Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 1.11.2014

40,3 Milliarden Euro Umsatz in der Klimaschutzbranche

Die Betriebe des Produzierenden Gewerbes und des Dienstleis­tungs­bereiches erwirtschafteten im Jahr 2012(!) einen Umsatz von etwa 40,3 Milliarden Euro mit Waren und Leistungen für den Klimaschutz. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitgeteilt hat, ist das mit rund 65% der größte Anteil am Gesamtumsatz mit Waren und Leistungen für den Umwelt­schutz, der 61,8 Milliarden Euro betrug. Damit liegen die Umsätze der Umweltschutzbranche höher als zum Beispiel die der Kunststoffindustrie, deren Betriebe im Jahr 2012 mit der Herstellung von Kunststoffwaren 56,1 Milliarden Euro erwirt­schaf­teten.

Basis dieser Ergebnisse ist eine Erhebung, bei der etwa 9.300 Betriebe in Deutschland Angaben machten zu ihrem erzielten Umsatz mit Gütern zum Beispiel in den Umweltbereichen ...
  • Abfallwirtschaft,
  • Abwasserwirtschaft,
  • Lärmbekämpfung,
  • Luftreinhaltung und
  • Klimaschutz. (Der Umweltbereich „Klimaschutz“ umfasst neben Waren und Leis­tungen, die direkt der Verringerung oder Vermeidung von Treibhausgas­emis­sio­nen dienen, vor allem die Herstellung und Installation von Gütern zur Nutzung erneuerbarer Energien sowie zur Steigerung der Energieeffizienz und Energie­ein­spa­rung.)
Die höchsten Umsätze mit Klimaschutzgütern wurden im Bereich Windenergie haupt­sächlich mit der Herstellung und Installation von Windkraftanlagen erwirtschaftet (insgesamt: 9,7 Milliarden Euro; davon: Onshore-Windkraft: 8,5 Milliarden Euro, Offshore-Windkraft: 1,2 Milliarden Euro). Die Exportquote betrug dabei rund 43%.

9,6 Mrd. Euro für Wärmedämmung

Mit Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz wie zum Beispiel der Wärme­däm­mung wurden 9,6 Milliarden Euro umgesetzt. (Der Anteil der Ausfuhren belief sich hier auf circa 33%.) Im Bereich Solarenergie wurden 9,5 Milliarden Euro zum Beispiel mit der Herstellung und Installation von Photovoltaik-Anlagen erzielt. (Rund 31% der Umsätze wurden im Ausland erwirtschaftet.)

Detaillierte Informationen zum Umsatz mit Umweltschutzgütern und -leistungen bietet die Fachserie 19, Reihe 3.3. ... Unser Beitrag zum Klimaschutz sind heute Artikel zum Thema Isolierglas - und damit zur transparenten Art der Wärmedämmung sowie zur passiven Solarenergiegewinnung.

„Gestalten mit Glas“: 9. Auflage, 575 Seiten
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1823.php4
„Gestalten mit Glas“ gilt als eines der Standardwerke für Architekten und Glas-Verarbeiter. AGC Interpane hat jetzt die 9. Auflage des Kom­pendiums veröffentlicht, das auf 575 Seiten neben technischen Details auch Nor­men, bauphysikalisches Wissen sowie die aktuellen Gesetze, Verordnungen und Richtlinien beleuchtet. weiter lesen

Neues Wärmedämmglas-Programm von AGC Interpane
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1822.php4
AGC Interpane hat ein grundlegend überarbeitetes Produktprogramm für wärmedämmenden Verglasung vorgestellt. Zur Erinnerung: Fenster mit modernem Zweifach- oder Dreifach-Wärmedämmglas können inzwischen mit ihren niedrigen Ug-Werten auf bemerkenswerte Weise vor Heizener­gieverlusten schützen. weiter lesen

Fourcault-Restaurierungsglas von Schott mit historisch authentischer Anmutung
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1821.php4
Schott bietet diverse Architekturgläser an, die für die Restaurierung alter Baudenkmäler gedacht sind. Die verschiedenen Gläser werden im traditio­nellen Fourcault-Verfahren hergestellt und sind in ihrem Erschei­nungsbild Fensterglas verschiedener Epochen nachempfunden. weiter lesen

Isolierglas vom Flachglas MarkenKreis speziell für Renovation und Denkmalschutz
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1820.php4
Der Flachglas MarkenKreis hat auf der glasstec 2014 einen besonderen Fokus auf die Vorstellung von Gläsern gelegt, die sich besonders auch für die Renovation und den Denkmalschutz eignen. Dazu zählten u.a. Vakuum-Glasschei­ben. weiter lesen

KAPO bietet alle Fenstersysteme als Brandschutzfenster an
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1819.php4
Klassische Brandschutzfenster legen üblicherweise wenig Wert auf Optik. Das will das steirische Traditionsunternehmen KAPO ändern, und so sind nun alle KAPO Fenstersysteme in einer Brandschutz-Ausführung erhältlich. weiter lesen

Interview: Unklare Anforderungen für NRWGs bergen Haftungsrisiken für den Planer
http://www.baulinks.de/webplugin/2014/1818.php4
Die Bauproduktenverordnung ist zwar schon seit 2013 verbindlich, doch gibt es immer noch viele Unsicherheiten bei ihrer Anwendung. Zur ge­gen­wärtigen Situation im Umgang mit der BauPVO am Beispiel der Na­tür­lichen Rauch-und Wärmeabzugsgeräte hat Dipl.-Ing. Maik Schmees von D+H Mechatronic uns einige Fragen beantwortet. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE