Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 16.11.2012

Umfrage: Frauen genießen Technik anders

Geht es um moderne Technik, setzen Frauen andere Prioritäten. Viel wichtiger als den Männern sind ihnen der Spaßfaktor und die kommunikative Seite von Internet, Laptop, Smartphone und digitaler Kamera. Chatten, Fotos und Mails verschicken - fast doppelt so häufig als die Männer nutzen Frauen ihre Technik-Favoriten für den kommunikativen Austausch und zur Pflege ihrer Kontakte - das ermittelte eine aktuelle Studie von TNS Emnid im Auftrag der Telekom. Während fast 30 Prozent der befragten Frauen - und damit deutlich mehr als die Männer - genießen, dass ihnen die Technik das Leben ein Stück weit erleichtert, bewerten Männer Internet, Laptop und Co. eher pragmatisch als wichtigen Bestandteil in Alltag und Beruf. (Vielleicht wollten sie aber auch einfach nicht zugeben, dass sie Spielkinder geblieben sind!?).

Lieblingstechnik der Deutschen ist das Internet

1000 Online-Nutzer waren zu den technischen Top-Errungenschaften der letzten Jahrzehnte Stellung befragt worden. Als heißgeliebter Spitzenreiter behauptete sich dabei das Internet - bei Männern wie Frauen, Jungen und Älteren gleichermaßen. Einkäufe per Mausklick erledigen, das Kinoprogramm checken und die Steuererklärung auf den Weg bringen - den Deutschen ist das weltweite Netz fast zum zweiten Zuhause geworden. Die Umfrage der Telekom bringt es auf den Punkt: Ob privat oder im Beruf, 82 Prozent der Befragten bekennen, dass sie auf die unbegrenzte Information, Kommunikation und Unterhaltung aus dem Internet nicht mehr verzichten können. ... Das können wir verstehen, denn ohne Internet gäb' es keine Baulinks und keinen Bauletter - heute reich an Türen:
  

TÜV: Notausgänge retten Leben! Bei Mängeln Ordnungsamt verständigen! 
Kommt es in der Disko oder auf einer Großveran­staltung zu einer Notsituation, reagieren Menschen vielfach richtig - das ergab eine Untersuchung der Uni Duisburg-Essen, bei der 127 Unglücke analysiert wurden.

Resistance Class (RC) löst Widerstandsklasse (WK) ab - Einbruchschutz auf Europäisch 
Seit 2011 gelten neue Normen für den Einbruchschutz. Die bislang gültigen Klassen WK 1 bis WK 6 wurden von den neuen, europäischen Klassen RC 1 bis RC 6 abgelöst, neue Bestimmungen sind hinzu gekommen.

Unterflur-Türautomatik-Komfort auch für Brandabschlüsse 
Brandabschlüsse sind in der Regel schwer und lassen sich nur bedingt manuell bedienen; oft stehen sie deshalb ein ganzes Türenleben lang offen. Nun will der Schweizer Hersteller Tormax mit zwei Antrieben Bewegung in den Markt bringen.

(Transparenter) Brandschutz von Hörmann im Sign! im Düsseldorfer Medienhafen 
Die Handschrift von Helmut Jahn ist unverkenn­bar; insbesondere der großzügige Einsatz von Glas in der Fas­sade zählt zu seinen Markenzeichen. Und insofern ist das Sign! in Düsseldorf ein charakteristisches Kind des in Nürnberg gebo­renen Architekten.

BOS-Leibungszarge Planar ermöglicht flächenbündigen Einbau von Türen 
Die Leibungszarge Planar von BOS Best Of Steel ermöglicht den flurseitig flächenbündige Einbau von Türen - z.B. in Schulen und Behörden; dazu liegt das Türband in der Zargenleibung.

Verdeckte Eckzargen-Befestigung für Sichtmauerwerk und Beton weiterentwickelt 
Um Eckzargen in Sichtmauerwerk oder Sichtbe­tonwänden optisch anspre­chend zu montieren, sind verdeckte Verschraubungen durch den Falz eine ideale Befestigungsvari­ante. Novoferm hat diese so genannte Falz-Schraub­mon­tage jetzt weiterentwickelt.

„Leitfaden Türplanung“ - Wie Architekten und Planer Türen perfekt planen 
Zeitgemäße Türen sind multifunktional: Sie kön­nen Gebäude- und Raumzugang oder Flucht- und Rettungs­wegtür darstellen und Vorgaben, wie z.B. Brand- und Einbruch­schutz sowie Barrierefreiheit erfüllen. Die Anforderungen ste­hen vielfach in einer Wechselwirkung zueinander und können sich - an ein und derselben Tür - sogar widersprechen.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE