Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 4.3.2015

Worauf verzichten Mieter bei höherer Miete am ehesten?

Bei steigenden Mieten sind viele Deutsche bereit, deutliche Abstriche bei der Wohn­qua­lität zu machen. Entspricht eine Immobilie jedoch perfekt den Wünschen, würden fast 70% der Bundesbürger auch höhere Mietpreise zahlen. Zudem sind viele Men­schen skeptisch, ob die gerade von der Großen Koalition verabschiedete „Miet­preis­bremse“ wirkt. Das sind zentrale Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Sition Property Marketing GmbH. Für die Studie hat das Marktforschungsinstitut Innofact AG Ende Februar 2015 über 1.000 Bürger zwischen 18 und 69 Jahren deutschlandweit befragt.

Wer umzieht, zahlt meistens mehr Miete

Fast sechs Millionen Haushalte haben laut Erhebungen der Umzug AG 2014 ihr Domizil hierzulande gewechselt. Und die Sition-Umfrage ergab: 65,7% derjenigen, die in den vergangenen 24 Monaten in eine neue Mietwohnung gezogen sind oder dies in den nächsten zwei Jahren planen, sind mit höheren Nettokaltmieten konfrontiert oder erwarten sie. Doch teurere Wohnungen werden weitgehend akzeptiert. 68,6% der Umziehenden sind laut Studie bereit, mehr Miete als bislang zu überweisen - sofern die Wünsche in Bezug auf Lage, Größe, Ausstattung erfüllt werden. „Allerdings setzen sich 92,1 Prozent der Bürger bei der Wohnungssuche auch ein maximales Limit für die Miete“, beschreibt Sition-Geschäftsführer Matthias Kutzscher eine Erkenntnis der Umfrage.

Bei Wohnfläche werden Abstriche gemacht

Klare Vorstellungen haben die Bundesbürger davon, was sie bei einem Woh­nungs­wech­sel und höheren Angebotspreisen in Kauf nehmen (siehe auchg Grafik unten):
  • 51,6% akzeptieren weniger Wohnfläche.
  • Jeder Zweite (49,9%) ist bereit, weitere Wege zu Arbeit, Uni, Schule oder Kin­dergarten zu tolerieren, wenn an der Miete gespart werden kann.
  • Eine weniger gute Ausstattung etwa bei Böden oder Bädern nehmen 42,2% hin.
  • 32,6% akzeptieren eine weniger gute Lage.
  • Besonders wichtig ist den Deutschen aber die Qualität des Umfelds: Nur 25,8% können sich mit einem weniger guten Wohnumfeld anfreunden.

„Die Umfrage zeigt, dass die Deutschen auf steigende Mieten mit Beschränkungen bei bestimmten Wohnungsfaktoren reagieren, gleichzeitig aber durchaus bereit sind mehr zu zahlen, wenn das Angebot stimmt“, sagt Matthias Kutzscher.

Bürger erwarten nicht viel von der „Mietpreisbremse“

Dass die Mieten künftig stabil bleiben oder gar sinken, damit rechnet laut der Sition-Umfrage kaum jemand hierzulande. Trotz der gerade von der Bun­des­re­gierung ver­ab­schiedeten „Mietpreisbremse“, die günstigen Wohnraum erhalten und schaffen soll, erwarten 88,7% der Bürger einen weiteren Aufwärtstrend. 34,7% gehen von einem starken Anstieg der Mieten in den nächsten 24 Monaten aus, 55% halten geringfügige Aufschläge für wahrscheinlich. Nur 2,6 Prozent sind laut Sition-Umfrage von sinkenden Mieten überzeugt. „Ob die neue gesetzliche Vorschrift dafür sorgt, dass überzogene Vermieterforderungen verhindert werden, wird die Praxis zeigen. Eher skeptisch sind die Menschen, ob das Instrument den Preisanstieg bei Mietwohnungen insgesamt bremsen kann“, erläutert Matthias Kutzscher das Umfrage-Ergebnis zur „Miet­preis­bremse“ ... unser Stichwort für den Einstieg in die heutigen Baulinks-Beiträge:

„Mietpreisbremse“ vom Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz abgesegnet
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0381.php4
Die sogenannte „Mietpreisbremse“ ist auf den Weg gebracht: Mit Stim­men der Vertreter von CDU/CSU und SPD beschloss am 4.3. der Aus­schuss für Recht und Verbraucherschutz den Gesetzentwurf der Bun­des­regierung. Die zweite und dritte Lesung im Plenum ist für den 5.3. vorgesehen. weiter lesen

VPB zur Mietpreisbremse: „Bedürfnisse vieler Familien bleiben unberücksichtigt“
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0382.php4
„Die Mietpreisbremse berücksichtigt die Bedürfnisse vieler Familien nicht“, kritisiert VPB-Präsident Thomas Penningh. Die als Verbraucher­schutz ge­dachte Maßnahme gehe an großen Teilen der Bevölkerung vorbei, denn weniger als die Hälfte der Bevölkerung lebe in Deutschland überhaupt zur Miete. weiter lesen

iParker - die nächste Parksystem-Generation von Klaus Multiparking
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0385.php4
Mitdenkende Systeme haben in der gesamten Hausautomation Hoch­kon­junktur. Mit der iParker-Studie zeigte Klaus Multiparking in München ein Premium-Parksystem, das diesen Trend bis in die Garage fortsetzt. weiter lesen

Neue smarte Garagentorantriebe von Sommer - optional mit Feuchtesensor, Laser,...
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0383.php4
Die Firma Sommer hat in Stuttgart einen neuen Garagentorantrieb vor­ge­stellt, der sich ganz smart von alleine „nahezu normgerecht“ justie­ren könne. Zum neuen Zubehör gehört u.a. ein Feuchtigkeitssensor, welcher durch Öffnen und Schließen eines Torspalts die Luftfeuchtigkeit in der Garage managt. weiter lesen

Neue Garagentor-Antriebe von Teckentrup mit „Rolling Codes“ für mehr Sicherheit
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0384.php4
Teckentrup bringt eine weiterentwickelte Generation von Garagentor-An­trieben auf den Markt. Die Antriebe nutzen jetzt „Rolling Codes“, um das Kapern des Funksignals zu verhindern. Zudem wurden die Leistung ver­bes­sert und die Programmierung vereinfacht. weiter lesen

Normstahl Smart 42: Neues Garagen-Sektionaltor von Entrematic für Preisbewusste
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0386.php4
Von Entrematic gibt es mit dem Normstahl Smart 42 ein neues Garagen­tor am unteren Ende der Sektionaltor-Preisskala des Hauses. Das Tor wird sowohl in einer motorisierten als auch in einer manuell zu öffnen­den Aus­führung angeboten. weiter lesen

Neues sechs-Meter-Garagenrolltor von Alukon zertifiziert für schwere Stürme
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0387.php4
Alukon hat in München ein Garagenrolltor vorgestellt, das je nach Breite bis zu 4,40 m hoch und je nach Höhe bis zu 6 m breit sein kann. Das platz­sparende Konstruktionsprinzip des Alukon Rolltores ermöglicht den Einbau vor, in oder hinter der Laibung. weiter lesen

Alpha Deuren lanciert Helix-Spiralrolltor als Mischung aus Spiral- und Sektionaltor
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0388.php4
Alpha Deuren kombiniert das Konzept von schnelllaufenden und platz­spa­ren­den Spiraltoren mit dem robuster Sektionaltore und nennt es Helix-Spiralrolltor. Dank der identischen Optik basierend auf mikropro­filierten 40-mm-Iso-Paneelen ist es eine ideale Ergänzung zu den ent­sprechenden Iso-Sektionaltoren. weiter lesen

Industrietore mit erhöhtem Anspruch an die Optik und enormer Breite
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0389.php4
Schon lange müssen Industrietore nicht mehr trist und grau daherkom­men. Tecken­trup z.B. bietet jetzt pulverbeschichte Rolltore in allen RAL-Farben an. Und auch verglaste Elemente an Sectionaltoren lassen sich inzwischen indivi­duell gestalten. weiter lesen

DD: Neues Rolltor für hohe Beanspruchungen von Hörmann mit Direktantrieb
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0390.php4
Hörmann hat das Rolltor DD neu vorgestellt, das über einen Direktan­trieb verfügt - das heißt, dass der Antrieb direkt mit der Wickelwelle verbunden ist. Das Rolltor DD eignet sich für Toröffnungen von bis zu 12 m Breite und 9 m Höhe. weiter lesen

Baustoffindustrie erwartet wohl ein durchwachsenes erstes Halbjahr 2015
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/0391.php4
BauInfoConsult hat Mitte des ersten Quartals 2015 Hersteller von Bau­stof­fen und Installationsmaterial zur Umsatzentwicklung befragt. Mehr als die Hälfte der Befragten erwartet im ersten Halbjahr 2015 mehr oder gleich viel Umsatz im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr zu erwirtschaften. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE