Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 11.10.2015

Erst 487 Kilometer EnLAG-Stromleitungen realisiert

Von den nach dem Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) geplanten 1.876 Leitungs­kilometern konnten bis zum 30. Juni  487 Kilometer fertiggestellt werden. Damit seien rund ein Viertel der erforderlichen Leitungskilometer realisiert und in den 380-kV-Be­trieb beziehungsweise in einen 220-kV-Probebetrieb genommen worden, teilt die Bun­desregierung in ihrem als Unterrichtung (18/6270) vorgelegten Bericht nach Paragraf 3 des Energieleitungsausbaugesetzes mit. Sechs Vorhaben seien vollständig in Betrieb genommen worden, fünf teilweise.

Die Übertragungsnetzbetreiber gehen mit einer Fertigstellung von 40% der EnLAG-Leitungskilometer bis 2016 aus, teilt die Bun­des­regierung außerdem mit. Die Fer­tig­stel­lung von weiteren 20% könnte bis 2017 erfolgen. „Dies zeigt nicht nur im Vergleich zur ursprünglichen Planung, sondern auch zum Stand im letzten Bericht im Jahr 2012 eine nochmals deutliche Verzögerung hinsichtlich der geplanten Inbetriebnahme“, schreibt die Regierung.

Erdkabeln auf Höchstspannungsebene im Drehstrombereich noch nicht Stand der Technik

Im Berichtsteil über die Erfahrungen mit dem Einsatz von Erdkabeln weist die Bun­des­regierung darauf hin, dass anders als in niedrigen Spannungsebenen der Einsatz von Erdkabelsystemen auf Höchstspannungsebene im Dreh­strombereich noch nicht dem Stand der Technik entspreche. Es gelte daher grundsätzlich der Vorrang von Frei­leitungen: „Bevor Erdkabel in größerem Umfang im Übertragungsnetz ein­ge­setzt werden können, sind im Rahmen von Pilotprojekten im realen Netzbetrieb ausreichende Erfahrungen zu sammeln“, heißt es in dem Bericht. Insofern könnten Erdkabel im Dreh­strombereich „derzeit keine gleichberechtigte Alternative zu Freileitungen sein“. Auf­grund der ersten in Pilotprojekten gewonnenen Erfahrungen solle die Erd­ver­ka­be­lung jetzt erleichtert werden, schreibt die Bundesregierung unter Verweis auf den bereits eingebrachten Gesetzentwurf (18/4655) zur Änderung des EnLAG.

Pilotprojekt: Sechsfach höhere Investitionskosten bei Erdkabeln

Im Berichtsteil über Erfahrungen mit den Pilotprojekten heißt es beispielsweise über die Leitung Diele-Niederrhein (Vorhaben Nr. 5), dass für die Verlegung des Erdkabels mit einer Übertragungsleistung von 2 x 1.800 MVA eine Baubedarfsfläche mit einer Breite von 42 Metern notwendig gewesen sei. Nach den Bauarbeiten sei ein Schutzstreifen mit einer Breite von 23 Metern notwendig. Die Investitionskosten hätten um den Faktor sechs höher gelegen als bei einer vergleichbaren Freileitung. Der Übertra­gungs­netz­be­treiber Amprion kam zu dem Schluss, „dass Erdverkabelung zwar das Land­schafts­bild entlastet, aber einen massiven Eingriff in den Boden bedeutet", heißt es in dem Bericht. ... Aber was hilft's: Ohne Strom lassen sich moderne Wohngebäude weder betreiben noch vermarkten:

EXPO REAL 2015: Investoren streben weiterhin auf europäischen Immobilienmarkt
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1642.php4
Drei Messetage, Termine in dichter Taktung, 37.857 Teilnehmer (2014: 36.893) aus 74 Ländern, zahlreiche Entscheider der Immobilien­wirt­schaft an einem Ort: Von 5. bis 7. Oktober war die EXPO REAL in Mün­chen der Treffpunkt der Immobilienbranche. weiter lesen

Bundesweite Studie „Wohnhochhaus Deutschland“: Die Mehrheit sieht's positiv
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1641.php4
Das Wohnen im Hochhaus steht in Deutschland vor einer Renaissance. Nun liegt eine erste repräsentative Analyse über die Einstellungen von Bürgern zu Hochhäusern vor. weiter lesen

Leitfaden: Soziale Faktoren nachhaltiger Architektur
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1640.php4
Eine neue Broschüre des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raum­for­schung formuliert Qualitätsmerkmale für eine sozial nachhaltige Archite­ktur von Wohnbauten. Professor Manfred Hegger und sein Team an der TU Darmstadt haben für die Forschungsarbeit 17 Wohnungsbauprojekte im Betrieb untersucht. weiter lesen

Energetische Stadtsanierung wird besser gefördert
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1639.php4
Mit dem Programm „Energetische Stadtsanierung“ fördern Bundes­bau­minis­terium und KfW seit Ende 2011 integrierte Quartierskonzepte zur Steige­rung der Energieeffizienz von Gebäuden und kommunaler Infra­struktur. weiter lesen

Heizspiegel 2015: Heizkosten sanken 2014 um zehn Prozent
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1638.php4
Die Heizkosten sind 2014 durchschnittlich um fast 10% gesunken. Grün­de dafür waren vor allem das wärmere Klima und die damit ver­bun­dene Re­du­zierung des Heizenergieverbrauchs um durchschnittlich 8%. weiter lesen

Wärmemonitor Deutschland 2014: Heizenergiebedarf in Mehrfamilienhäusern
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1637.php4
2014 ist der um witterungsbedingte und klimatische Einflüsse bereinigte Heizenergieverbrauch (Heizenergiebedarf) in Mehrfamilienhäusern in Deutschland um 2,7% gegenüber dem Vorjahr gesunken. Dies ent­spricht etwa 3,4 kWh/m² Wohnfläche. weiter lesen

Frankfurter Architektentag zum Thema Brandschutz am 19.11.2015
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1636.php4
Organisiert von den drei Saint-Gobain-Unternehmen Isover, Rigips und We­ber findet am 19. November 2015 in der Astor Film Lounge der Frank­furter Architektentag statt, der sowohl von der Architekten­kam­mer als auch von der Ingenieurkammer Hessen mit jeweils acht Punkten als offizielle Fort­bil­dungsveranstaltung anerkannt wurde. weiter lesen

Veränderungen in der Geschäftsführung von IsoBouw
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1635.php4
Zum 31. Oktober 2015 wird Christof Rosenberger nach der Integration der zum 1.8.2014 erworbenen Geschäftsaktivitäten der Knauf Dämm­stoffe GmbH und begonnener IsoBouw-Neuausrichtung aus der Ge­schäftsführung ausscheiden. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE