Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 5.1.2014

Entdeckung der Kernspaltung vor 75 Jahren

Vor 75 Jahren fand am Kaiser-Wilhelm-Institut für Chemie in Berlin das entscheidende Experiment statt, das zur Entdeckung der Kernspaltung führte. Mit dieser Entdeckung veränderte sich das Bild von Atomkernen grundlegend und für die Kernphysik begann eine neue Epoche.

Bei dem vom Institutsdirektor Otto Hahn und seinem Assistenten Fritz Straßmann ausgeführten Experiment wurde eine Uranprobe mit abgebremsten, langsamen Neutronen beschossen. Mit der Reihe von Experimenten sollten so eigentlich schwere Elemente des Periodensystems jenseits des Urans, Transurane, erzeugt und weiter erforscht werden. Auch andere Forscherteams etwa um den italienischen Physiker Enrico Fermi und die Französin Irène Joliot-Curie führten ähnliche Versuche aus. Das Berliner Experiment vom 17. Dezember 1938 war die Antwort auf eine Herausfor­de­rung durch das Team um Irène Curie in Paris. Hahn und Straßmann wollten dabei die von Curie beobachtete und einem neuen Element zugeschriebene Radioaktivität auf bekannte Elemente und Zerfallsprozesse zurückführen. Bei ihrer Analyse der Reak­tions­produkte stellte sich jedoch heraus, dass auch das leichtere Element Barium gebildet wurde.

Am 19. Dezember setzt sich Hahn mit Lise Meitner in Verbindung und sprach dabei die Möglichkeit eines "Zerplatzens" von Urankernen nach Neutronenbeschuss an. Meitner war in der Arbeitsgruppe bei Theoriefragen und dem physikalischen Ver­ständ­nis tonangebend, musste aber im Juli 1938 ins schwedische Exil gehen, da sie in Deutschland als Person jüdischer Abstammung verfolgt wurde. Meitner und ihr Neffe Otto Robert Frisch, der ebenfalls Physiker war, gaben den Beobachtungen von Hahn und Straßmann einen theoretischen Rahmen und prägten den Begriff der "Kern­spal­tung". Otto Hahn wird 1944 für die Entdeckung der Spaltung schwerer Atomkerne mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet.

In der Folge widmeten sich zahlreiche Physiker der Entdeckung und es wurden rasch Erkenntnisfortschritte erzielt. Am Beginn der Anwendung der Kernenergie stand der militärische Aspekt im Mittelpunkt und prägte das Bewusstsein der damaligen Epoche. Mit der Rede des US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower "Atoms for Peace" vor den Vereinten Nationen am 8. Dezember 1953 rückte jedoch die friedliche Nutzung der Kernenergie in den Blick von Politik und Weltöffentlichkeit. Die Rede begründete die Internationale Atomenergieorganisation (IAEO), die bis heute die friedliche Nutzung der Kerntechnik in Energie, Medizin, Forschung, Industrie und Landwirtschaft fördern, den Bestand und Austausch spaltbaren Materials überwachen sowie sicherheitsbezogene Standards entwickeln soll.

Das bedeutendste Anwendungsgebiet der Kerntechnik ist die Stromerzeugung, die 11% der weltweiten Stromerzeugung leistet. In den 31 Ländern, die Kernenergie nutzen, ist sie Bestandteil des Energiemixes mit Versorgungsanteilen von bis zu 78%. Angesichts des weltweit wachsenden Strombedarfs wird dies auf lange Sicht so bleiben - schätzt das Deutsche Atomforum (DAtF). Die Einschätzung, dass zur Deckung dieses steigenden Strombedarfs alle bewährten Energiearten gebraucht werden, werde auch in Deutschland von einer Mehrheit geteilt. In einer aktuellen repräsentativen Meinungsumfrage des DAtF sind 65% der Befragten dieser Ansicht. Die vollständigen Umfrageergebnisse finden sich unter kernenergie.de/kernenergie/themen/gesellschaft/umfrage-dez-2013/index.php ... und wie der Energiemix 2013 in Deutschland aussah, finden Sie gleich im ersten Baulinks/Bauletter-Beitrag:

Energieverbrauch steigt moderat
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0032.php4
Der Energieverbrauch in Deutschland liegt 2013 voraussichtlich um etwa 2,6% √ľber dem Niveau des Vorjahres. Insgesamt wurden nach vorl√§ufigen Berech¬≠nungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AG Energiebilanzen) 14.005 Peta¬≠joule (PJ) oder 477,7 Millionen Tonnen Steinkohleneinheiten (Mio. t SKE) Energie ver¬≠braucht. weiter lesen

Mehr Solarwärme-Nutzung 2012 im Neubau
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0031.php4
Mehr als jede F√ľnfte (36.671) der 176.617 im Jahr 2012(!) neu errich­teten Wohnungen wird mit W√§rmeenergie aus thermischen Solaranlagen zur Hei­zungsunterst√ľtzung oder zur Warmwasserbereitung versorgt. Der Zuwachs betr√§gt 33,6% gegen√ľber 2011, als Solarw√§rme bei jeder 6. Woh­nung dazugeh√∂rte. weiter lesen

Energiebau √ľbernimmt Donauer-Kunden, Lorenz f√ľhrt Intersol fort
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0030.php4
Gr√ľnes Licht f√ľr Energiebau und Lorenz. Der Donauer-Insolvenzverwal­ter Oliver Schartl nahm zum Jahreswechsel nach Verfahrenser√∂ffnung die An­gebote der K√∂lner Unternehmen an. Nach Zustimmung des vor­l√§ufigen Gl√§u­bigerausschusses best√§tigte er damit eine vorherige Ab­sichtserkl√§­rung. weiter lesen

Energieeffizienz-Expertenliste ab 1. Juni f√ľr KfW-Programme verbindlich
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0029.php4
Ab dem 1. Juni m√ľssen Sachverst√§ndige f√ľr die KfW-Programme ‚ÄěEner­gie­effizient Bauen und Sanieren‚Äú in der Energieeffizienz-Expertenliste f√ľr die F√∂rderprogramme des Bundes eingetragen sein, um ‚ÄěOnline-Be­st√§tigungen zum Antrag‚Äú (Kredit) bzw. ‚ÄěOnline-Antr√§ge‚Äú (Zuschuss) erstellen zu k√∂n­nen. weiter lesen

Immobilienbarometer zeigt: Kosten f√ľr energetische Sanierung h√§ufig untersch√§tzt
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0028.php4
Im Vergleich zu 2011 zeigt sich, dass K√§ufer mehr auf den energeti­schen Zustand einer Immobilie - zum Beispiel bei Heizung und D√§m­mung - achten. Viele K√§ufer sind sich allerdings der tats√§chlichen Kos­ten f√ľr eine Sanie­rung oder Modernisierung nicht bewusst. weiter lesen

Neues Jahr startet mit g√ľnstigem Baugeld
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0027.php4
Das Immobilienjahr 2014 startet in mehreren Bundesl√§ndern zwar mit h√∂he­ren Grunderwerbsteuern und in vielen St√§dten mit weiter steigen­den Prei­sen f√ľr H√§user und Wohnungen. Die Zinsen f√ľr Immobilienkre­dite mit zehn­j√§hriger Zinsbindung liegen nach Angaben des Baugeld­ver­mittlers Interhyp in den ersten Tagen des Jahres jedoch noch bei unter drei Prozent. weiter lesen

skyline@nite zur Luminale 2014: Architekturfotografie, Energieeffizienz, Stadterlebnis
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0026.php4
Frankfurt am Main besitzt eine deutschlandweit einmalige Skyline. Zu­dem geh√∂rt die Stadt zur Topliga beim Klimaschutz in Europa. Beides kann im Rahmen der Luminale 2014 von sonst nicht √∂ffentlich zug√§ng­lichen Orten kennengelernt werden - u.a. im Rahmen der ‚Äěskyline@nite‚Äú-Workshops. Diese kombinieren Architekturfotografie, Infos zur Energieeffizienz sowie das Erleben der Stadt bei Nacht. weiter lesen

Elektrotechnische Grundkenntnisse f√ľr Kaufleute ... am 29.1. in Arnsberg
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/0025.php4
Wie hoch ist der Leistungsfaktor eines Vorschaltger√§tes und was be­deutet das f√ľr die Installation? Welche Schutzart ist bei einer Au√üen­leuchte min­destens erforderlich? Woran erkennt man, ob ein Einbau-Downlight mit W√§rmed√§mmmaterial √ľberdeckt werden darf? weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2022 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (XING, linkedin)