Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 18.4.2013

"Big Five" - die Formel für eine erfolgreiche Karriere

Warum steigen manche schon in jungen Jahren auf der Karriereleiter nach oben, während andere ihr Leben lang unten bleiben? Wie wir uns entwickeln, ist kein Zufall, berichtet die Zeitschrift P.M. MAGAZIN in ihrer Ausgabe 5/2013. Forscher fahnden nach der Erfolgsformel und tauchen dafür tief in unsere Persönlichkeitsstruktur ein. Die liefert schon früh starke Hinweise darauf, ob jemand im Job reüssieren / Glück haben wird. "Beruflicher Erfolg hängt von sehr vielen Variablen ab - zu einem großen Anteil jedoch von Merkmalen, die in der Person selbst begründet liegen", sagt auch Andreas Frintrup, Vorstand der HR Diagnostics AG, die auf die wissenschaftliche Potenzialanalyse von Menschen spezialisiert ist. "Viele dieser Merkmale sind sehr statisch bereits in frühester Kindheit angelegt und verändern sich im Lebensverlauf nur geringfügig." Das gilt besonders für kognitive Merkmale, also all das, was umgangssprachlich mit Intelligenz beschrieben wird. Hier soll die Erblichkeitsrate bei knapp 80 Prozent liegen. Aber auch Persönlichkeitsmerkmale werden zu immerhin rund 50 Prozent vererbt; den Rest prägt die Umwelt.

Hier setzen Psychologen an, um besser zu verstehen, warum einige Menschen erfolgreicher durchs Leben kommen als andere. Ein gängiges Modell, um unsere Persönlichkeit zu beschreiben, ist das der sogenannten Big Five - fünf Merkmale, die bei jedem Menschen unterschiedlich stark ausgeprägt sind:
  • Neurotizismus (siehe Wikipedia),
  • Extraversion (siehe Wikipedia),
  • Offenheit für Erfahrungen,
  • soziale Verträglichkeit und
  • Gewissenhaftigkeit.
Eine Reihe von Untersuchungen hat wohl gezeigt, dass eben diese Persönlichkeitsmerkmale wesentlich darüber entscheiden, ob wir erfolgreich sind: "Allen fünf Merkmalen zusammen kommt fast die gleiche Bedeutung zu wie der Intelligenz", erklärt Heinz Schuler, emeritierter Professor für Psychologie der Universität Hohenheim und einer der Experten auf diesem Forschungsgebiet.

"Das wichtigste dieser Merkmale für den Berufserfolg ist die Gewissenhaftigkeit", konnte Schuler nachweisen. Rigidität, wie Psychologen den Faktor Gewissenhaftigkeit auch nennen, scheint für alle Menschen, Berufe und Lebensstile eine befruchtende Basis zu sein. Denn wer überdurchschnittlich gewissenhaft handelt, der geht planvoll, sorgfältig, zuverlässig, überlegt und letztlich effektiv vor. ... Womit man auch gleich zum esten Baulinks/Bauletter-Beitrag überleiten kann:

„Industrie 4.0“, „Integrated Industry“, „Smart Factory“ und „Digital Factory“: Wo stehen wir damit?
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0709.php4
Wie wichtig die Informationstechnologie (IT) als Innovationstreiber für die Industrie ist, wurde an den Messeständen der Aussteller deutlich: PLM, ERP, MES oder CAx - die zentralen Themen der Digital Factory waren eben­so Gegenstand der Fachgespräche wie die richtungwei­senden Dis­kussionen rund um Industrie 4.0. weiter lesen

Planer App „Heat Designer“ für Hallenheizungen „ready for EnEV 2014“
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0711.php4
Unter dem Motto infragreen­Solutions präsentierte die Schwank Gruppe auf der diesjähri­gen ISH aktuelle Heizungslösungen der Industrie und die neue Planer App „Heat Designer“ im Hinblick auf die neue EnEV 2014. weiter lesen

Hallen klimatisieren – dezentral über das Dach mit Wärmerückgewinnung
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0712.php4
Hoval erweitert die Palette von dezentralen Hallenklimageräten und stell­te auf der ISH eine neue Generation der Produktfamilie RoofVent vor. Das neue Gerät lüftet bedarfsgerecht abhängig von der Luftqua­lität, gewinnt bis zu 84% Wärme aus der Abluft zurück und wird auf Wunsch mit indirekter adiabater Kühlung ausgerüstet. weiter lesen

Stationäre und mobile Beheizung von Produktions- und Lagerhallen mit Lufterhitzern
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0710.php4
Sowohl bei der Produktion als auch während der Lagerung von Waren ist eine gleichmässige Umgebungstemperatur vielfach unabdingbar. We­gen der typischerweise großen Volumen von Produktions- und Lagerhal­len kann deren Beheizung jedoch schnell recht teuer werden. Statt traditioneller Zentralheizungsanlage werden deshalb (neben Infrarot-Strah­lern) gerne dezentrale Lufterhitzer eingesetzt. weiter lesen

Hotbox: Mobile 55kW-Heizzentrale dank Euro-Paletten-Maßen im Next-Day-Expressversand
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0713.php4
Hotmobil, der bundesweit aufgestellte Dienstleister für die Vermietung von mobilen Wärme-, Kälte- und Dampfzentralen, hat auf der ISH mit der Hot­box MKH 60 eine kleine mobile Heizzentrale vorgestellt, die sich dank ihrer Euro-Paletten-Maße schnell und vergleichsweise preiswert per Spedition an ihren jeweiligen Einsatzort transportieren lässt. weiter lesen

Convergo by Teddington: Venturi-Prinzip optimiert Luftschleiertechnik
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0714.php4
Teddington zählt zu den Pionieren auf dem Gebiet der Luftschleiertech­nik für Türen und Tore. Auf der diesjährigen ISH hat das Unternehmen Weiter­entwicklungen seines zur ISH 2011 vorgestellten „Convergo“ Druckkam­mer-Düsensystems präsentiert, das mehr Effizienz und weite­re Energie­einsparungen verspricht. weiter lesen

Linke fordert Mindestnutzungsdauer für Produkte
http://www.baulinks.de/btw/2013/0022.php4
Zur Schonung von Ressourcen sollen Produkte eine längere Lebensdau­er bekommen. Die Fraktion Die Linke fordert daher in einem Antrag eine Min­destnutzungsdauer für in Deutschland auf den Markt gebrachte Pro­dukte. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE