Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 14.12.2012

Kommunen reduzieren ihr Defizit im 1. bis 3. Quartal 2012

In den ersten drei Quartalen des Jahres 2012 soll sich das kommunale Finanzierungsdefizit der Kern- und Extrahaushalte in Deutschland (ohne Stadtstaaten) gegenüber dem ersten bis dritten Quartal 2011 deutlich verringert haben, und zwar um 3,9 Milliarden Euro. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, lag das Defizit somit bei rund 1,4 Milliarden Euro. Die Einnahmen der Gemeinden und Gemeindeverbände erhöhten sich im Berichtszeitraum um 3,2 % auf 139,1 Milliarden Euro, ihre Ausgaben stiegen lediglich um 0,3 % auf 140,4 Milliarden Euro.

Die Kernhaushalte der Gemeinden - ohne Berücksichtigung der Extrahaushalte - haben im Berichtszeitraum insgesamt 132,5 Milliarden Euro an Einnahmen erzielt, ihre Ausgaben beliefen sich auf 133,3 Milliarden Euro. Daraus errechnet sich für die Kernhaushalte ein Finanzierungsdefizit von 0,8 Milliarden Euro.
Die Entwicklung der kommunalen Einnahmen insgesamt (Kern- und Extrahaushalte) war im genannten Zeitraum besonders durch die Zunahme bei den Steuereinnahmen und bei den Schlüsselzuweisungen bestimmt. Die Einnahmen aus Steuern stiegen um 6,9% auf 50,2 Milliarden Euro. Die wichtigste Steuerart war die Gewerbesteuer, sie stieg um 8,5% auf 25,7 Milliarden Euro (netto). Auch beim Gemeindeanteil an der Einkommensteuer ergab sich mit einem Plus von 6,9% auf 13,5 Milliarden Euro ein deutlicher Zuwachs. Die von den Ländern erhaltenen Schlüsselzuweisungen der Gemeinden erhöhten sich um 4,7% auf 21,1 Milliarden Euro. Die Gebühreneinnahmen gingen dagegen um 0,9 % auf 16,9 Milliarden Euro zurück.
Auf der Ausgabenseite nahmen die Personalausgaben um 3,3% auf 37,0 Milliarden Euro zu. Die Ausgaben für soziale Leistungen haben sich gegenüber dem ersten bis dritten Quartal des Jahres 2011 um 1,4% auf 32,9 Milliarden Euro erhöht. Der laufende Sachaufwand erhöhte sich nur geringfügig (+0,1%) auf 32,8 Milliarden Euro. Dagegen verringerten sich die Ausgaben für die kommunalen Sachinvestitionen deutlich um 11,5% auf 14,1 Milliarden Euro. Dies korrespondiert mit den rückläufigen Investitions-zuweisungen der Länder - sie reduzierten sich sogar um 19,7% und lagen in den ersten drei Quartalen des Jahres 2012 bei 4,1 Milliarden Euro. ... Nachdem nun Ihr staatsbürgerlicher Wissensstand wieder ein kleines Update erhalten hat, kommen wir zurück zu unserem Wochenthema "Gebäudehülle":

 
StoViewer - jetzt auch als App
http://www.baulinks.de/webplugin/2012/2196.php4
Der StoViewer etabliert sich zunehmend als einfach bedienbares Werkzeug für die Wahl von Material und Farbton an Innen- und Außenwänden - jetzt nicht nur online unter stoviewer.de, sondern auch als kostenfreie App für's iPad. weiter lesen

Online-Konfigurator für WDVS-Fassaden von Caparol
http://www.baulinks.de/webplugin/2012/2195.php4
Eine Dämmung der Hausfassade senkt die Heizkosten um bis zu 40 Pro­zent, und sie lässt das Haus in neuem Glanz erscheinen. Caparol will die Planung und Ideenfindung mti einem kostenlosen Online-Konfigurator unterstützen. weiter lesen

3M Glashohlkugeln für Farben und Putze versprechen Energiespareffekt
http://www.baulinks.de/webplugin/2012/2194.php4
Mit ihrem neuen Sortiment „maxit Solar“ bietet die Franken Maxit Gruppe Farben und Putze an, die einen ge­wissen Energiespareffekt erwarten lassen. Dazu wurden Glas­hohlkugeln von 3M, so genannte Glass Bubbles, in die Bauma­terialien mit eingemischt. weiter lesen

„top-dry“ von Saint-Gobain Weber: mit Physik (statt Chemie) gegen veralgte Fassaden
http://www.baulinks.de/webplugin/2012/2193.php4
Um veralgte Fassaden zu vermeiden werden üblicherweise pastöse Oberputze mit Bioziden versehen, die an der Fassade eine biozide Filmkonservierung bilden und die Algen abtöten. Eine neue Putztechnologie von Saint-Gobain Weber will Algen dagegen auf natürliche Weise verhindern. weiter lesen

Fraunhofer-IBP erforscht umweltfreundliche WDV-Systeme für Bestandsbauten
http://www.baulinks.de/webplugin/2012/2192.php4
In einer vom Umweltbundesamt in Auftrag gegebenen Untersuchung be­schäftigt sich das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP aktuell mit dem Einsatz von Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS). Die Forscher evaluieren dabei die Einsatz­möglichkeiten biozidfreier Komponenten und Beschichtungen. weiter lesen

ETICS-Forum: WDVS in Europa sowie „European Energy Saving Guide“
http://www.baulinks.de/webplugin/2012/2191.php4
Der europäische WDVS-Verband EAE und internationale Branchenvertreter befassten sich beim 2.ETICS-Forum mit aktueller europäischer Energiepolitik, WDVS-Trends bei Architektur, Technik und Ökologie sowie Marktberichten aus einzelnen Ländern. weiter lesen

Beck+Heun verlegt Rollladen- oder Raffstorekasten in die WDVS-Dämmebene
http://www.baulinks.de/webplugin/2012/2190.php4
Beck+Heun hat eine Version seines Fenster-Komplettsystems ROKA-CO₂MPACT entwickelt, das sich in die Dämmebene eines Wärmedämmverbundsystem integrieren lässt. Damit lassen sich Fenster rundum dämmen und mit einer modernen Beschattungseinheit ausstatten. weiter lesen

Entwicklung der Kraft-Wärme-Kopplung
http://www.baulinks.de/btw/2012/0003.php4
Viereinhalb Monate nach dem Inkrafttreten der jüngsten Novelle des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes ist es nach Ansicht der Bundesregierung noch zu früh, um die Auswirkungen der verbesserten Förderbedingungen auf die Entwicklung der Kraft-Wärme-Kopplung beurteilen zu können. weiter lesen

 

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE