Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 16.9.2015

Studie: Die Deutschen lieben ihre Parks

Fast 3/4 der Deutschen nutzen städtische Grünanlagen mehrmals im Monat, nur 7% nie. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Forsa-Instituts zur Nut­zungs­häufigkeit von städtischen Grünanlagen hervor, die der Bundesverband Garten, Land­schafts- und Sportplatzbau (BGL) in Auftrag gegeben hatte. Befragt wurden insge­samt 2.003 Personen ab 14 Jahre in Städten mit mindestens 100.000 Einwohnern. Dabei zeigten sich durchaus regionale Unterschiede.
  • So nutzen 66% der Großstädter aus Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland städtische Parks wöchentlich,
  • gefolgt von den östlichen Bundesländern (einschließlich Berlin) mit 63%.
  • Im Süden Deutschlands (Bayern und Baden-Württemberg) besuchen knapp 60% einmal die Woche einen Park,
  • es folgt Nordrhein-Westfalen mit 56% der Befragten.
  • Schlusslichter sind die Norddeutschen, hier gaben nur 53 Prozent der Befragten an, mindestens einmal in der Woche einen Park aufzusuchen.
Als Hauptmotive für die Nutzung der Parks gaben die Befragten an:
  • vom Alltag abzuschalten (81%),
  • die Natur zu beobachten (75%),
  • Sport zu treiben (74%) und
  • ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun (73%).
Dabei besuchen 60% der befragten Männer mindestens einmal die Woche eine Park­anlage, bei den Frauen sind es knapp 57%. Zudem zeigt sich, dass Frauen besonders in Parks gehen, um die Natur zu beobachten (79%), während Männer bevorzugt Parkanlagen für Sportaktivitäten aufsuchen (76%).

Grundsätzlich lässt sich feststellen, dass Sport und Bewegung für Befragte in der Mitte Deutschlands wichtiger ist als z.B. für Großstädter in Norddeutschland, Nord­rhein-Westfalen oder im Osten Deutschlands. Überdies gehen nahezu alle Befragten (94%) davon aus, dass sich die Nutzung von Parkanlagen positiv auf das Wohl­be­fin­den auswirkt und das körperliche und seelische Wohlbefinden verbessert. „Die Studie zeigt, dass Parks und Grünanlagen in Deutschland sehr beliebt sind und für Sport und Bewegung genutzt werden. Grünflächen fördern so die Gesundheit und verbessern damit auch die Lebensqualität der Stadtbürger.“

Wunsch nach einer besseren Ausstattung und Pflege von Parks bei 14- bis 29-jährigen besonders hoch

Auf die Frage „WeIche Anreize geschaffen werden müssten, um städtische Grün­an­lagen noch mehr als bisher zu nutzen“, fällt ein Befund besonders ins Auge: 73% der 14- bis 29-jährigen gaben an, dass eine bessere Ausstattung und Pflege der Parks und Grünanlagen dazu führen würde, städtische Parks häufiger als bisher zu nutzen - was natürlich ganz im Sinne des BGL wäre. Auch eine bessere Erreichbarkeit und ein größeres Angebot an Sportmöglichkeiten und -geräten wäre für jeweils mehr als die Hälfte dieser Altersgruppe ein wirksamer Anreiz.

„Es zeigt sich hier, dass Grünflächen und Parkanlagen als freizugängige grüne Fit­ness­studios in den Städten als wichtiger Bestandteil für das städtische Sportangebot mehr Anerkennung finden sollten. Städte und Kommunen können durch eine moderne und nachhaltige Grünflächenplanung und -pflege für mehr Sportmöglich-keiten in der Stadt sorgen – sozusagen zum Selbstnutzen, da organisierte Sportangebote – wie die Umfrage zeigt - in Parks nicht nachgefragt sind“, so BGL-Präsident August Forster. ... Und mit der dazugehörenden Stadtplanung steigen wir ein in die heutigen Baulinks-Beiträge:

EXPO REAL 2015: Wege zur „intelligenten Stadt der Zukunft“
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1526.php4
Die Verdichtung von Menschen, die Arbeit, Wohnungen sowie soziale Ein­richtungen brauchen, stellt die Städte vor gewaltige Heraus­for­derungen. Möglichkeiten auf diese Entwicklungen zu reagieren, will die EXPO REAL bereits zum dritten Mal im Rahmen der Sonderschau „intel­ligent urbani­zation“ präsentieren. weiter lesen

ZDB und HDB lehnen EEE ab und favorisieren etabliertes Präqualifikationsverfahren
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1525.php4
Im Rahmen der Umsetzung der europäischen Vergaberichtlinie soll eine „Ein­heitliche Europäische Eigenerklärung“ (EEE) als europaweit einheit­liches Muster für den Eignungsnachweis in Form von Eigenerklärungen eingeführt werden. Die Hauptgeschäftsführer vom ZDB und HDB sind damit gar nicht einverstanden. weiter lesen

Transportbetonindustrie vielfach in Bewegung
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1524.php4
„In Bewegung.“ lautete das diesjährige Motto der Jahrestagung des Bun­desverbandes der Deutschen Transportbetonindustrie. Rund 150 Fach- und Führungskräfte der Branche trafen sich dazu am 10. Sep­tem­ber in Frank­furt/Main. weiter lesen

MADEby - Symposium „Architektur & Akustik“: viermal im Herbst 2015
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1523.php4
Wie lässt sich der Stressfaktor Lärm architektonisch beherrschbar machen? Das ist die Frage, der Architekten, Akustik-Experten sowie Wissenschaftler des Stuttgarter Fraunhofer Institutes im Rahmen von vier MADEby-Symposien nachgehen wollen. weiter lesen

Bewerbungsstart für den mit 10.000 Euro dotierten International Bionic Award 2016
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1522.php4
Der VDI verleiht gemeinsam mit der Schauenburg-Stiftung den Interna­tio­nal Bionic Award für herausragende Forschungsarbeiten in der bioni­schen Produktentwicklung. Einsendeschluss für die Arbeiten in engli­scher Sprache ist der 29. Februar 2016. weiter lesen

Plagiarius-Wettbewerb 2016: Einsendeschluss ist der 30. November 2015
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1521.php4
Bereits zum 40. Mal schreibt die Aktion Plagiarius e.V. den Plagiarius-Wett­bewerb aus. Unternehmen, Designer und Erfinder sind aufge­for­dert, ihre Originalprodukte sowie vermeintliche Nachahmungen einzu­reichen und den Plagiator - sei er Hersteller oder Händler - als Preis­träger des Negativ­preises vorzuschlagen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE