Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 27.11.2012

Der Klimawandel verschärft die Steinschlag-Gefahr im Alpenraum

Mit der globalen Klimaerwärmung steigen im Alpenraum die Risiken durch Hochwasser, Murgänge, Erdrutsche und Steinschlag. Gefragt sind Schutzmaßnahmen welche den erhöhten Anforderung genügen.

Das Auftauen des Permafrosts macht Felsen instabil. Dies führt zu mehr Steinschlag und häufigeren Felsstürzen. Vorhandene Schutzmasßahmen genügen teilweise den erhöhten Anforderungen nicht mehr. Das aktuell vielleicht stärkste Steinschlag-Schutznetz (von der Geobrugg AG) soll einen 20 Tonnen schweren Betonkörper im freien Fall aus 43 m Höhe mit einer Einschlaggeschwindigkeit von 103 km/h erfolgreich stoppen können. Dies entspricht einem Steinschlagereignis von 8000 kJ.

Im Vergleich zu Rückhaltedämmen benötigen flexible Steinschlag- Schutznetze signifikant weniger Material. Für den Schutz vor Steinschlag-Ereignissen bis 8000 kJ kommen flexible Schutznetze pro Laufmeter mit 1 Tonne Material aus, währenddessen für eine Erddamm- Aufschüttung pro Laufmeter ca. 100 Tonnen Material benötigt werden. Auch die Installationskosten fallen massiv tiefer aus, weil für Schutznetze weder Böschungsabtrag noch Dammaufschüttung notwendig sind. ... Passend dazu steigen wir mit Natursteinen in ihrer anspruchsvollsten Form in den Bauletter ein:

 

Tagungsband: Ingenieurbauwerke aus Natursteinmauerwerk 
Dank der Leistungen der alten Baumeister sind noch zahlreiche Natur­steinbauwerke vorhanden. Diese zu bewahren und in ihrer Einmaligkeit zu erhalten, war auch Gegenstand der diesjährigen Ingenieurbautage vom 25.-26.Oktober 2012 in Freiburg.

Neue Broschüre von Unika: „Mauerwerk. Bemessung und Ausführung.“ 
Auch wenn der Eurocode 6 nicht wie viele weitere Eurocodes zum 1.7.2012 eingeführt wurde, darf er aufgrund der erteilten Gleichwertigkeitser­klärung doch genutzt werden. Konkret bedeutet dies, dass die bisherige natio­nale Bemessungsnorm DIN 1053-1 zum Mauerwerk bis auf weiteres bauaufsichtlich eingeführt bleibt.

Porenbeton-Berichtsheft 14 zur Einführung des Eurocodes 6 downloadbar 
Der Bundesverband Porenbetonindustrie hat zur Unterstützung der Fach­planer ein Fachbuch herausgegeben, in dem anhand von Beispielrech­nungen die Anwendung der neuen Bemessungsregeln des Eurocode 6 ausführlich erläutert wird.

Porit PP2 - 0,35 kombiniert Druckfestigkeitsklasse 2 mit λ = 0,08 W/mK 
Mauerwerk kann bauphysikalische Anforderungen mit hoher Tragfähigkeit kombinieren. So ist beispielsweise der Porit PP2 - 0,35 mit seiner Roh­dichteklasse von 0,35 und Druckfestigkeitsklasse 2 für alle gängigen Mauerwerke verwendbar - zumal bei einer Außenwanddicke von 36,5 cm ein U-Wert von 0,21 W/m²K erreichbar sei.

Mehrgeschossfester KLB-Isostar gefüllt mit mineralischen Dämmstoffstecklingen 
Der neue KLB-Isostar verfügt über ein gedämm­tes Innenleben aus mineralischen Dämmstoffstecklingen. Sie füllen die drei Kammern des Mauersteins vollständig aus. Da auf diese Weise die Anforderungen der EnEV ohne zusätzliche Dämmung auf der Außenseite der Steine (WDVS) erreicht wer­den, kann die gesamte Wandkonstruktion als diffusionsoffen gelten.

Gefüllte 42,5 cm: Jastos neue Mauersteindicke 
Der neue 14 DF Mauerwerkstein 2K-Kombi von Jasto kommt bei einer Dicke von 42,5 cm mit zwei Dämmkammern (2K) für die integrierte Dämmung aus. Er gibt ihn sowohl mit einer organischen als auch einer mineralischen Füllung.

Gefüllte Geschossbau-Mauerziegel von Unipor erhalten Brandwandzulassung 
Ziegel brennen nicht, sie werden gebrannt. Und dank ihrer mineralischen Inhaltsstoffe verfügen auch die Cori­so-Mauerziegel von Unipor über einen hohen Feuerwiderstand.

Belastbare Glassteinkonstruktionen 
Betonglassteine in tragender Funktion eignen sich nicht nur für den Einsatz in Parks und anderen öffentlichen Flächen. Auch in Gebäuden machen sie eine gute Figur und ermöglichen ganz neue Beleuchtungseffekte - ob als lichtspendendes Oberlicht oder als dekoratives Bodenelement.

Cobiax-Hohlkörperdecken: Leichte Decken leicht gemacht 
Aus 100-prozentig recyceltem Kunststoff hergestellt, und den Ausstoß an umwelttoxischen Schadstoffen um bis zu 20% verringert. Den Beton in einer Decke um bis zu 35% reduziert, und Einsparungen von bis zu 20%/m² beim Bewehrungsstahl - diese Werte hat Cobiax, Anbieter von Hohlkörpermodulen mit bauaufsichtlicher Zulassung, nun in einer EPD festgehalten.

Eigentlich selbstverständlich: Rohbauten im Winter vor Eis und Schnee schützen! 
„Baufirmen sind zwar verpflichtet, die Baustelle im Winter abzusichern, aber nicht alle tun das auch“, bedauert Dipl.-Ing. Hildegard Brunner, Bausachverständige des Verbands Privater Bauherren (VPB) und Leiterin des VPB-Büros in Landshut.

Wer ist eigentlich wer auf dem Bau? Ein neuer VPB-Ratgeber erklärt's. 
Der Ratgeber „Wer ist wer am Bau?“ des Verbands Privater Bauherren (VPB) listet die einzelnen Berater und Helfer auf und erläutert deren Funktion, angefangen vom freien Architekten über den Bauträger, den GU und GÜ bis hin zum Bausachverständigen, Bauherrenberater und dem Projektsteuerer.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE