Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 3.12.2012

Berlin mit Access City Award der EU-Kommission ausgezeichnet

Auszeichnung für Berlin: Die Stadt ist am Montag von der Europäischen Kommission mit dem Access City Award 2013 geehrt worden. Zum Europäischen Tag für Menschen mit Behinderungen zeichnet die Europäische Kommission damit jedes Jahr eine europäische Stadt aus, die sich vorbildlich dafür einsetzt, Mobilitätsbarrieren für behinderte Menschen abzubauen. Berlin wurde für seinen umfassenden und strategischen Ansatz gelobt, um die Stadt barrierefrei und so für alle zugänglich zu machen. Die Jury hob insbesondere den Berliner öffentlichen Nahverkehr hervor. Zudem werde bei Bauprojekten und Sanierungen in Berlin viel darin investiert, die Zugänglichkeit für Menschen mit Behinderungen zu verbessern.

Viviane Reding, die Vizepräsidentin der EU-Kommission und EU-Justizkommissarin, sagte bei der Preisverleihung in Brüssel: "Menschen mit Behinderungen sind im Alltag noch immer mit zu vielen Hindernissen konfrontiert, aber Städte wie Berlin zeigen vor, wie das Leben für alle leichter werden könnte. Barrierefreiheit eröffnet neue Geschäftsmöglichkeiten und kann auch zu Innovation und Wirtschaftswachstum beitragen. Deshalb steht die Barrierefreiheit im Zentrum der Europäischen Behindertenstrategie, und deshalb arbeiten wir auch an einem europäischen Rechtsakt über die Zugänglichkeit, den ich nächsten Jahr vorlegen möchte."

In Europa leben rund 80 Millionen Menschen mit leichter oder schwerer Behinderung. Barrierefreiheit bedeutet, dass sie beim Zugang zur physischen Umwelt, zu Verkehrsmitteln, zu Informations- und Kommunikationstechnologien bzw. -systemen sowie zu anderen Einrichtungen und Diensten nicht benachteiligt sein dürfen.

Der Access City Award wird in diesem Jahr zum dritten Mal vergeben. Die früheren Gewinner sind Avila in Spanien und Salzburg in Österreich. An dem Wettbewerb können Städte aus allen EU-Staaten mit über 50.000 Einwohnern teilnehmen. Nach einer Auswahl auf nationaler Ebene wählt eine Jury aus Fachleuten für Barrierefreiheit sowie Vertretern des Europäischen Behindertenforums die Finalisten aus. Im diesjährigen Finale setzte sich Berlin gegen Nantes (Frankreich) und Stockholm (Schweden) durch. ... Die einen Preise werden verliehen, die anderen gerade ausgelobt:

  

Deutscher Holzbaupreis 2013 sucht Neubauten, Bestandsgebäude, Konzepte 
Die wichtigste nationale Auszeichnung für Bauwerke aus Holz geht in eine neue Runde: Unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer, MdB, wird der Deutsche Holzbaupreis 2013 ausgelobt.

5. Holzrahmenbautage an der Hochschule Rosenheim 
Zum fünften Mal lädt Raab Karcher in Kooperation mit der Hochschule Rosenheim zu den Holzrahmenbautagen ein. Am 25. und 26. Februar 2013 treffen sich u.a. Zimmerer und Architekten zu „der“ Informationsveran­staltung rund um den Holzrahmenbau.

Holzbau-Programm HoB.Ex kann jetzt auch Eurocode 5 
Das seit Jahren in der Holzbaubranche etablierte Programm HoB.Ex gibt es jetzt für die Berechnung nach DIN EN 1995-1-1 (Eurocode 5). Und anders als bei der Vorgängerversion ist das „Aussteifungs-Modul“ bei „Hob.Ex für Eurocode 5“ nun fester Programmbestandteil.

Informationsschriften der Deutschen Bauchemie zum Holzschutz nach DIN 68800 
Während die Deutsche Bauchemie in der Informationsschrift zum „Holz­schutz nach DIN 68800, Teil 1“ grundlegend die überarbeitete Holzschutz­norm DIN 68800 kommentiert und bewertet, beschäftigt sich eine zweite Publikation mit dem „Holzschutz nach DIN 68800, Teil 3“ - also dem vor­beugenden Schutz von Holz mit Holzschutzmitteln.

6. Darmstädter Betonfertigteiltage am 21. und 22.2. sowie am 28.2 und 1.3.2013 
Auch bei den sechsten Darmstädter Betonfertigteiltagen geht es wieder um den konstruktiven Betonfertigteilbau. Veranstaltet wird die viertägige Fachveranstaltung vom Institut für Massivbau der TU Darmstadt, dem FDB sowie BetonMarketing West.

Deutsche Mauerwerksindustrie erwartet leichtes Absatzplus für 2012 
Auf der DGfM-Mitgliederversammlung am 12.11.2012 wurde eine Prognose für das laufenden Jahr abgegeben: Demnach erwartet die Mauerwerks­industrie in Abhängigkeit von den Witterungsverhältnissen bundesdurch­schnittlich ein Absatzwachstum von bis zu 2% gegenüber dem Vorjahr.

Städtebauliche Großprojekte: mehr Kosten als Nutzen? 
Hochmoderne Büro- und Wohnquartiere, architektonische Wegmarken, kulturelle Highlights - Großprojekte sollen Städte attraktiver machen. Eine neue Ausgabe der Fachzeitschrift „Informationen zur Raumentwicklung“ des BBSR fragt nach Chancen und Risiken der Großvorhaben.

„QM-Fibel“ zum Qualitäts-Management im Planungsbüro 
Planungsbüros, die ein Qualitäts-Management-System verwenden, arbeiten effizienter und sind erfolgreicher. Wem die ISO-Zertifizierung zu aufwändig und teuer ist, für den kann das TÜV Rheinland-Zertifikat „Planer am Bau“ eine Alter­native sein. Was es damit auf sich hat und welche Vorteile es Büros bringt, haben die Initiatoren in der „QM-Fibel“ beschrie­ben.

Nachfolge-Seminare für Planer: Termine 2013 stehen fest 
Wer sein Planungsbüro abgeben möchte, steht vor vielen Fragen. Antwor­ten versprechen die Seminare „Übergabe und Nachfolge in Planungsbüros“, die der Kooperationsverbund „Unternehmensübergaben“ in fünf deutschen Städten veranstaltet.

13. Kölner Bauleitertage am 25. und 26. Februar 2013 
Am 25. und 26. Februar 2013 lädt der Seminaran­bieter SSB Spezial Seminare Bau zu den 13. Kölner Bauleiter­tagen ein. Die Veranstaltung widmet sich dem Thema „Typi­sche Fallen im Bauvertrag und beim Subunternehmereinsatz“.

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE