Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 31.10.2012

11. Brennstoffzellenforum Hessen zeigt am 6.11. konkrete Anwendungen der Brennstoffzellentechnik

Unter dem Motto „Märkte und Projekte“ demonstrieren am 6. November  in Frankfurt mehrere Experten auf dem 11. Brennstoffzellenforum den aktuellen Stand der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik. In der ganztägigen Veranstaltung werden verschiedene Anwendungen aus dem stationären und mobilen Bereich sowie bereits bestehende Projekte beleuchtet (siehe Programm).

„Die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie ist längst keine Zukunftsmusik mehr. Als Kraftwerke in Eigenheimen sowie in Industrieanlagen und anderen Großimmobilien können Brennstoffzellen direkt vor Ort Strom und Wärme erzeugen“, erklärt Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich. „Dies ist nur ein Beispiel von vielen. Die Erzeugung von Wasserstoff aus regenerativ erzeugtem Strom und die Verwendung des Wasserstoffs als vielseitiger Energieträger in Brennstoffzellen im Verkehr oder für eine Rückverstromung kann schon bald Standard einer ressourcenschonenden Energieversorgung sein. Das Hessische Umweltministerium fördert daher seit vielen Jahren die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie.“

Weitere Themen sind die praktische Funktionsweise von Elektrolyseuren und die Bedeutung von Elektrolysewasserstoff für die Energiespeicherung und CO₂-freie Energieversorgung und Mobilität. Beim Thema Mobilität sowie Märkte und Projekte reicht der Blick weit über Hessen hinaus, wenn über Infrastruktur- und Mobilitätsprojekte in ganz Europa berichtet wird.

„Mit Wasserstoff als Speichermedium und der Brennstoffzelle als Energiewandler liefert die Industrie einen wichtigen Baustein für die Energiewende in Hessen, Deutschland und Europa“, erklärt Dr. Joachim Wolf, Vorstandsvorsitzender der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V., die zusammen mit der Hessen Agentur das Brennstoffzellenforum als zentralen Informationspunkt der Branche fest etabliert hat. „Gerade als Langzeitspeicher für erneuerbare Energien und für die Mobilität der Zukunft hat Wasserstoff eine überragende Bedeutung.“

Die abschließende Podiumsdiskussion erstreckt sich auf die Position der Brennstoffzelle in der Wertschöpfungskette und die sich daraus ergebenden technischen- und infrastrukturellen Herausforderungen auf dem Weg zur Marktreife. ... Mit viele Wasser und Energie geht's weiter im Bauletter:

   

Studie zu Extremwetter von der „Strategischen Behördenallianz Anpassung an den Klimawandel“ 
Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), der Deutsche Wetterdienst (DWD), die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) und das Umweltbundesamt (UBA) haben sich in der Strategischen Behördenallianz Anpassung an den Klimawandel zusammengefunden, um diesen Fragen gemeinsam nachzugehen.

fbr-Fachtagung „Energetische Nutzung von Regenwasser“ am 28.2.2013 
Das Thema Energieeffizienz erreicht im Zuge von Klimaschutz und Anpassungsstrategien zum Klimawandel einen immer höheren Stellenwert. Gleichzeitig entstehen, z.B. in Folge steigender sommerlicher Temperaturen, neue Anforderungen an die Klimatisierung und Kühlung von Gebäuden.

„Ressourcenschonung“ als Dreh- und Angelpunkt der ISH 2013 auserkoren 
Mit neuen Themen und Rahmenprogrammpunkten präsentiert sich die ISH, Weltleitmesse für Erlebniswelt Bad, Gebäude-, Energie-, Klimatechnik und Erneuerbare Energien, vom 12. bis zum 16. März 2013 in Frankfurt am Main. Dreh- und Angelpunkt der ISH 2013 und damit Mittelpunkt aller Produktbereiche soll das Thema „Ressourcenschonung“ sein.

Brennstoffkosten steigen bis 2020 um 50%; kostenloses Heizgutachten will helfen 
Der Preisanstieg für Heizöl, Erdgas und Fernwärme setzt sich weiter fort. Bis zum Jahr 2020 werden die Energiepreise vermutlich um 50% über dem heutigen Preisniveau liegen. Bei gleichbleibendem Verbrauch bedeutet das für eine 70 m²-Wohnung durchschnittlich 400 Euro mehr Brennstoffkosten.

DEPV: Deutscher Markt zu Beginn der Heizsaison 2012/2013 gut mit Pellets versorgt 
In Deutschland wurden von Juli bis September 2012 knapp 640.000 Ton­nen (t) Holzpellets produziert - eine Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2011. Das berichtet der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) in Berlin.

Branche erwartet wieder anziehende Nachfrage bei Solarhermie-Anlagen 
Von Januar bis September entschieden sich mehr als 70.000 Haushalte für ein solares Heizsystem. Das zeigt die gemeinsame Marktstatistik von BSW-Solar und BDH, die in der Zwischenbilanz nach neun Monaten 5,3% unterhalb des Vorjahreswertes liegt.

Neue Fördersätze für Solarstromanlagen 
Die neuen Fördersätze für Solarstromanlagen sind nun bekannt: Betrei­ber von Photovoltaik-Anlagen, die im November installiert werden, erhalten - je nach Anlagengröße - demnach eine für 20 Jahre garantierte Vergütung von 12,39 bis 17,90 Cent pro Kilowattstunde. In den Folgemonaten Dezember und Januar sinkt die Förde­rung um monatlich jeweils 2,5%.

pbb Stiftung Deutsche Pfandbriefbank vergibt Architekturpreis für vorbildliche Gewerbebauten 
Zum elften Mal hat die pbb Stiftung Deutsche Pfandbriefbank den Architekturpreis für vorbildlichen Gewerbebau vergeben. Preisträger des mit jeweils 5000 Euro dotierten Preises sind Ackermann und Partner, JSWD Architekten sowie Wortmann Architekten.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE