Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 31.7.2015

„Monumente der Moderne - Der Bosporus-Tunnel“ im Fernsehen

Istanbul hat erneut ein Großprojekt in Angriff genommen: Bis 2020 soll ein zusätzlicher Straßen- und U-Bahn-Tunnel unter dem Bosporus gebaut werden, der die europäische mit der asiatischen Seite verbindet. Seit 20 Monaten verbindet bereits ein Bahn-Tunnel tief unter dem Bosporus die beiden Kontinente. Wie dieses Mega-Bauwerk entstand, schildert die Dokumentation „Monumente der Moderne - Der Bosporus-Tunnel“, die ZDFinfo erstmals am Sonntag, 2. August 2015, 11:15 Uhr, ausgestrahlt wird (weitere Sendetermine: Samstag, 8. August 2015, 11.15 Uhr, Montag, 24. August 2015, 18.30 Uhr).


Foto: ZDFinfo /ZDF / Julia Zipfel

Die Millionenstadt Istanbul stand bereits zur Jahrtausendwende kurz vor dem Verkehrsinfarkt - der damals geplante Tunnel unter dem Bosporus sollte Abhilfe schaffen. Baustart war 2004, Ende 2013 wurde der Tunnel offiziell eröffnet. Der durchgehende Zugverkehr sollte ab Juni 2015 starten. Über einen Zeitraum von acht Jahren dokumentierten die Filmemacher Julia Zipfel und Wolfram Giese, wie in einer der erdbebenreichsten Regionen der Welt ein Mega-Bauwerk entstand - und warum bis heute trotzdem nur eine einzige U-Bahnlinie in Betrieb genommen wurde.

Der Tunnel gilt als ein Meisterwerk der Technik. Hauptgrund: Er wurde so konstruiert, dass er auch im Falle starker Erdbeben und Tsunamis noch Sicherheit bietet. Moderne Ingenieurstechniken kamen zum Einsatz, nicht nur bei den Sicherheitsvorkehrungen, sondern schon beim Bau der Tunnelröhren. Der Abschnitt unter der Strömung des Bosporus wurde aus vorgefertigten Betonelementen zusammengesetzt und von japanischen Spezialschiffen verlegt. Die hoch riskanten Ablassaktionen von fünfzehn 30.000 Tonnen schweren Betonröhren in der starken Strömung auf den Boden des Bosporus gelten als Meisterleistungen der Ingenieurskunst. Bis die letzten Bauarbeiten abgeschlossen waren, vergingen weitere fünf Jahre. Nahezu unsichtbar entstand für geschätzte 2,5 Milliarden Euro eines der faszinierendsten Bauwerke der vergangenen Jahrzehnte. Inzwischen verkehrt eine U-Bahn-Linie regelmäßig durch den Tunnel. Allerdings ist er derzeit weder auf europäischer noch auf asiatischer Seite mit dem restlichen Eisenbahnnetz verbunden - die Vollendung des ehrgeizigen Plans stagniert.

Baulinks-Beiträge vom 31.7.2015

Siemens erweitert Energiemonitoringsystem um Messgeräte für die Stromqualität
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1323.php4
Siemens erweitert sein Energiemonitoringsystem aus dem Sentron-Portfolio um neue Messgeräte. Sie erfassen in Gebäuden und Industrieanlagen neben den Energiedaten jetzt auch relevante Parameter zur Beurteilung der Stromqualität. weiter lesen

WLAN-Datenlogger von Testo überwacht und dokumentiert Temperatur und Feuchte
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1322.php4
Das neue WLAN-Datenlogger-System Saveris 2 der Testo AG überwacht und dokumentiert in vordefinierten Abständen Temperatur- und Feuchte­daten automatisiert. Die Messdaten werden in der Testo-Cloud gespeichert und können per PC, Smartphone oder Tablet abgerufen und analysiert werden. weiter lesen

Smatrix: Regelungssystem für Flächenheizung und -kühlung incl. hydraulischem Abgleich
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1321.php4
Mit Smatrix bringt Uponor ein selbstlernendes Regelungssystem für Flä­chenheiz- und -kühlsysteme auf den Markt. Es soll den manuellen hydraulischen Abgleich überflüssig machen und bis zu 20% Energiekosten einsparen können. weiter lesen

Mit Touch: Neuer Komfortregler für den AEG Thermo Boden
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1320.php4
AEG Haustechnik hat für den elektrischen Thermo Boden einen Komfort­regler mit Touchscreen auf den Markt gebracht. Er lässt sich mit vielen Schalterprogrammen namhafter Hersteller kombinieren. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE