Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 17.7.2012

Buchvorstellung: „Dezentrales Marketing und Crowdsourcing. Warum und wie sich das Marketing neu erfinden muss“

Marketing ist uralt - und muss sich dringend neu erfinden. So urteilt Hans-Jürgen Borchardt in seinem aktuellen Buch „Dezentrales Marketing und Crowdsourcing. Warum und wie sich das Marketing neu erfinden muss“ (bei Amazon erhältlich).

Marketing ist eine dynamische Disziplin, die sich in den vergangenen Jahren stark verändert hat. Permanent wurden neue Entwicklungen und Trends in die Marketingstrategien und -prozesse aufgenommen und in bestehende Organisationsformen integriert. Ergebnis sind Spezialisierungen im Marketing mit der Konsequenz, dass Methoden, Ansätze und Medien untereinander konkurrieren, aber auch Menschen und Abteilungen in den Unternehmen. Die daraus resultierende Fehlentwicklung und der damit verbundene Effizienzverlust sind gewaltig.

Der Autor beschreibt, wie die Lösung durch eine radikale Neuordnung des Marketings zu erreichen ist. Anhand von (Pionier-)Beispielen - von der Svenska Handelsbanken bis zum Goethe-Institut - zeigt er auf, wie sich das Marketing verändern muss. Dezentrales Marketing mit seiner Kundennähe und das Internet-basierte Crowdsourcing mit seiner neuartigen Arbeitsteilung gehören zu den Kernelementen dieser Neuorientierung.

Das Buch gliedert sich in drei Teile:

  • Es legt dar, warum es Zeit für das Marketing ist, seine Rolle neu zu definieren,
  • beschreibt die neuen Aufgaben des Marketings und
  • erläutert schließlich, welche Rolle Handwerkskammern und IHKs dabei spielen können.

Es ist für alle lesenswert, die ihr Marketing auf aktuelle Bedürfnisse anpassen oder auf den Prüfstand stellen wollen. Alles ist mit Beispielen und Lösungen unterlegt, so dass der Leser diese direkt oder per Analogie übernehmen kann.

Hans-Jürgen Borchardt ist ein anerkannter Marketing-Profi, der besondere Erfahrung in der Beratung von mittelständischen Betrieben aus den Branchen Handel und Handwerk gewonnen hat. Er war Geschäftsführer und Präsident im Marketing-Club Nordhessen und Beauftragter des Landes Hessen für die Ausbildung von Werbekaufleuten, sowie Dozent und Leiter an der Akademie für Absatzwirtschaft in Kassel und hat eine Vielzahl von Beiträgen in Fachzeitschriften publiziert. 2010 erschien sein Buch „Marketing für Klein- und Familienbetriebe“ (bei Amazon erhältlich). Weitere Informationen zu Hans-Jürgen Borchardt und seinen Publikationen sind auf der Webseite diehandwerkerseite.de  zu finden.

Das Buch „Dezentrales Marketing und Crowdsourcing. Warum und wie sich das Marketing neu erfinden muss“ ist erschienen bei Publicis Publishing (ISBN 978-3-89578-413-2, 27,90 Euro) und ist bei Amazon erhältlich). ... Ebenfalls neu erfunden sind heute im Bauletter einige Lösungen und Systeme rund ums WC:

   

Franke-Sanitärmodule All-in-one mit AQUA 3000 open: Wassermanagement trifft Design 
Die weiterentwickelten Sanitärmodule von Franke verfolgen ein zeitge­mäßes, ästhetisches Ausstattungskonzept im Objektbau, das keine Wünsche an Komfort und individuellen Gestaltungsspielraum offen lassen will. Aufgrund dieser Kriterien bietet sich die Kombination mit dem vom gleichen Hersteller entwickelten Wassermanagementsystem AQUA 3000 open zwingend an.

„Sanicontrol“-Broschüre über elektronische Spülsysteme für Bad und WC 
MEPA hat ihr „Sanicontrol“-Produktprogramm bei Spülautomatiken für Waschtische, WCs und Urinale mit zahl­reichen Neuheiten ergänzt. Detaillierte Informationen über das aktuelle Gesamtprogramm in diesem Produktbereich enthält die neue „Sanicontrol“- Broschüre, die jetzt frisch erschienen ist.

„MEPAorbit“-Betätigungsplatte mit frei wählbaren Tasten aus Glas und Edelstahl 
Die MEPA - Pauli und Menden GmbH stellte auf den 2012er Frühjahrsmessen ein breites Angebot an Betätigungsplatten für UP-Spülkästen mit 2-Mengentechnik vor, das jetzt nochmals optimiert wurde.

Neue Betätigungsplatten von Geberit 
Mit neuen Designs und Funktionen hat Geberit sein Betätigungsplatten-Programm 2012 ausbaut. Die etablierte Betätigungsplatte Samba wurde mit einem sanf­ten Facelift aufgewertet und unter dem neuen Namen Sigma01 in die Sigma-Produktfamilie eingegliedert. Mit Sigma80 bietet Geberit zudem eine berührungslose Betätigungsplatte an.

Neue elektrische Auslösung für Viega Spülkästen auch nachrüstbar 
Barrierefreie Bäder und Sanitäranlagen müssen im öffent­lichen Bereich mit Stütz- oder Klappgriffen ausgerüstet werden. Die DIN 18040-1 for­dert außerdem leicht erreichbare Bedienelemente, damit Menschen mit Handicap auch die WC-Spülung einfach betätigen können.

Sanitärbausteine mit optimierter Spülleistung im Grumbach 2012-Katalog 
Grumbach, Hersteller von Komplett­lösungen im Sanitärbereich, hat WC-Bausteine vorgestellt, die dank eines neuen Spülbogens eine optimierte Spülleistung bei Bauhöhen von nur 83 und 86 cm ermöglichen sollen - unabhängig vom WC-Modell.

Plus 6: Neues Lb3-Komfort-WC von Laufen 
Mit der Erweiterung der Badkollektion Lb3 will Laufen für mehr Komfort im Bad sorgen: So wurde auf der SHK u.a. ein WC mit erhöhter Sitzfläche vorgestellt.

DirectFlush: Spülrandloses Villeroy & Boch-WC verbraucht nur 4,5 Liter 
Das neue WC „Omnia Architectura DirectFlush“ von Ville­roy & Boch präsentiert sich als das erste wandhängende WC, das bei einem Wasser­verbrauch von lediglich 4,5 Litern statt der üblichen 6 Litern ganz ohne Spülrand aus­kommt - und dabei eine unvermindert hohe Spülleistung erwarten lässt.

Keramag verbessert Design seiner spülrandlosen „Rimfree-Hygiene-WCs“ 
Spülrandlose WCs erfreuen sich un­ter Hygiene-Gesichtspunkten nicht nur in sensiblen Bereichen wie Krankenhäusern, Reha-Zentren und Altenheimen, sondern auch in Privathaushalten wachsender Beliebtheit. Das Beson­dere besteht darin, dass diese Toilettenschüsseln keinerlei verborgene Hohlräume aufweisen, in denen sich Ablagerungen und Schmutznester bilden können.

Architec Dry, die neue Generation wasserloser Urinale von Duravit 
Der bewusste Umgang mit Trinkwasser sind gelebte Verantwortung. Dies gilt auch hinsichtlich der Toilettenspülung und ebenso für Urinalspülungen. Bei hoher Frequentierung mit rund 150 Benutzungen pro Tag beträgt der durchschnittliche Trinkwasserverbrauch eines Urinals bis zu 130.000 Liter jährlich.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE