Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 27.2.2015

Produktsicherheit

China ist erneut Spitzenreiter in der „Hitliste“ gefährlicher Pro­dukte. Das ergab die statistische Auswertung des Schnell­warn­systems RAPEX, die jährlich von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) als zentrale Melde­stelle in Deutschland herausgegeben wird. 31,5% aller vom europäischen Schnell­warn­system im Jahr 2013 erfassten man­gel­haften Pro­dukte stammten aus der Volksrepublik. Insgesamt speiste die BAuA 203 Meldungen ins europäische System. Über statistische Auswertungen der Meldungen hinaus beleuchtet der gerade erschienene Informationsdienst „Gefährliche Pro­dukte 2014“ das Unfallgeschehen mit Geräten und Maschinen.
 
Laut den RAPEX-Meldungen verstieß fast die Hälfte der gemeldeten Produkte gegen das Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB). Die größte Produktgruppe bildeten dabei die Bedarfsgegenstände für Heim und Freizeit, gefolgt von Kosmetika. Gemeldet wurden hier zum Beispiel Tätowierfarben, Make-up, Hautcremes oder Haarfärbemittel.
 
Der zweithäufigste Grund für Meldungen waren Verstöße gegen das Produkt­sicher­heits­gesetz (ProdSG). 39% der gefährlichen Produkte verstießen gegen diese Rechts­vorschrift. Beanstandet wurden hier fast ausschließlich PKWs und Krafträder. Es be­stand in den meisten Fällen eine mechanische Gefährdung, etwa durch Festigkeits­mängel (Bruch) oder scharfe Kanten (Schnittverletzungen).
 
Abgerundet wird der Bericht durch die Auswertung von nationalen Pressemeldungen sowie die Meldungen tödlicher Arbeitsunfälle. Dafür wurden 596 regionale sowie überregionale Pressemeldungen über Unfälle, gefährliche Ereignisse, Verletzungen und Tod mit Beteiligung von technischen Geräten gesichtet. Angeführt wird die Gefah­ren­statistik von Maschinen für Gewerbe und Industrie sowie Transport- und Hebemittel. 2013 wurden der BAuA 139 tödliche Arbeitsunfälle gemeldet, die im Zusammenhang mit technischen Produkten standen. Diese Zahl blieb in den vergangenen fünf Jahren konstant. Hauptursache sind auch hier Maschinen.
 
Der 156-seitige Bericht „Gefährliche Produkte 2014. Informationen zur Pro­dukt­si­cher­heit“ ist über das Produktsicherheitsportal der BAuA im PDF-Format downloadbar (direkter PDF-Download). Ebenfalls über das BAuA-Portal downloadbar ist die 40-seitige Broschüre „Gefährliche Produkte in Haushalt und Freizeit“ (direkter PDF-Down­load). ... Und wir fragen uns, ob Produktsicherheit bereits bei einer - für deutsche Fachohren - miß­ver­ständlichen Produktbezeichnung schon anfängt:

TRAV®frame: Neues Fenstereinbausystem von Hella ohne(!) TRAV inside
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0347.php4
Hella hat mit TRAV®frame ein System vorgestellt, das die bauphysi­ka­lisch sichere Montage von Fenstern erleichtern soll. „TRAV“ ist hierbei aber nicht als Hinweis auf die Berücksichtigung der „Technischen Regeln für absturzsichernde Verglasungen“ zu verstehen! weiter lesen

Erster Raffstore-Antrieb von Rademacher und Geiger mit integrierter KNX-Intelligenz
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0348.php4
Rademacher hat zusammen mit dem Unternehmen Geiger Antriebs­tech­nik einen neuartigen KNX Raffstore-Antrieb entwickelt, der besonders einfach und kostensparend zu installieren sei. Mit der integrierten Intel­ligenz seien u.a. „echte“ Statusmeldungen möglich. weiter lesen

Neuer Raffstore 80 S von Warema ermöglicht Reduzierung von Wärmebrücken
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0349.php4
Raffstores mit 80 mm randgebördelten Lamellen sind laut Selbst­aus­kunft die beliebtesten und meistverkauften bei Warema. Mit dem neuen Modell 80 S will das unterfränkische Unternehmen nun sicherstellen, dass dies auch künftig so bleibt. weiter lesen

Raffstore-Pakethöhenrechner von Roma als App, im Web sowie als PC-Programm
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0350.php4
Damit Planer und Monteure zukünftig schneller die richtige Paket-, Blen­den- und lichte Verschattungshöhe bei Raffstoreanlagen ermitteln können, hat Roma einen Pakethöhenrechner entwickelt. weiter lesen

Roma hat seine freitragenden Fassadenraffstores überarbeitet
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0351.php4
Freitragende Fassadenraffstores bieten vielfältige Einsatz­möglichkeiten an Loch- sowie Pfosten-Riegel-Fassaden und können entscheidend zur Außenwirkung eines Gebäude beitragen. In diesem Sinne hat Roma ver­schiedene kon­struktive Details weiterentwickelt. weiter lesen

AsyFlex: Reflexas neuer Schrägraffstore für asymmetrische Fensterformen
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0352.php4
Am Vorabend der R+T wurde Reflexas Schrägraffstore AsyFlex mit dem R+T Innovationspreis in der Kategorie „Raffstores“ ausgezeichnet. Die neue Ausführung der AsyFlex wird auch als freitragende Variante an­geboten. weiter lesen

Neues Raffstore-Sortiment von Beck+Heun - optional photokatalytisch selbstreinigend
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0353.php4
Beck+Heun hat sein Raffstore-Sortiment ausgebaut: Ab sofort stehen zehn Lamellen-Geometrien und 30 Standardfarben zur Auswahl. Fast alle können auf Wunsch auch mit einer selbstreinigenden Beschichtung ver­sehen werden. weiter lesen

Selbstreinigende Raffstores auch von Hella
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0354.php4
Hella hat selbstreinigende Raffstore-Lamellen vorgestellt. Sie ma­chen sich das Prinzip der Photokatalyse mittels Titandioxid zunutze. Dazu werden die Lamellen mit Mecoprotect von Metalcolor beschichtet, wo­durch sich orga­nische Verunreinigungen auf der beschichteten Oberflä­che bei (Sonnen-)Licht zersetzen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE