Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 7.8.2013

Die dunkle Seite der Macht

Das Internet, wie wir es kennen und nutzen, mutet beschaulich und klein an - zumindest im Vergleich mit seiner dunklen Seite, dem Darknet. Der Weg in diese digitale Unterwelt führt nicht über normale Suchmaschinen und Browser. Eher erinnert der Eintritt in die virtuellen Abgründe an Geheimlogen - man sollte schon Eingeweihte kennen oder selbst etwas anbieten, das interessant oder illegal ist. Wie die Zeitschrift WUNDERWELT WISSEN in ihrer August-Ausgabe berichtet, gibt es hier alles, was es im normalen Web nicht gibt: Drogen, Hackerdienste, Kreditkarteninformationen, Waffen, Chemikalien, Falschgeld und übelste Pornografie. Verkäufer und Käufer hinterlassen hier nicht wie üblich Spuren durch ihre IP-Adresse, sie genießen Anonymität.

"Das sogenannte Darknet stellt den wesentlich umfangreicheren Teil des World Wide Web dar. Es verhält sich wie mit einem Eisberg: Alles, was über der Oberfläche zu sehen ist, ist das Internet, alles unterhalb der Wasserfläche ist das Darknet", sagt Ronald Schulze, Geschäftsführer des IT-Expertenkreises beim Bund Deutscher Kriminalbeamter. Natürlich gibt es im digitalen Untergrund nicht nur Sex and Crime. Ursprünglich ist das Netzwerk entstanden, um politisch Unterdrückten und Regimekritikern in Staaten wie Afghanistan, China oder Iran die Möglichkeit zu geben, sich sicher und vor Repressionen geschützt zu vernetzen und politische Aktionen zu starten. Doch damit zog das "Deep Web" oder "Hidden Web" genannte Netz auch Spinner, Dubiose und Kriminelle an.

Reger Verkehr herrscht beispielsweise auf der "Silk Road", sozusagen dem Amazon für illegale Ware. In erschlagender Menge gibt es auf diesem Schwarzmarkt von Ecstasy über LSD, Heroin, Kokain, halluzinogenen Pilzen bis zu Psychopharmaka alles Erdenkliche. "Hauptproblem ist, dass der Content des Darknets von den klassischen Suchmaschinen, wie etwa Google, nicht erfasst wird - er ist einfach nicht greifbar", sagt Schulze. Illegale Informationen und deren Urheber in diesem riesigen anonymen Speicherplatz ausfindig zu machen, nennt er "die größte Herausforderung für Strafverfolgungsbehörden". ... Das wäre doch mal ein Betätigungsfeld für Politiker - und nicht (nur) ein vordergründiger Pornofilter, mit dem sich auch alles andere politisch Brisante ausfiltern bzw. zensieren lässt. Im den heutigen Baulinks-Beiträgen können wir dagegen nur reale Schotten einigermaßen dicht machen:

Stahl-Feuerschutztüren von Hörmann jetzt auch als zugelassene Außentüren erhältlich
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1440.php4
Mit der neu zugelassenen Stahl-Feuerschutztür H3-1 erweitert Hörmann sein Programm an Feuer- und Rauchschutztüren um eine weitere Option: Erstmals können T30-Feuerschutztüren von Hörmann mit Allgemeiner Bau­aufsichtlicher Zulassung durch das DIBT auch als Außentüren einge­setzt werden. weiter lesen

Feuerschutztüren auf ansehnliche Art und Weise
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1439.php4
Eine zweiflüglige Ganzglastür für maximale Transparenz und stumpf ein­schlagende Türen mit verdeckt liegenden Bändern sind die optisch heraus­ragenden Brandschutz-Neuheiten von Teckentrup im Jahr 2013, denn die gestalterischen Ansprüche an Türen nehmen auch im Brandschutz zu. weiter lesen

Antibakterielles Türsystem „asepticDOOR“ für Kliniken
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1438.php4
Jeld-Wen, Häfele, Resopal und der Türrahmenhersteller BOS Best Of Steel haben mit asepticDOOR eine antibakterielle Tür für hygienisch empfindli­che Bereiche entwickelt. weiter lesen

Nischentüren - funktional und optisch mehr als nur eine Nischenlösung
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1437.php4
Nischentüren bieten im Alltag ein hohes Maß ein Funktionalität: Da sie flä­chenbündig mit der Wand abschließen, bleibt die maximale Durchgangsbrei­te eines Flures erhalten - wodurch sich wiederum ein Gefühl von Offenheit mit den Anforderungen an Fluchtwege kombinieren lässt. weiter lesen

Ein Schiebetüren-Einbaukasten stark wie Mauerwerk
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1436.php4
Schiebetüren, die in der Wand verschwinden, bieten in Bezug auf Ästhetik und Raumnutzung bei der Innenraumgestaltung ganz eigene Vorteile. Noch größer wird der Raumgewinn, wenn auch die Wandfläche des Einbaukas­tens zur Befestigung von Hängeschränken oder Badkeramik verwendet werden kann. weiter lesen

EPDs für alle Simonswerk-Bandsysteme
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1435.php4
Alle Bandsysteme aus dem Programm von Simons­werk haben vom Institut für Fenstertechnik e.V. (ift Rosen­heim) Umweltproduktdeklarationen (Environmental Product Declaration, EPD) erhalten. weiter lesen

Smarte Türdichtung gegen dicke Raumluft
http://www.baulinks.de/webplugin/2013/1434.php4
Forscher vom Fraunhofer-Institut für Mikroelek­trische Schaltungen und Systeme IMS haben in Kooperation mit der Firma Athmer ein Türdichtungs­system entwickelt, das selbständig zur Lüftung beiträgt: Die elektronisch gesteuerte Türdichtung der IMS-Ingenieure öffnet oder schließt sich je nach CO₂-Menge im Raum. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE