Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 21.5.2016

Gleichberechtigung von Frauen zahlt sich aus

Die Gleichberechtigung von Frauen in Wirtschaft und Gesell­schaft zahlt sich aus: Durch Investitionen von rund 2 Billionen US-Dollar könnte die weltweite Wirtschaftsleistung im Jahr 2025 um 12 Billionen US-Dollar steigen (+11%). In West­eu­ropa wäre ein Zuwachs beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 2,1 Billionen US-Dollar möglich, ein zusätzliches Plus von 9%. Die wichtigsten Voraussetzungen für dieses Wachstum sind eine Annäherung der Erwerbstätigenquote von Frauen und der von ihnen geleisteten Arbeitsstunden an die der Männer - dies sind die zentralen Ergebnisse einer aktuellen Studie des McKinsey Global Institute (MGI) mit dem Titel: „Delivering the Power of Parity“. Das MGI hat dafür in 95 Ländern anhand von 15 Indikatoren den aktuellen Status der Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen in der Gesellschaft und am Arbeitsmarkt untersucht.

Weltweit werden Frauen wohl vor allem durch sechs Faktoren daran gehindert, ihre wirtschaftlichen Chancen zu nutzen - dazu zählen ...
  • der ungleiche Zugang zu Bildung,
  • der ungleiche Zugang zu ärztlicher Grundversorgung,
  • die Müttersterblichkeitsrate,
  • unbezahlte Elternzeit,
  • der schlechte Zugang zu digitalen Angebot sowie
  • der schlechte Zugang finanziellen Angeboten.
Durch gezielte Investitionen in diesen Bereichen soll also die weltweite Wirt­schafts­leistung im Jahr 2025 um zusätzlich 11% steigen können. „In Deutschland sind die Bedingungen für Gleichberechtigung bereits auf einem sehr hohen Niveau“, stellt McKinsey-Partnerin Linda Dauriz fest. Wenn aber weiterhin in die wirtschaftliche Gleichberechtigung von Frauen investiert würde, könne das BIP auch in Deutschland um bis zu 390 Milliarden Euro gesteigert werden.

Im internationalen Vergleich der Situation von Frauen schneiden der Studie zufolge die westeuropäischen Länder erwartungsgemäß sehr gut bei den gesellschaftlichen In­di­ka­toren ab, insbesondere bei den Punkten Bildung, ärztliche Grundversorgung, aber auch Finanzdienstleistungen und digitale Nutzung. Der mögliche BIP-Zuwachs für West­europa wird vom MGI auf 2,1 Billionen US-Dollar beziffert. Um dies zu realisieren, seien Investitionen in Höhe von rund 348 Milliarden US-Dollar nötig:
  • 160 Milliarden US-Dollar in Schul- und Hochschulbildung
  • 184 Milliarden US-Dollar in Kinderbetreuungsmöglichkeiten und Angebote wie die bezahlte Elternzeit
  • 3,5 Milliarden US-Dollar in die ärztliche Versorgung von Frauen und Müttern
„In Deutschland sind Frauen genauso gut ausgebildet wie Männer und haben gleich gute Startbedingungen auf dem Arbeitsmarkt. Arbeitgeber sollten auf eine Unter­neh­mens­kultur setzen, die weibliche Talente zielgerichtet fördert. Unterbewusste Präferenzen müssen aufgedeckt werden, so dass Personalentscheidungen und die Besetzung von Führungspositionen nach objektiven Kriterien erfolgen können“, sagt McKinsey-Partnerin Linda Dauriz. Die Vereinbarkeit von Karriere und Familie betreffe Frauen wie Männer gleichermaßen. Um auch hierzulande das wirtschaftliche Potenzial beider Geschlechter langfristig auszuschöpfen, seien weitere gezielte Investitionen in Kinderbetreuungsangebote und ein Ausbau flexibler Karrieremodelle nötig.

Die vollständige Studie finden Sie zum Download unter mckinsey.de/delivering-the-power-of-parity.

Baulinks-Beiträge vom 21.5.2016

Connect Air: Ideal Standards neue Komplettbadserie mit dünnwandigen Keramiken
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0673.php4
Mit Connect Air hat Ideal Standard eine neue, klassisch-moderne Kom­plett­badserie im Programm, die mit vergleichsweise dünnwandigen Kera­miken und einer geschwungenen Linienführung eine luftige Atmos­phäre schaffen kann. weiter lesen

Skulptural: Neuer, freistehender Waschtisch BetteArt Monolith
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0672.php4
Mit einem neuen, freistehenden Waschtisch aus Stahl/Email erweitert Bette die Badkollektion BetteArt. Der BetteArt Monolith getaufte Wasch­tisch wirkt wie aus einem Stück und wird mit seiner skulpturalen An­mutung einen unübersehbaren Akzent in hochwertigen Bädern und Sanitärräumen set­zen. weiter lesen

Neue Stahl/Email-Waschtisch-Varianten bei Kaldewei
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0671.php4
Auf den SHK-Frühjahrsmessen präsentierte Kaldewei neue Varianten seiner Waschtischserien. So wurde z.B. die Serie Silenio um einen 120 cm breiten Aufsatzwaschtisch erweitert. Und alle Silenio Waschtische sind ab sofort auch ohne Überlaufloch erhältlich. weiter lesen

Folio: Alapes Art, Waschtisch und Möbel zu verschmelzen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0670.php4
Mit Folio hat Alape einen Waschplatz ent­wi­ckelt, der die Möglichkeiten von Waschbecken aus glasiertem Stahl auf bemerkenswerte Weise ausreizt: Der Stahl des Beckens umschließt das Waschtischmöbel und bildet mit ihm eine homogene Einheit. weiter lesen

Duravit erweitert Komplettbadserie Darling New u.a. um Möbelwaschtische mit c-bonded-Kanten
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0669.php4
Duravit zählt Darling New zu den Designklassikern in seinem Pro­gramm. Die umfangreiche Komplettbadserie ist nun um einige Produkte ergänzt wor­den, bei denen u.a. Duravits neue c-bonded-Technologie zur An­wen­dung kam. weiter lesen

c-bonded: Nahtlose Verbindung von Keramik-Waschtisch und Badmöbel
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0668.php4
Für besondere gestalterische Ansprüche hat Duravit unter der Be­zeich­nung „c-bonded“ ein Verfahren entwickelt, bei dem sich die Keramik des Möbel­waschtisches und die Möbeloberfläche des Waschtischunterbaus zu einem monolithisch wirkenden Ganzen verbinden. weiter lesen

Palace: Neue asymmetrische Waschtische von Laufen mit Unterbaumöbel auf Maß
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0667.php4
Die Badkollektion Palace von Laufen versteht sich als zeitlos eleganter Klas­siker für Hotels und architektonisch geplante Badezimmer. Im Zentrum der Kollektion stehen anwenderfreundliche Waschtische mit einer großzügig bemessenen Ablagefläche. weiter lesen

Soprema übernimmt Pavatex
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0666.php4
Die bisherigen Aktionäre der Pavatex-Gruppe haben das Unternehmen an die Soprema-Gruppe verkauft. Per 20. Mai 2016 hat die Soprema-Gruppe 100% der Aktien der Pavatex Holding AG erworben und kon­trol­liert damit alle Unternehmen der Pavatex-Gruppe. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE