Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 20.8.2012

media control: Quotenschwächstes TV-Wochenende seit über zwei Jahren

Freibad statt Fernseher, Tauchspaß statt TV-Programm: Bei Temperaturen bis zu 39°C blieben am vergangenen Hitze-Wochenende viele Fernbedienungen unangetastet. Wie eine media control Auswertung zeigt, schalteten die deutschen Fernsehzuschauer am Samstag und Sonntag so selten ein wie seit über zwei Jahren nicht mehr. Die tägliche Sehdauer lag im Schnitt bei 195 Minuten - der niedrigste Wochenendwert seit Anfang Juni 2010, als 185 Minuten gemessen wurden.

Kinder zwischen drei und 13 Jahren sowie die 14- bis 19-jährigen Teenager zeigten mit 84 bzw. 87 Minuten das wenigste Zuschauerinteresse. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Wochenend-Sehdauer dieser Altersgruppen liegt im laufenden Jahr fast eine halbe Stunde darüber.

Bei den Bundesländern wurden die Mattscheiben in Schleswig-Holstein (161 Minuten), Bayern (166 Minuten) und Baden-Württemberg (169 Minuten) vergangenes Wochenende am wenigsten beansprucht. Die Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns (259 Minuten), Brandenburgs (249 Minuten) und Thüringens (242 Minuten) zappten dagegen am häufigsten rein. ... Und damit schalten wir um zu den heutigen wetterunabhängigen Baulinks/Bauletter-Beiträgen:

   

DETAIL Preis 2012 – jetzt sind Leser und Jury an der Reihe 
Architekten aus 45 Nationen haben insgesamt 589 Projekte aus 50 Ländern eingereicht. In ersten Durchgang hat die DETAIL Redaktion 25 Arbeiten aus allen Einreichungen nominiert. Jetzt sind die DETAIL Leser sowie die internationale Jury gefragt, ihre Favoriten bis 20. September 2012 zu wählen.

Qualifizierung als „Effizienzhaus-Experte“ an der Universität Kassel 
Für Ingenieure, Architekten und Handwerker be­ginnt ab November die berufsbegleitende Weiterbildung zum „Gebäude-Energieberater“ oder „Effizienzhaus-Planer“ an der Universität Kassel; sie berechtigt zum Eintrag in die dena-Liste „Effizienzhaus-Exper­ten“.

Gebäude mit multifunktionalen (Fenster-)Elementen minimalinvasiv sanieren 
Wenn Wohngebäude energetisch saniert werden müssen, ist dies heute mit langwierigen Baumaßnahmen ver­bunden. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik ha­ben ein neues Modernisierungskonzept entwickelt, welches Montagezeiten verkürzen soll.

Denkmalschutzprojekt: Salomonstift in Leipzig wird neu belebt 
In Leipzig, nahe dem südlichen Teil des Lene-Voigt-Parks gelegen, saniert die Thamm & Partner GmbH das historische Salomonstift. In drei Etappen sollen hier in sieben Wohnhäusern auf einer Grundstücksfläche von 4.170 m² bis 2014 insgesamt  109 Wohneinheiten und sechs Gewerbeeinheiten entstehen.

Wohneigentums-Dynamik in Städten 
Die Wohneigentumsbildung hat in Deutschland längst die Städte erobert: Über 70 Prozent der in den letzten vier Jahren neu oder gebraucht gekauften Eigenheime und Eigentumswohnungen wurden in den bundesdeutschen Ballungsgebieten erworben.

vdp-Preisindex: Leicht beschleunigter Preisanstieg für selbst genutztes Wohneigentum im 2. Quartal 2012 
Der vom Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp) veröffentlichte Preisindex für selbst genutztes Wohneigentum stieg im zweiten Quartal 2012 gegenüber dem ersten Quartal um 1,3 Prozent auf 113,5 Punkte.

4,9% mehr genehmigte Wohnungen im 1. Halbjahr 2012 
Von Januar bis Juni 2012 wurde in Deutschland der Bau von 114.000 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 4,9% oder 5.400 Wohnungen mehr als im ersten Halbjahr 2011.

Euroconstruct: Verhaltene Wohnungsbautätigkeit in Europa 
Nach einem Rückgang des europäischen Woh­nungsbauvolumens um insgesamt rund ein Fünftel in den Jah­ren 2008 bis 2010 und einem bescheidenen Anstieg um 1½% im Jahr 2011 dürften die Wohnungsbauleistungen in diesem Jahr wieder leicht abnehmen.

Sanierung und Renovierung beflügeln Holzhandel 
Im ersten Halbjahr 2012 hat der Holzfachhandel wiederum Umsatzzuwächse in den wichtigsten Sortimenten erreichen können, al­lerdings bei etwas nachlassender Dynamik, so Thomas Goebel, Ge­schäftsführer des Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel (GD Holz).

Holzrahmenbau soll sich in den kommenden Jahren weiter etablieren 
In den kommenden Jahren werden sich die Vorlieben für Bauweisen im Bausektor erkennbar wandeln. So soll sich beispielsweise die Holzrahmenbauweise in allen Ländern ausweiten, in denen Arch-Vision Nachforschungen angestellt hat.

Baustelle: Rechte und Pflichten der Anwohner 
Baustellen sind häufig ein Graus, denn die Ar­beiten gehen in den seltensten Fällen spurlos an den Anwoh­nern vorüber. Versperrte Zufahrten, verstopfte Straßen durch große Fahrzeuge und Baumaterial, zudem Staubwolken, die sich in allen Ritzen festsetzen, und Baulärm sind die häufigsten Belästigungsfaktoren.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE