Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 7.3.2013

Europa profitiert durch sinkende Börsenstrompreise von deutscher Energiewende

Zu dem von der EU-Kommission eingeleiteten Beihilfeverfahren gegen Stromnetzentgeltbefreiungen in Deutschland erklärt Stephan Kohler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena):

"Wir dürfen die energieintensive Industrie in Deutschland, die im internationalen Wettbewerb steht, nicht übermäßig belasten. Es ist richtig, die bisherigen Ausnahmen zu überprüfen und stellenweise auch zu reduzieren. Aber zwei Punkte sollten dabei nicht vergessen werden:
Deutschland sorgt durch seine Energiewende und den starken Ausbau der erneuerbaren Energien an der europäischen Strombörse für sinkende Strompreise. Davon profitieren auch die Unternehmen im europäischen Ausland, wie zum Beispiel in Frankreich oder Polen. Die Kosten aber tragen die deutschen Verbraucher in der Industrie und den Haushalten. Im Jahr 2022 wird Deutschland rund ein Drittel des regenerativ erzeugten Stroms zu nicht kostendeckenden Preisen exportieren müssen. Umso mehr kann eine Schwächung der hiesigen Industrie bzw. eine schleichende Deindustrialisierung nicht im deutschen Interesse sein. Ein Blick in andere Länder wie beispielsweise die USA zeigt, dass die Gas- und Strompreise dort um 60 bis 65 Prozent niedriger sind als in Deutschland. Wenn wir nicht aufpassen, finden neue Investitionen zukünftig in diesen Ländern statt.

Bislang ist Deutschland sehr gut durch die Eurokrise gekommen. Das haben wir auch dem integrierten Industriestandort Deutschland zu verdanken. Integrierter Industriestandort bedeutet, dass wir innovative Unternehmen in Deutschland haben, die die gesamte industrielle Wertschöpfungskette abdecken - von der Grundstoffindustrie bis zum Anlagen- und Maschinenbau und von der Entwicklung neuer Werkstoffe bis hin zu innovativen Produkten. Diese enge Verzahnung ist der Erfolgsfaktor Deutschlands und sichert unsere Arbeitsplätze und unseren Wohlstand.

Und eines sollten wir bedenken: Die deutsche Industrie hat die weltweit niedrigsten CO₂-Emissionen, weshalb es auch für den Klimaschutz mehr als sinnvoll ist, dass gerade diese Industrie weiter in Deutschland produzieren kann." ... soweit Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. Wir kommen zur "Farbe – Ausbau & Fassade 2013" (FAF 2013), die noch bis Samstag (9.3.) stattfindet:

Cremig statt flüssig: Mit Kiesol C minimalinvasiv gegen aufsteigende Mauerfeuchtigkeit
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0442.php4
Kiesol ist ein Klassiker der Bauwerksabdichtung und seit 50 Jahren etabliert. Auf der „Farbe - Ausbau & Fassade“ hat Remmers nun Kiesol C („C“ wie Creme) vorgestellt. Das Produkt ist eine wässrige, lösemittelfreie Injektions­creme mit einem Wirkstoffgehalt von 80%. weiter lesen

Neues Innendämm-System mit der Capatect-Innendämmplatte „Aktiv“
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0441.php4
Caparol hat auf der „Farbe - Ausbau & Fassade“ ein neues Innendämm-System erstmals vorgestellt. Es basiert auf der zum Patent ange­meldeten Capatect-Dämmplatte „Aktiv“, die dank spezieller Funktionsschichten kapil­laraktiv sowie diffusionsoffen wirkt. weiter lesen

Erfurt entwickelt „KlimaTec“ zum umfassenden Innendämm-Sortiment weiter
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0440.php4
Erfurt hat KlimaTec zu einem viel­seitigen Innenwand-Sortiment weiterentwickelt, mit dem die Luftfeuchtigkeit auf einem wohngesundem Niveau gehalten so­wie Schimmelschäden saniert werden können - mit Dämmputz, Dämmplatten, einem energetischen Wandbelag sowie dazu passenden Systemklebern. weiter lesen

150 Jahre Rauhfaser: Von der Holzfaser zur limitierten Verkaufsaktion
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0439.php4
2013 steht bei Erfurt & Sohn voll und ganz im Zeichen der Rauhfaser. Das Wuppertaler Familienunternehmen feiert die 150-jährige Geschich­te der bekannten überstreichbaren Tapete. Anlässlich dieses Jubiläums lanciert der Hersteller vom 6. März bis 14. April 2013 eine limitierte Verkaufsaktion im Sonder-Re­trokarton - und 20% mehr Tapete. weiter lesen

Systexx-Glasgewebe, dessen Webmuster unebene Untergründe optisch ausbügelt
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0438.php4
Die Familie der Glasgewebe „Sys­texx“ von Vitrulan bekam zur „Farbe - Ausbau & Fassade“ in Köln ein neues Mitglied: Systexx Active SP38 ist ein Glasge­webe mit speziellem Webmuster, das unebene Untergründe optisch ausgleichen kann. SP38 bietet sich deshalb vor allem zur Renovierung an. Als Untergrund genügt die Qualitätsstufe Q2. weiter lesen

Marburger Tapetenfabrik greift bei „Domotex New Style“ alte Herstellungstechniken auf
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0437.php4
Die Marburger Tapetenfabrik hat sich der Herausforderung gestellt, Herstellungstechniken wieder aufzugreifen, die über ein Vierteljahrhundert lang nicht genutzt wurden: Die Maschinen sind ausgewechselt worden, damalige Mitarbeiter längst nicht mehr aktiv - genau in dieser Situation befand sich das Unternehmen, als es nun eine neue Textilkollektion auf den Weg brachte. weiter lesen

Leisten und Wandornamente vom Designer Ulf Moritz für Orac Decor
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0436.php4
Zusammen mit dem Designer Ulf Moritz hat Orac Decor unter dem Motto „Daring Dimensions De­signed by U“ 12 Decken- und Sockelleisten sowie Wandor­na­mente entwickelt, die individuell kombiniert und gestaltet werden können. weiter lesen

Echtstuck-Verblender für die Wand- und Deckengestaltung
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0435.php4
Eine der neuesten Entwicklungen von Staff Décor sind die „Verblender“, die für eine einfache und schnelle Montage im Innenbereich konzipiert sind. Sie bestehen aus reinem Naturstuckgips, sind glasfaserarmiert und nicht brennbar (A1). Sauber verlegt und verspachtelt bilden die „Verblender“ homogene Oberflächen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE