Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 9.10.2013

Ausblicke auf Zukunft der virtuellen Arbeitsgestaltung und digitalen Ergonomie

Die Zukunft guter Arbeit liegt in der Entwicklung ergonomisch gestalteter Arbeitssysteme, bei denen Technik und Organisation dem Menschen angepasst sind. Zur virtuellen Planung entsprechender wettbewerbsfähiger und sicherer Produkte bieten sich auch rechnergestützte digitale Modelle aus der Ergonomieforschung an. Mit dem Bericht zur Studie "Digitale Ergonomie 2025" gibt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) nun einen detaillierten Ausblick auf künftige Trends und Möglichkeiten dieser rechnergestützten digitalen Modelle bis 2025 (direkter PDF-Link).
 
Die Studie der BAuA belegt, dass die Ausrichtung auf Methoden und Ziele digitaler Ergonomie zukunftsweisend für die kommende Forschung ist. Unter dem Schwerpunkt digitaler Menschmodelle und weiterer Simulationsmodelle können mithilfe der digitalen Werkzeuge verschiedene Alternativen virtuell durchgespielt werden. Gestaltungsdefizite lassen sich gezielt vermindern. Durch das breite Spektrum der Gestaltungsmöglichkeiten ergonomischer Produkte und Arbeitssysteme kann die Qualität der Arbeitsmittel und ?prozesse nachhaltig erhöht werden.
 
Dazu stellt die BAuA-Studie kurz-, mittel- und langfristige Tendenzen und Strategien zur Gestaltung fortschrittlicher Arbeitsplätze vor. Dabei geht sie auf die Vor- und Nachteile der verschiedenen Werkzeuge ein und berücksichtigt spezielle Anforderungen kleiner und mittlerer Unternehmen. Die Daten stammen aus einer internetbasierten, dreistufigen Befragung von 60 ausgewiesenen Experten im Zeitraum November 2011 bis Mai 2012. Die Expertengruppe beantwortete dabei zunächst neun Leitfragen. Für die folgenden zwei Befragungsrunden wurden aus den Aussagen des ersten Durchgangs 26 Thesen zur digitalen Ergonomie erarbeitet.
 
Der vorliegende Bericht "Digitale Ergonomie 2025. Trends und Strategien zur Gestaltung gebrauchstauglicher Produkte und sicherer, gesunder und wettbewerbsfähiger sozio-technischer Arbeitssysteme" (direkter PDF-Link) dokumentiert im Einzelnen Grundlagen digitaler Ergonomie, Studiendesign und Ergebnisse einer Expertenbefragung, die als Zukunftsradar bis zum Jahr 2025 zu verstehen sind. Abschließend erfolgen die Zusammenstellung der wesentlichen Ergebnisse und ein Ausblick auf künftige Aktivitäten der BAuA im Themenfeld der digitalen Ergonomie auf Basis der Studienergebnisse. ... Und wir bleiben heute passend dazu computerlastig:

Dlubal-Kombinatorik für Lastfälle, Einwirkungen und Ergebnissse
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0118.php4
Direkt in den Dlubal-Hauptprogrammen RSTAB 8 und RFEM 5 ist es mög­lich, automatisch Last- und Ergebniskombinationen nach der entspre­chenden Norm zu bilden. Neben dem Eurocode stehen dafür viele wei­tere Normen zur Verfügung. weiter lesen

Neu auf dem Markt: Visualisierungs-Software Artlantis 5
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0117.php4
Die aktuelle Version der Visualisierungs-Software für Architekten ist ab sofort auf dem deutschen und österreichischen Markt verfügbar. Zu den umfangreichen Neuerungen von Artlantis 5 gehören eine komplett überar­beitete Benutzeroberfläche und optimierte Möglichkeiten, Pano­ramen und VR-Objekte via iVisit 3D auf Webseiten oder mobilen Geräten darzustellen. weiter lesen

Neuer Focus3D X 330 scannt 330 Meter weit - auch bei direktem Sonnenlicht
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0116.php4
Aufbauend auf den Erfolg des Laser Scanners Focus3D, bietet der neue Focus3D X 330 eine fast dreimal so große Reichweite. Und dank seines integrierten GPS-Empfängers kann der Laserscanner in der Nachbe­arbei­tung Einzelscans miteinander kombinieren, was ihn auch für Ver­messungs­anwendungen interessant macht. weiter lesen

Objektbrief TGA: TÜV SÜD entwickelt Software zur Gebäudetechnik-Dokumentation
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0115.php4
Mit der zunehmenden Technisierung von Gebäuden steigen auch die Haf­tungsrisiken und Instandhaltungsaufwände für Immobilienbetreiber. TÜV SÜD präsentierte auf der Expo Real mit „Objektbrief TGA“ nun ein einheit­liches Dokumentationssystem zur Risiko- und Kostensteuerung bei der Gebäudetechnik. weiter lesen

Plaans: iPad-App für die Dokumentation von Bauprojekten
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0114.php4
Plaans ist eine iPad-App, die dem Aufmaß und der (Foto)Dokumentation von Bauprojekten dient und sich als mo­biler Assistent für den täglichen Gebrauch auf der Baustelle versteht. weiter lesen

Neues Projekt PRO mit u.a. Bautagebuch, Mängelverfolgung und Personaleinsatzplanung
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0113.php4
Die Bürosoftware Projekt PRO für Architekten und Ingenieure hat ein neu­es Design mit einen „Launchpad“ erhalten. Dieses erlaubt es bei­spielsweise, häufig be­nötigte Software-Bausteine vorne zu positio­nieren und weniger wichtige Funktionen in den Hintergrund zu schieben. weiter lesen

Globale Zusammenarbeit in Echtzeit mit Tekla BIMsight 1.8
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0112.php4
Die neueste Version des kostenfreien BIM-Kollaborationstools von Tekla erlaubt den Austausch von Informationen in Echtzeit, so dass Projekt­mit­arbeiter weltweit ohne Zeitverzögerung zusammenarbeiten können. Außer­dem unterstützt die Software die Übertragung von Achsrastern über das offene Dateiformat IFC. weiter lesen

Umfrage: 27% der Architekten und Bauträger wissen nicht, was ein Projektraum ist
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0111.php4
PMG hat eine Umfrage durchführen lassen, laut der 25% der Bauträger und 29% der Architekten nicht wissen, was ein Projektraum ist bzw. was eine Projektraum-Software tut. PMG hat daraufhin fünf Argumente für den Ein­satz eines Projektraumes zusammengestellt. weiter lesen

123 „Auf IT gebaut“-Preisträger seit 2002: Anmeldungschluss ist heuer der 28. Oktober
http://www.baulinks.de/bausoftware/2013/0110.php4
Der jährlich ausgetragene Wettbewerb „Auf IT gebaut - Bauberufe mit Zu­kunft“ findet in diesem Jahr schon zum 13. Mal statt. Auszubildende und gewerbliche Ausbildungsstätten, Studierende und auch junge Berufstätige haben Gelegenheit, sich mit ihren Ideen am Wettbewerb zu beteiligen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE