Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 23.5.2013

art-Interview mit Ai Weiwei

Ai Weiwei meldet sich mit furiosen Auftritten auf der internationalen Kunstbühne zurück. Gerade hat Chinas bekanntester Künstler und Regimekritiker ein drastisches Musikvideo über seine Haftbedingungen in China veröffentlicht, nächste Woche wird seine neuste Arbeit für den deutschen Pavillon in Venedig enthüllt. In der aktuellen Ausgabe des Kunstmagazins art verrät Ai erste Details über seine große Venedig-Installation. Und er spricht über die Hintergründe des Videos: "Sie haben mich geschlagen, aber ich gebe mich nicht geschlagen. Ich kann singen und immer noch meine Meinung sagen."

art traf den chinesischen Künstler, der mit drei weiteren Künstlern Deutschland auf der Biennale vertritt und wegen seiner regimekritischen Haltung nicht ins Ausland reisen darf, in Peking. "Unser Mann in Venedig", so der art-Titel, hat für den deutschen Biennale-Beitrag eine komplexe Installation aus antiken Hockern entwickelt, die auch politische Dimensionen hat. 887 Holzschemel aus der Qing-Dynastie ließ er zu einer wildwuchernden Skulptur zusammenbauen. "Es ist eine ziemlich kniffelige Konstruktion. Es gibt ein paar stabilisierende Verbindungen, ansonsten wollten wir die Stühle möglichst intakt lassen. Die ganze Installation soll aussehen, als ob die Hocker fliegen oder zusammenbrechen, je nachdem, wie man das sehen will," so Ai Weiwei. In den traditionellen dreibeinigen Sitzgelegenheiten, die in der kommunistischen Ära durch minderwertige Plastikstühle ersetzt wurden, sieht der Künstler ein Sinnbild für Handwerkskunst und Individualität, die im heutigen China mit Füßen getreten werden.

Im art-Interview äußert sich der Künstler auch über die alltäglichen Repressionen, denen er in China ausgesetzt ist: "Ich werde dauernd beobachtet, man belauscht meine Gespräche, hört mein Telefon ab. Es fühlt sich an, als befände ich mich ständig unter einem Vergrößerungsglas." Dennoch schaffte er es, ein Rock-'n' Roll-Album mit Protestsongs zu produzieren. "Ich wollte etwas Idiotisches unternehmen, mich über mich selbst lustig machen", sagt er. Also schrieb er Liedtexte über seine Konfrontation mit der Staatspolizei. Aufgenommen hat er die Songs mit Musikerfreund Zuoxiao Zuzhou nachts in einem Untergrund-Tonstudio. Danach fuhren sie mit dem Auto zum Tiananmen-Platz, rissen die Stereoanlage bis zum Anschlag auf und testeten Ai Weiweis Talent. "Ich muss sagen, ich war beeindruckt", schmunzelt der Künstler. ... Übrigens: Sollte der deutsche Pavillon in Venedig noch kurzfristig neue Bodenbeläge benötigen, dann hätten wir auch den Übergang zu den heutigen Bauletter/Beiträgen gefunden:

Neue switchTec-Klebetechnologie von Uzin für den sauberen und leisen Fußbodenwechsel
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0920.php4
Frische Farben, neuer Style – warum nicht einfach mal den Boden wech­seln? In Wohnungen, Shops oder Büros sind schnelle Belags­wechsel ohne großen Aufwand immer gefragter. Deshalb hat Uzin die Pro­duktpalette und das Anwendungsspektrum der patentierten switch­Tec-Klebetechnologie weiterentwickelt. weiter lesen

Teppichfliesen mit zu 100 Prozent recyceltem Garn in 365 Farben
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0919.php4
Ab sofort bietet der Teppichfliesenhersteller Interface seine Pro­dukte in einer erweiterten Auswahl an: 365 Farben und 20 verschiedene Pro­dukte aus dem gesamten Sortiment sind nun aus 100 Prozent recycel­tem Garn erhältlich. weiter lesen

Neuer Kautschuk-Belag mit hoher Farbsättigung konzipiert für Architekten und Gebäudenutzer
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0918.php4
Mit seiner hohen Farbsättigung unterstützt der neue Kautschuk-Bo­denbe­lag norament 926 satura von Nora systems Planer bei der Verwir­klichung individueller Raumkonzepte - dank klarer Farben sowie zweier Farbwelten mit neutralen Architekturfarben einerseits und chromati­schen Akzentfarben andererseits. weiter lesen

DLW Linoleum: Ein Designklassiker feiert 150. Geburtstag
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0917.php4
Jung, frisch und farbenfroh: So präsentiert sich der Designklassiker Lino­leum 150 Jahre nach seiner Erfindung. Am 25. April 1863 meldet der eng­lische Chemiker Frederick Walton sein erstes vorläufiges Patent für Lino­leum an, acht Monate später, am 19. Dezember, reicht er die end­gültige Fas­sung ein. weiter lesen

„Leitfaden Nachhaltiges Bauen“ des BMVBS umfassend überarbeitet
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0916.php4
Der „Leitfaden Nachhaltiges Bauen“ wurde umfassend überarbeitet. Der Leitfaden zeichnet sich durch die umfassende Betrachtung des gesam­ten Lebenszyklus von Gebäuden unter Berücksichtigung der ökologi­schen, öko­nomischen, soziokulturellen Qualität sowie den technischen und prozessu­alen Aspekten aus. weiter lesen

Erste Umwelt-Systemdeklarationen (ESD) von der Gipsindustrie für Innenwände
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/0915.php4
Die Gipsindustrie legt die Umwelt-Leistungen ihrer Bausysteme für die Her­stellung von Innenwänden offen. Die Daten sind in den ersten über­haupt in Deutschland veröffentlichten Umwelt-Systemdeklara­tionen (ESD Envi­ronmental System Declaration) enthalten. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE