Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 22.9.2012

“Optischer Telegraf”: Von der Nordsee bis zu den Alpen gucken mit nur 15 Stationen

Wie viele Menschen braucht man, um in einer Sichtkontakt-Kette von Helgoland bis zur Zugspitze zu schauen? Überraschenderweise nur 15. Für seine aktuellen Ausgabe zeigt das Magazin GEO die Standorte, an denen man Menschen positionieren müsste, damit sie durch eine ununterbrochene Blick-Linie Deutschland von Nord nach Süd mit möglichst wenigen Stationen durchqueren. Zwischen der Helgoländer Düne und dem Turm des Rathauses von Hannover sind - wegen der flachen Landschaft und der Erdkrümmung - immerhin elf "Fernseher" nötig, die jeweils am Horizont den nächsten in der Reihe gerade noch sehen könnten. Und auch dafür braucht es schon optimale Sichtbedingungen und man muss die Spitzen von Europas höchstem Strommast an der Elbe mit einbeziehen. Zwischen Hannover und der Zugspitze genügen dann vier weitere Ketten-Mitglieder. Dort ermöglichen die Gipfel von Harz, Fichtelgebirge und Bayerischem Wald besonders weite Weitsicht.

Die geographische Spielerei ist eine Folge in der Rubrik "Weltspiel", in der das Magazin jeden Monat die Welt in einer Infografik auf den Kopf stellt. Bei ihrer Arbeit an der Sichtketten-Idee benutzten die GEO-Rechercheure Höhenangaben, physikalische Formeln der Optik - und das Telefon. Dann nämlich, wenn der Chef der Bergbahn am Großen Arber auch ohne komplizierte Berechnungen den weitesten Punkt am nördlichen Horizont angeben konnte - den Fichtelberg-Gipfel. ... Mit einer weiteren Deutschlandkarte - nämlich der Zinkkorrosionskarte des Umweltbundesamtes - startet heute auch der Bauletter:

 

Zinkkorrosionskarte zur Bestimmung der Schutzdauer einer Feuerverzinkung 
Die Schutzdauer von Zinküberzügen beträgt in Deutschland zumeist 50 Jahre und mehr. Dies zeigt die Zinkkorrosionskarte des Umweltbundes­amtes. Die Karte kann zur Bestimmung der regionalen Schutzdauer einer Feuerverzinkung genutzt werden.

Feuerverzinkte Fassaden richtig ausschreiben 
Während beim Einsatz als Unterkonstruktion die Dauerhaftigkeit und Wirtschaftlichkeit der Feuerverzinkung im Vordergrund stehen, spielen bei der Verwendung als Bekleidung ästhetische Gesichtspunkte eine zentrale Rolle. Damit ein optimales Erscheinungsbild der Feuerver­zinkung erzielt wird, ist es wichtig feuerverzinkte Fassadenelemente richtig auszuschreiben.

Forschungsprojekt zu modularen (Stahl-)Bausystemen für nachhaltige Architektur
Gebäude aus unterschiedlichen Komponenten zusammensetzen und wie Autos fertigen, mit hoher Präzision und dennoch mit eigener Ästhetik? Im Rahmen eines Forschungsvorhabens wurde diese Zukunftsvision jetzt konkretisiert.

Isolierte BOS SchnellBauHallen: außen kalt und innen warm - oder umgekehrt 
Die „Isolierten SchnellBauHallen“ von BOS - Best Of Steel sind für eine hohe Dämmwirkung bzw. niedrigen Wärmedurchgang ausgelegt und dienen der sicheren Lagerung  sensibler Güter. Zudem ermöglicht ihr konstruktives Konzept den betriebsfertigen Aufbau in rund zwei Arbeitstagen.

Kurzfristig: Bürogebäude aus Raum-Modulen und Systemhalle aus einer Hand 
Näher zum Kunden war die Devise des Bauherrn, einem Unternehmen für Ingenieurdienstleistungen. Dazu musste der Neubau schnell und unkompliziert realisiert werden. Und so entschied man sich nach der Präsentation vergleichbarer Referenz­projekte für die Renz GmbH als Generalunternehmer.

AUDI AG setzt temporär auf Energy Bürogebäude von Fagsi 
Die Automobilbranche boomt, die Mitarbeiterzahlen steigen, zusätzliche Bürokapazitäten müssen kurzfristig ge­schaffen werden. Doch wie lange wird der Boom anhalten und was geschieht mit den Gebäuden, wenn die zusätzlichen Kapa­zitäten nicht mehr benötigt werden?

„Cube“: Container-Bürogebäude für HUGO BOSS 
Das Unternehmen HUGO BOSS steht mit seiner Kernmarke BOSS für klassische Eleganz und ein zeitloses Design. Diesen Stil verkörpert auch das neue Bürogebäude am Unternehmenssitz in Metzingen, in dem im Februar 2012 über 100 Mitarbeiter ihre neuen Arbeitsplätze beziehen konnten.

Raumpädagogische (Modulbau-)Architektur für Kölner Kita MyDagis 
Ein parkähnliches Gelände in einem Kölner Künstlerviertel war für MyDagis geradezu ideal. Die verträumte, baufällige Villa war aber viel zu klein für eine Kita mit 80 Kindern und fünf Gruppen. Eine weitere Schwierigkeit war die begrenzte Pachtzeit.

Neues Modulbau-Mietsystem von Algeco 
Die Algeco GmbH setzt bei ihrem neuen Modulbau-Mietsystem „Advance Plus“ auf die Themen Ausführungs-Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit. Außen wird die Optik geprägt von glatten Fassadenelementen und elektrischen Außenjalousien.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE