Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 19.8.2012

Der Bund will im kommenden Jahr 302,2 Milliarden Euro ausgeben

Der Bund will im kommenden Jahr 302,2 Mrd. Euro ausgeben. Das sind 10,5 Mrd. Euro weniger als in diesem Jahr (2012: 312,7 Mrd. Euro). Das geht aus dem Entwurf der Bundesregierung für den Bundeshaushalt 2013 (17/10200) hervor. Die Nettoneuverschuldung soll im kommenden 18,8 Mrd. Euro betragen. In diesem Jahr sind dafür 32,1 Mrd. Euro vorgesehen.

Den größten Einzeletat hat laut Etatentwurf das Bundesministerium für Arbeit und Soziales mit 118,74 Mrd. Euro (126,13 Mrd. Euro). Der zweitgrößte Etatposten ist die Bundeschuld mit 33,28 Mrd. Euro (35,76 Mrd. Euro). Es folgen das Bundesministerium der Verteidigung mit 33,28 Mrd. Euro (31,87 Mrd. Euro) und das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung mit 25,72 Mrd. Euro (25,93 Mrd. Euro). Erhöht werden sollen im kommenden Jahr vor allem die Etats des Bundesverteidigungsministeriums um 1,41 Mrd. Euro und der Etat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung um 810,87 Millionen Euro. Damit soll dieses Ministerium im kommenden Jahr über 13,75 Mrd. bzw. 12,94 Mrd. Euro verfügen.

Laut der mittelfristigen Finanzplanung des Bundes 2012 bis 2016, die die Bundesregierung als Unterrichtung (17/10201) vorgelegt hat, sollen die Ausgaben in den Jahren 2014 und 2015 mit 302,9 Mrd. Euro und 303,3 Mrd. Euro gegenüber 2013 beinahe konstant bleiben. Erst im Jahr 2016 sollen die Ausgaben auf 309,9 Mrd. Euro steigen. Damit würden sie dann immer noch unter den Ausgaben für dieses Jahr liegen, die 312,7 Mrd. Euro betragen sollen. Die Bundesregierung plant weiterhin im Jahr 2016 keine neuen Kredite mehr aufzunehmen. ... Bedingt passend dazu startet der Bauletter mit Beiträgen über Regionen dieser Erde, die vermutlich unsere Probleme gerne hätten:

   

Innovationswettbewerb „Reinvent the Toilet“ entschieden 
Bill Gates hat am 15.8. die Gewinner des Wettbewerbs „Reinvent the Toilet“ bekanntgegeben. Dabei geht es um eine Kampagne zur Entwick­lung von Toiletten der nächsten Generation, die sichere und nachhal­tige sanitäre Lösungen für weltweit 2,5 Mrd. Menschen ohne Zugang dazu bieten soll.

„empowering people. Award“: Wohnraum ist mehr als ein Dach über dem Kopf 
Die Siemens Stiftung startet den „empowering people. Award“. Gesucht werden u.a. geeignete Lösungen rund ums Wohnen & Bauen in Entwicklungs- und Schwellenländern.

„Generation Reißbrett“ zur Eröffnung des AIT ArchitekturSalons Stuttgart am 21.8.2012 
Die AIT kommt mit ihrem ArchitekturSalon nach Hause: Denn am 21. Au­gust 2012 wird nun auch in Stuttgart eine Architekturgalerie eröffnet - aktuell die ins­gesamt vierte nach Hamburg, München und Köln.

„Kirchenneubau in Platendorf“ gewinnt Velux Architekten-Wettbewerb 2012 
Die Leser des Bauherrenmagazins „house and more“ haben entschieden: Sieger des siebten Velux Architekten-Wettbewerb ist Ulrich Arndt, der für sein Projekt „Kirchenneubau in Platendorf“ 29,1 Prozent der rund 21.500 abgegebenen Stimmen der „house and more“-Leser erhielt.

„Tall Buildings in a Sustainable Future“: 10. bis 12. Oktober 2012 in Stuttgart 
Die Frage, wie Hochhäuser nachhaltig geplant, ge­baut und betrieben werden können, ist Thema des internatio­nalen Symposiums "Beyond Green! - Tall Buildings in a Sustain­able Future", das vom 10. bis 12. Oktober 2012 an der Univer­sität Stuttgart stattfindet.

Deutscher Stahlbautag am 18./19.10.2012 in Aachen 
Unter dem Motto "Stahlbau verbindet Europa" fin­det der Deutsche Stahlbautag am 18./19.10.2012 in Aachen statt. Die Schirmherrschaft hat Bundesbauminister  Dr. Peter Ramsauer übernommen, Kooperationspartner sind die Inge­nieurkammer-Bau und die Architektenkammer Nordrhein-West­falen.

WKI-Online-Seminar „Schadstoffe in Museen“ am 18. September 2012 
Beim 8. WKI-Webinar am 18. September 2012 ab 15 Uhr dreht sich alles um Schadstoffe in musealen Sammlungen, wie Bibliotheken, Archiven und Museen.

Neues Oxidationsmittel der Atmosphäre entdeckt, das Luftschadstoffe abbaut 
Offenbar gibt es eine bisher unbekannte chemische Verbindung in der Atmosphäre, die eine ähnliche Rolle beim Abbau von Luftschadstoffen spielt wie OH-Radikale, insbesondere bei der Oxidation des Schwefeldioxids. Das berichtet ein internationales Forscherteam, zu dem auch Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Troposphärenforschung (IfT) gehören.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE