Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 3.12.2015

„Barrierefreiheit bedeutet mehr als eine Rollstuhl-Rampe“

Barrierefreiheit rettet Leben: Denn Vorkehrungen wie stufenlose und ausreichend breite Fluchtwege sowie optische und akustische Warnsignale sorgen dafür, dass sich bei Katastrophen wie Bränden, Erdbeben oder Überschwemmungen auch Menschen mit Behinderungen rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Deshalb forderte die Chris­tof­fel-Blindenmission (CBM) anlässlich des Internationalen Tags der Menschen mit Behin­de­run­gen am 3. Dezember, Barrierefreiheit weltweit konsequent umzusetzen. Aktuelle Erfahrungen der CBM in Haiti zeigen, dass dies durchaus auch in Entwicklungsländern gelingen kann.

Beispiel Haiti: Barrierefreier Wieder­auf­bau

Nach dem Erdbeben in Haiti hat die CBM die Chance für einen barrierefreien Wieder­auf­bau genutzt. Sie hat die Regierung bei der Planung und beim Bau von Schulen und anderen öffentlichen Gebäuden beraten sowie andere Hilfsorganisationen, haitianische Architekten, Ingenieure und Behörden zum Thema Barrierefreiheit geschult. So wurde der Zugang zur Stadtverwaltung von Petion-Ville, einem Viertel von Port-au-Prince, mit Unterstützung der CBM barrierefrei umgebaut. Bei knapp hundert weiteren Bauprojekten haben Fachleute der CBM laut eigenen Angaben beratend mitgewirkt.

Standards für alle Projekte der Entwicklungszusammenarbeit notwendig

CBM-Geschäftsführer Dr. Rainer Brockhaus betont: „Barrierefreiheit bedeutet mehr als eine Rampe an Gebäuden: Rollstuhlfahrer müssen sich in der ganzen Stadt selbst­stän­dig bewegen können, blinde Menschen dürfen nicht durch mangelnde bauliche Vor­keh­rungen in den Straßenverkehr geraten, gehörlose Menschen müssen durch zusätz­lichen optischen Alarm vor Feuer gewarnt werden.“ Daher sei es für die CBM ein positives Signal, dass die neuen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen das Thema Barrierefreiheit in mehreren Punkten aufgreifen. Konkret benannt werden u.a. der ungehinderte Zugang ...
  • zu Schulen und Bildungseinrichtungen,
  • zum Personenverkehr sowie
  • zu öffentlichen Gebäuden und Plätzen.
Aus Sicht der CBM ist jetzt eine konsequente Umsetzung dieser Ziele zwingend. „Ein umfassendes Verständnis von Barrierefreiheit muss in alle Projekte der deutschen Ent­wicklungszusammenarbeit einfließen“, fordert Brockhaus. „Erst wenn weltweit jeder Architekt, jeder Stadtplaner und jedes Bauunternehmen Barrierefreiheit ganz selbst­verständlich mitdenkt, haben wir Inklusion wirklich verstanden.“

Hintergrund: Die Christoffel-Blindenmission (CBM) zählt zu den größten und ältesten Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit in Deutschland. Sie fördert seit über 100 Jahren Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern. Die Aufgabe der CBM ist es, das Leben von Menschen mit Behinderungen zu verbessern, Behinderungen zu vermeiden und gesellschaftliche Barrieren abzubauen. Die CBM unterstützt zurzeit dem Vernehmen nach 672 Projekte in 65 Ländern.

Baulinks-Beiträge vom 3.12.2015

Premiere für neue Premiumdachbahnen von FDT ohne „besondere Umweltbelastungen“
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1907.php4
75 Jahre Erfahrung und weltweit über 95 Mio. verlegte Quadratmeter hat die Rhepanol auf dem Punktekonto. Von dieser Basis aus will FDT mit den Weiterentwicklungen Rhepanol hfk und Rhepanol hfk-sk eine neue Epoche der PIB-Premiumdachbahnen einläuten. weiter lesen

Patina oder Nicht Patina?
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1906.php4
So gut wie alle Fassaden und Dächer bekleidenden Materialien sind auf­grund von Umwelteinflüssen mehr oder weniger starken Alterungs­pro­zessen ausgesetzt - und setzen Patina an. Bei farbigen, leuchtenden, grafischen Flächen und originalgetreuen Materialreproduktionen ist eine Patina aber wohl eher unerwünscht. weiter lesen

Neues Profilsystem aus Titanzink für Metalldächer von BEMO und VMZINC
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1905.php4
BEMO Systems hat gemeinsam mit VMZINC ein neues Profilsystem aus Titan­zink entwickelt. Erscheinungsbild und Verarbeitung ähneln einer hand­werklichen Ausführung, gleichwohl können die Vorteile eines indus­triell ge­fertigten Stehfalzsystems erwarten werden. weiter lesen

Kalzip eröffnet Online Shop für Dachdeckungen und gewährt bis Mitte 2016 Rabatt
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1904.php4
Auf kalzip24.com können Kalzip Dachdeckungen aus Aluminium-Steh­falz­profiltafeln für Bauvorhaben bis 200 m² nun - nach einer Anmeldung - auch online bestellt werden. weiter lesen

Sanierung statt Komplettabriss dank Metalldachsanierung mit Flüssigkunststoff
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1903.php4
Das Trapezmetalldach einer Produktionshalle der Treibacher Industrie AG wies diverse undichte Stellen auf und musste saniert werden. Da das Unternehmen, eines der größten Industriebetriebe Österreichs, im Drei-Schicht-Betrieb arbeitet, gab man einer minimal invasiven Sanie­rung den Vorzug. weiter lesen

Neue Hülle fürs Weltraumbeobachtungsradar Radom
http://www.baulinks.de/webplugin/2015/1902.php4
Einem überdimensionierten Golfball gleich ragt das Radom Wachtberg, eine Radarkuppel (engl.: Radar Dome), aus der Landschaft heraus. Nach fast 50 Jahren wurde 2014 die in die Jahre gekommene Hülle komplett erneuert und der Betonsockel neu abgedichtet - konkret mit Kemperol 2K-PUR. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE