Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 14.1.2016

Bundesregierung will alle Treibhausgasemissionen ihrer Dienstreisen kompensieren

Laut einer Mitteilung des Umweltbundesamtes (UBA) hat die Bundesregierung mit der Kompensation aller Treibhausgasemissionen begonnen, die durch ihre Dienstreisen - der Ministerien einschließlich der oberen Bundesbehörden – entstehen. Sie wird dazu für das Jahr 2013 Emissionsgutschriften in Höhe von 138.038 Tonnen Kohlendioxid aus internationalen Klimaschutzprojekten im Rahmen des Mechanismusses für umwelt­ver­trägliche Entwicklung (Clean Development Mechanism, kurz CDM) erwerben und anschließend löschen. Das Umweltbundesamt bereitet den Ankauf vor- und ruft nationale und internationale Anbieter dazu auf, Gutschriften aus CDM-Projekten anzubieten. „Das Umweltbundesamt wird bei der Projektauswahl streng auf die Qualität der für die Kompensation angebotenen Projekte achten und solche Projekte bevorzugen, die positive neue Entwicklungen im CDM unterstützen. Dazu gehören programmatische Projekte oder solche aus den am wenigsten entwickelten Ländern“, verspricht UBA-Präsidentin Maria Krautzberger.

Die Bundesregierung hatte sich Anfang 2015 darauf verständigt, die Klimawirkung aller Dienstreisen ihrer Beschäftigten ab Beginn der laufenden Legislaturperiode zu kompensieren. Ziel des aktuellen Ankaufs ist, die Emission von 138.038 Tonnen Treibhausgasen aus den Pkw-Fahrten und Flugreisen der Bundesregierung durch Klimaschutzprojekte in Schwellen- und Entwicklungsländern auszugleichen. Bahnreisen der Bundesregierung sind schon seit einiger Zeit klimaneutral – der Bund kauft dazu seit 2010 sogenannte „Grüne Fahrtkarten“.

Durchgeführt wird die Kompensation der Dienstreisen mit Klimagutschriften aus dem CDM des Kyoto-Protokolls. Er erlaubt es Industriestaaten, in gemeinsamen Projekten mit Entwicklungs- und Schwellenländern, Klimaschutz in konkreten Projekten außer­halb des eigenen Landes umzusetzen. In CDM-Projekten werden Gutschriften für vermiedene Emissionen beispielsweise durch den Einsatz erneuerbarer Energien statt fossiler Brennstoffe oder Energieeffizienzmaßnahmen erzeugt.

Der Umfang der Emissionen wurde auf Basis der Dienstreisedaten des Jahres 2013 ermittelt. Hierzu hat das UBA für sämtliche Dienstreisen die Wegstrecken per Flugzeug und die Kraftstoffverbräuche der Dienstwagen erhoben und mittels selbst entwickelter Methoden die Treibhausgasemissionen berechnet.

Durch den Erwerb der Gutschriften soll auch die Reform des CDM unterstützt werden, indem zum Beispiel Klimaschutzprojekte bevorzugt werden, deren Nachhaltigkeit belegt wird. Das UBA prüft im Rahmen der Beschaffung die Einhaltung der angestreb­ten Qualität bei den angebotenen Klimaschutzprojekten.

Unsere eigene Dienstreise führte in dieser Woche zur DeubauKom - vermutlich das letzte Mal. Ein paar Fotos von der zumeist stillen, sehr stark geschrumpften Messe finden Sie aktuell auf der Baulinks-Homepage oder auch auf Facebook. Ohne dem Kompetenzzentrum IT und den zeitgleich stattfindenden Messen acqua alta und DCONex und vor allem InfraTech sowie großzügigen Präsentations- und Relax-Arealen hätte die ehemals stolze Deubau (siehe Beitrag „50 Jahre Deubau“ vom 3.1.2012) in eine halbe Halle 3 gepasst. Zur Erinnerung: Kamen 2006 laut offiziellen Angaben noch rund 75.000 Besucher, so wurden für 2014 nur noch 34.950 gemeldet. ... Wenden wir uns jetzt aber wieder leuchtenden Themen zu:

Glamox Luxos Gesamtkatalog „lux & lumen 2016“ erschienen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0049.php4
Die Glamox Luxo Lighting GmbH hat die 2016er Ausgabe von „lux & lumen“, einer Kombination aus Katalog und Magazin, als gedruckte oder digitale Version veröffent­licht. Der Gesamtkatalog befasst sich auf fachliche und un­terhaltsame Weise mit ... weiter lesen

Geschäftsbetrieb des Shoplighting-Experten TDX geht an RZB
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0050.php4
Die RZB-Gruppe hat zum 1. Januar 2016 im Rah­men eines Asset Deals den gesamten Geschäftsbetrieb der Firma TDX GmbH Technisches Licht Design mit Sitz in Suhl übernommen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Lichtlösungen für den Shop- und Projekt-Bereich. weiter lesen

Neue Lampe zum Wohlfühlen von der FH Aachen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0048.php4
Der Beleuchtungsmarkt wird immer stärker von LED-Leuchtmitteln do­miniert, wenngleich viele Menschen dieses Licht als eher kalt und unge­mütlich empfinden. Forscher der FH Aachen haben deshalb eine Techno­logie entwickelt, die Leuchtmittel erlauben soll, die die Vorteile der LEDs mit einem warmen, behaglichen Licht kombinieren. weiter lesen

„Licht und Beleuchtung“: Handbuch und Planungshilfe von DOM publisher
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0047.php4
Licht als Gestaltungsmittel einzusetzen, stellt Planer seit einigen Jahren vor neue Herausforderungen. Veränderungen in der Lichttechnik und Elektro­nik, sowie erhöhte Anforderungen an den Energieverbrauch haben die Lichtplanung komplexer gemacht. weiter lesen

Strategische Allianz von Philips und Cisco zur Erschließung des IoT-Marktes für Bürobeleuchtung
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0046.php4
Philips und Cisco sind eine weltweite strategische Allianz eingegangen. Durch die Einführung bzw. Nutzung des Internets der Dinge (IoT) in mo­der­nen Büros wollen die beiden Unternehmen die Gebäudeeffizienz ver­bes­sern und die Mitarbeiterproduktivität steigern. weiter lesen

LiveLink: dezentrales Lichtmanagement à la Trilux und Steinel
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0045.php4
Mit LiveLink haben Trilux und Sensor-Spezialist Steinel ein Licht­ma­na­ge­ment „für jede Branche und jeden Anwendungsbereich“ entwickelt, das auf dem DALI-Stan­dard basiert. Das System nutzt aufeinander abge­stimmte Hardware-Komponenten so­wie Software-Tools. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE