Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 9.7.2013

Energiepolitik entscheidet bei drei von zehn Deutschen über Stimmabgabe bei der Bundestagswahl

Die Energiepolitik der Parteien kann die Bundestagswahl entscheiden. Für 29 Prozent der Deutschen spielt das Thema Energie eine "sehr große" oder "große" Rolle bei der Stimmabgabe am 22. September. Weitere 39 Prozent geben an, dass Thema beeinflusse ihre Entscheidung zumindest teilweise - das geht aus einer Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstitut YouGov im Auftrag des Energieanbieters LichtBlick hervor.

Die erfolgreiche Bewältigung der Energiewende trauen 24 Prozent der Bürgerinnen und Bürger am ehesten der Partei Bündnis 90/Die Grünen zu. 22 Prozent setzen auf die regierende CDU/CSU mit dem für die Energiewende zuständigen Bundesumweltminister Peter Altmaier. Deutlich schlechter schneidet in der Umfrage die SPD mit 11 Prozent ab. Auf die Partei Die Linke setzen fünf Prozent. Lediglich zwei Prozent verorten die größte energiepolitische Kompetenz bei der Regierungspartei FDP mit dem in Energiefragen federführenden Wirtschaftsminister Philipp Rösler.

Bei der LichtBlick-Umfrage wurde auch ermittelt, welche Energiethemen für die Bürger bei der Wahl bedeutsam sind. An erster Stelle halten 86 Prozent bezahlbare Energiepreise für "sehr wichtig" oder "wichtig". An Platz zwei folgt für 72 Prozent die Aufgabe, wetterbedingte Schwankungen bei der Produktion von erneuerbaren Energien durch den Einsatz von Speichern auszugleichen. Es folgt der Ausbau der Stromnetze, der für sieben von zehn Wählern besonders zentral ist. Themen wie Atomausstieg, Abschaltung klimaschädlicher Kohlekraftwerke, Klimaschutz und Ausbau der erneuerbaren Energien spielen ebenfalls für eine Mehrheit eine zentrale Rolle.

"Die Energiewende wird die Bundestagswahl 2013 erheblich beeinflussen. Unsere Umfrage zeigt, dass die Mehrheit der Deutschen in allen Aspekten der Energiepolitik Wert auf eine klare und glaubwürdige Positionierung legt. Die Wähler sehen hier große Unterschiede zwischen den Parteien", so Gero Lücking, Direktor Energiewirtschaft bei LichtBlick.

Über die Studie: Für die Studie ließ LichtBlick im Mai 2013 vom Institut YouGov 1.002 deutsche Bundesbürger ab 18 Jahren online zum Einfluss von Energiethemen auf ihre Wahlentscheidung befragen. Eine Zusammenfassung der Umfrage finden Sie als PDF-Download unter lichtblick.de. ... Auch in dieser Betrachtung der "Energiepolitik" konzentriert sich alles auf "Strom". Dagegen kommen wir mit den heutigen Baulinks-Beiträgen ziemlich konventionell mit Wärme 'rüber:

Unterschätztes Risiko: Die Längenausdehnung bei Kunststoffabgasleitungen
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1249.php4
Temperaturschwankungen können Längendehnung bei Abgasleitungen aus Kunststoff verursachen. Wird dies nicht berücksichtigt, kann es zu Durch­feuchtungen kommen - und im Extremfall auch zum unkontrollierten Aus­tritt von Abgasen im Gebäude. Darauf macht Skoberne aktuell in ihren SKOBINEWS aufmerksam. weiter lesen

Rauchsauger Diajekt von Kutzner+Weber für jeden Brennstoff und Wärmeerzeuger
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1248.php4
Mit dem neuen Rauchsauger Diajekt von Kutzner + Weber sollen Zugpro­bleme in Abgasanlagen der Vergangenheit angehören. Der Diajekt soll sich für jeden Brennstoff und Wärmeerzeuger eignen, wobei die Mündungs­tem­peratur bis zu 250°C betragen kann. weiter lesen

Wandhängende, über Eck kaskadierbare Gas-Brennwertgeräte bis 120 kW Heizleistung
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1247.php4
Vaillant hat auf der ISH 2013 erstmals mit ecoTEC plus neue wandhän­gende Gas-Brennwertgeräte mit Heizleistungen von 80, 100 und 120 kW vorgestellt. Das komplett neu strukturierte Gerätekonzept bietet Leistung bis zu 120 kW auf nur 0,46 m² Wandfläche. weiter lesen

Kaskadierbarer, wendiger Gas-Brennwertkessel von Brötje für große Wärmebedarfe
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1246.php4
Nennwärmeleistungen bis zu 610 kW bieten die neuen Gas-Brennwertge­räte der Serie EuroCondens SGB von Brötje. Zudem warten die Kessel mit einer bedarfsgerechten Betriebsweise sowie hoher Flexibilität auf - nicht nur aufgrund des großen Modulationsbereichs, sondern auch dank der kompakten Abmessungen. weiter lesen

Preisattraktive Gas-BrennwertUnit (400-620 kW) von Viessmann für Erd- und Flüssiggas
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1245.php4
Der Vitocrossal 200 (Typ CM2) hat einen großen Wasserinhalt (430 Liter bei 500 kW), benötigt daher keinen Mindestvolumenstrom und kommt ohne Kesselkreispumpe aus. Außerdem ist der Kessel serienmäßig sowohl für den Betrieb mit Erdgas E und LL als auch mit Flüssiggas geeignet. weiter lesen

Neuer Öl-Brennwertkessel Straton L von Elco in sechs Größen und auf Gas umstellbar
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1244.php4
Der Straton L steht in sechs verschiedenen Leistungsgrößen von 30 kW bis 85 kW zur Verfügung, so dass er vom Mehrfamilienhaus bis hin zu gewerb­lichen Objekten sämtliche Anforderungen erfüllt. Da sich der Brenner verg­leichsweise austauschen lässt, ist es zudem möglich, auch nachträglich von Öl auf Gas als Brennstoff umzustellen. weiter lesen

Neue Hydraulikdatenbank von Buderus ist online ... auch als PDF- und DWG-Export
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1243.php4
Buderus hat seine Online-Hydraulikdatenbank vollständig neu entwickelt und dabei im Vergleich zur bisher angebotenen Datenbank weiter ausge­baut. 350 Hydrauliken stehen den Fachfirmen als Planungshilfe für Anla­genhydrauliken von Heizsystemen zur Verfügung weiter lesen

Neuer Kessel? Mit hydraulischem Abgleich gibt's zehn Prozent Förderung
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1242.php4
Eigentümer, die ihren alten Heizkessel durch einen Brennwertkessel erset­zen, profitieren im Rahmen des Programms 430 (Energieeffizient Sanieren) von den Fördertöpfen der KfW-Förderbank. Dies ist aber nur möglich, wenn ein hydraulischer Abgleich nachgewiesen wird. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE