Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 1.10.2014

Wer erhält den Blauen Engel-Preis 2014

Der „Blauer Engel-Preis“ wird in diesem Jahr für besonderes unternehmerisches Enga­gement im Umwelt- und Gesundheitsschutz vergeben. Die zuständige Jury nominierte drei Firmen für den Preis des wichtigsten deutschen Umweltzeichens:
  • den Möbelhersteller hülsta,
  • den Produzenten von Pelletheizkesseln KWB sowie
  • den Druckerhersteller KYOCERA.
Der Preis wird am 28.November im Rahmen der Gala zum Deutschen Nachhal­tig­keits­preis durch die Präsidentin des Umweltbundesamtes Maria Krautzberger verliehen. „Ich wünsche mir noch mehr Unternehmen, die stetig ihre Produkte verbessern und dabei auf den Blauen Engel setzen“, sagt Maria Krautzberger. „Gerade bei Alltagsprodukten, mit denen wir ständig umgehen, brauchen wir Innovationen, die die Umwelt weniger belasten und gleichzeitig die Gesundheit schützen. Mit dem Blauen Engel zeigen die Unternehmen, dass sie ihre Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesundheit wahrnehmen."

Die hülsta-werke Hüls GmbH ist zum zweiten Mal für die Auszeichnung  „Blauer Engel-Preis" nominiert. Das Familienunternehmen aus dem Münsterland konnte bereits 1993 Produkte mit dem Blauen Engel kennzeichnen und war damit eines der ersten in der Möbelbranche. Seit 1996 trägt das gesamte Kastenmöbelsortiment das Um­welt­zeichen für emissionsarme Produkte aus Holz und Holzwerkstoffen (RAL-UZ 38).

Möbel können wegen ihrer großen Oberfläche eine wesentliche Quelle für Schadstoffe in Innenräumen sein. Diese stammen zumeist aus Beschichtungsstoffen, Lacken, Leimen und Klebstoffen. Genau an dieser Stelle setzt die umweltfreundliche Produktion der Hülsta-Werke an. Das Unternehmen treibt die Entwicklung umweltfreundlicher Lacke und Beschichtungen voran und trägt so dazu bei, Produkte seiner Branche umweltverträglicher und damit für den Verbraucher gesünder zu machen.

Die KWB - Kraft und Wärme aus Biomasse GmbH aus Österreich entwickelt inno­vative Lösungen für Biomasseheizungen und kennzeichnet seit 2003 seine Heizkessel mit dem Umweltzeichen für emissionsarme und energieeffiziente Holzpelletheizkessel (RAL-UZ 112).

Holzpelletfeuerungen mit dem Blauen Engel lassen eine effiziente und emissionsarme Nutzung regenerativer Brennstoffe erwarten. Sie erfüllen strenge Anforderungen an den energetischen Wirkungsgrad, den Hilfsstrombedarf sowie an die Emissionen von Kohlenmonoxid, Staub, Kohlenstoff und Stickstoffoxiden. Mit einem eigenem Forschungs- und Entwicklungszentrum trage KWB maßgeblich dazu bei, dass die Emissionen von Feuerungsanlagen für Holzpellets kontinuierlich reduziert werden und verbessert so die Luftqualität, heißt es aus der Jury.

Die KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH ist einer der weltweit führenden Druckerhersteller. Derzeit sind ca. 50 Systeme mit dem Umweltzeichen für energieeffiziente und emissionsarme Drucker und Kopierer (RAL-UZ 171) gekenn­zeich­net. 1997 produzierte KYOCERA weltweit den ersten Drucker, der mit dem Blauen Engel zertifiziert wurde.

Um den Blauen Engel zu tragen, müssen Drucker und Multifunktionsgeräte mehr als 100 Umwelt- und Sicherheitskriterien einhalten. Hierzu zählen die Verwendung umweltfreundlicher Materialien, ein geringer Energieverbrauch sowie die recycling­ge­rechte Konstruktion. Für ein gesundes Raumklima stellt der Blaue Engel strenge Anforderungen an die Freisetzung von feinen und ultrafeinen Partikeln während des Druckbetriebes bei Laserdruckern.

Die Nominierungen zum „Blauer Engel-Preis“ erfolgen durch die Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Die Auszeichnung „Blauer Engel-Preis“ wird in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen. ... Kommen wir vom Umwelt- und Gesundheitsschutz zum Schutz von Immobilien vor ungewünschten Besuchern.

SimonsVoss lanciert mit „SmartIntego“ neue Produktlinie zur integrierten Zutrittskontrolle
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1648.php4
Mit SmartIntego lanciert SimonsVoss ein System zur Integration beste­hender Zutrittskontrollsysteme. Durch eine Autokonfiguration der System­komponenten über den SmartIntego-Manager soll der Integrationsaufwand vergleichsweise gering sein. weiter lesen

Matrix Air: Dormas neue Produktlinie mit elektronischen Beschlägen, Lesern, Zylindern
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1647.php4
Auf der Security hat Dorma erstmals seine neue Produktlinie Matrix Air vorgestellt. Im ersten Schritt zeigte das Ennepetaler Unternehmen eine Vollblatttür mit Matrix Air Beschlag sowie eine Glastür mit Matrix Air Zylinder. weiter lesen

blueSmart Active: Aktiver Elektronikschlüssel von Winkhaus mit vielen Talenten
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1646.php4
Das Highlight am Winkhaus-Messestand war der blueSmart Active Schlüs­sel. Mit ihm erweitert das Unternehmen das blueSmart-Zutrittsorganisa­tions-System um eine Premium-Komponente mit eigener Stromversorgung und Intelligenz. weiter lesen

Neue Software für virtuell vernetzte Schließanlagen in kleinen bis mittelgroßen Objekten
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1645.php4
Die Winkhaus Software „blueControl Start Virtuell“ ist das Einsteigerpaket zur Verwaltung elektronischer blueSmart Schließanlagen mittels virtueller Vernetzung. Die Version 5.2 erweitert jetzt die Möglichkeiten, kleine bis mittelgroße Objekte zu organisieren. weiter lesen

Kaba EACM: ins SAP ERP Human Capital Management integrierte Zutrittslösung
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1644.php4
Für SAP-Nutzer hat Kaba die neue Zutrittslösung EACM vorgestellt, die direkt in das SAP ERP Human Capital Management integriert ist. Die Ver­gabe der Zutrittsrechte erfolgt entsprechend den Orga­nisationsstrukturen des Unternehmens direkt im SAP-Sys­tem. weiter lesen

„mobile access“: Zutritt per Smartphone und Wallet-App
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1643.php4
Das Smartphone hat sich zur virtuellen Brieftasche (Wallet) entwickelt, in der Fahrkarten ebenso elektronisch Platz finden wie Zutrittsschlüssel. Dazu passend hat Kaba auf der Security demonstriert, wie Zutrittskarten auf Smartphones gebracht werden. weiter lesen

Google Glass - die Zukunft der Zugangskontrolle?
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1642.php4
Wie sehen physische Si­cherheitssysteme in der Zukunft aus? Wie werden Personen identifiziert? Mit Fragen wie diesen hat sich das Kaba Group Innovation Management befasst und auf der Security ihre  Technologiestudie „Zutritt mit Google Glass“ vorgestellt. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE