anfang des Filmes. Und ziehen am Ende den Schluss: "Einer der wichtigsten Kämpfe der Verbraucher ist der Kampf um das Wissen, was in unserem Essen ist und wie es hergestellt wurde." Mit aller Macht verhindern große Konzerne in Amerika, dass Verbraucher erfahren, wie ihr Essen hergestellt wird. Kritiker werden mit Prozessen überzogen und so mundtot gemacht. Auch wenn manche der geschilderten Zustände zunächst "typisch amerikanisch" scheinen, gibt es doch viele der gezeigten Entwicklungen auch in Europa. Auch hier erfahren Verbraucher oft nicht, was hinter dem schönen Schein der bunten Etiketten steckt.

Am Samstag, 14.7.2012, wird der Film "Food Inc. - Was essen wir wirklich?" von Robert Kenner um 22.30 Uhr auf Phönix ausgestrahlt (siehe zudem auf YouTube http://youtu.be/5eKYyD14d_0) ... Im Vergleich dazu geht es im Bauletter weiter mit Door GbRs:

  

Universal Design - Chancen und Konsequenzen (nicht nur) für Türen und Tore 
Universal Design (UD) – ist das nur ein Trend oder auch eine echte Zu­kunftsaufgabe für die Tür- und Torbranche? Der Begriff steht für ein Konzept, Produk­te für eine größtmögliche Gruppe von Menschen einfach und nachhaltig zu entwickeln.

Schwellenlose Türdurchgänge mindern die Stolpergefahr ... auch in Kindergärten 
Rund eine Million Unfälle passiert jedes Jahr in Betreuungseinrichtungen für Kinder. Stürze von Ein- bis Vier­jährigen machen davon etwa 35 Prozent aus. Um solche Un­fälle in Zukunft zu vermeiden, werden bei Neu- und Umbauten von Kindergärten nun auch die letzten Stolperfallen beseitigt, wie ein Beispiel in Rieden-Zellerberg zeigt.

Neue Motivgläser für Hörmann Aluminium Haustüren 
Der Tor- und Türhersteller Hörmann hat seine hochwertige Aluminium-Haustürlinie Top-Comfort um attraktive Motivgläser erweitert. Die sechs neuen Motive sind mit drei hintereinander angeordneten Verglasungen gestaltet..

Wicona evo-Systeme für Fenster und Türen jetzt komplett 
Die „Evolution“ bei Wicona zeigt Wirkung: die Serien Wicline evo (Fenster) und Wicstyle evo (Türen) sind jetzt als vollständige Systeme mit allen Komponenten und zusätzlichen Aktualisierungen erhältlich.

T30-Ganzglas-Feuerschutztür neu von Teckentrup 
Die neue Ganzglas-Feuerschutztür „Teckentrup GL“ kombiniert Transparenz, Eleganz mit Funktionalität auf bemerkenswerte Weise: Da rahmenlos, wirkt sie besonders leicht und eignet sich so ideal für exklusive Objekt-Architektur.

Update für Novoferm-Feuerschutz- und Mehrzwecktüren 
Als Reaktion auf Markttrends hat Novoferm sein Türenprogramm „Vario 50“ erweitert. Dadurch wird das breit gefächerte Sortiment an Brandschutz- und Mehrzwecktüren für nahezu alle üblichen Wandkonstruktionen erheblich gestaltungs-, nutzungs- und montagefreundlicher.

WK2/RC2-Sicherheitstüren NovoSecur mit 3D-Band und verstärktem Türblatt 
Stabile Sicherheitstüren mit der Optik moderner Innentüren und vielen Gestaltungsmöglichkeiten - das ist der Anspruch des Türenprogramms „NovoSecur“. Mit zwei preisneutralen technischen Weiterentwicklungen will das Unternehmen seinen Marktanteil bei Sicherheitstüren nun weiter ausbauen.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE