Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 29.6.2016

Land der Stubenhocker

Die eigenen vier Wände für neue Ufer verlassen? Das scheint für die Deutschen keine Option zu sein - zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative YouGov-Studie im Auf­trag des Strom- und Gasanbieters E WIE EINFACH. Demnach ist jeder 20. Deutsche noch nie umgezogen. Die Hälfte der Deutschen bringt es gerade einmal auf maximal drei Wohnortwechsel. Besonders „umzugsfaul“ sind die Rheinland-Pfälzer: Ganze 12% haben noch nie ihr Haus oder ihre Wohnung gewechselt. Deutlich wechselfreudiger geht es in Schleswig-Holstein zu: Im hohen Norden ist jeder Zehnte schon mehr als zehnmal umgezogen. Generell sind besonders Akademiker mobil und wechseln häufig ihren Wohnort, Männer noch etwas öfter als Frauen.

Die Gründe für den Wohnungswechsel sind vielfältig und meist positiver Natur:
  • 42% verlassen ihre Wohnung, um mit dem Partner zusammen zu ziehen,
  • 36% wollen sich mit dem neuen Heim vergrößern,
  • knapp jeder Dritte strebt mit dem Wohnungswechsel eine Verbesserung an.
Doch nicht immer ist der Neuanfang in neuen Wänden ganz freiwillig:
  • 30% der Deutschen haben schon einmal aufgrund ihres Jobs den Wohnort gewechselt,
  • jeder Vierte aufgrund einer Trennung.
Nicht nur geänderte Lebensumstände sind Grund für einen Wohnungswechsel, knapp jeder Zehnte soll sich auch schon einmal aufgrund einer zu hohen Nebenkosten­nach­zahlung ein neues Zuhause gesucht haben. Generell scheint der Wohnungswechsel Anlass für Überlegungen zu Energiekosten zu sein: 56% der Deutschen denken vor, während oder nach dem Umzug über einen Energieanbieterwechsel nach, jeder Dritte gestaltet seine neue Wohnung energieeffizienter.

Alexander von Humboldt soll übrigens mal gesagt haben: „Die gefährlichste Welt­an­schauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben." Das bezieht Umzüge IMHO mit ein - sagt jemand, den es aus Ostwestfalen in die Pfalz verschlagen hat. Gleichwohl treibt es uns auch heute wieder nach draußen:

Neues Bindemittel auf Polyurea-Basis für Natursteinteppiche
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0904.php4
Mit Frankopur NaBi hat Franken-Systems ein neues Natursteinbinde­mittel entwickelt. Der lösemittel- und weichmacherfreie 2K Hybrid-Flüssigkunst­stoff auf Polyurethan-/Polyurea-Basis verspricht eine ausgezeichnete Haf­tung auf fast allen Untergründen. weiter lesen

Innenhof-Aufwertung per Flüssigkunststoff, gestaltet im Stil angrenzender Klinker-Fassaden
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0903.php4
Der Altbaucharme macht die teilweise denkmalgeschützten Häuser an der Berliner Linienstraße mit großzügigen Innenhöfen zu einem lebens­werten Domizil. Aber wie lässt sich so ein Hof sicher abdichten und mit geringer Aufbauhöhe stilecht gestalten? weiter lesen

Richard Brink komplettiert sein Sortiment mit Dränagematten
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0902.php4
Für die sichere Flächenentwässerung von Flachdächern, Balkonen und Ter­rassen hat die Richard Brink GmbH & Co. KG zwei eigene kapillar­passive und entkoppelnde Dränagematten vorgestellt. Beide Dränage­matten sind in den Aufbauhöhen 8 und 16 mm erhältlich. weiter lesen

AquaDrain Shadowline: Designorientierte Drainrostauflage für Balkone und Terrassen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0900.php4
Fassadennahe Entwässerungsrinnen sind speziell bei barrierefreien Bal­kon- und Terrassentüren unvermeidbar. Sie haben die Aufgabe, Ober­flächen­was­ser schnell abzuleiten und damit das Bauwerk zu schützen. Allerdings bleibt dabei die Optik oft auf der Strecke. Gutjahr hat darum eine design­orien­tierte Drainrostauflage vorgestellt. weiter lesen

Seal-in-Technologie von ACO verspricht dichte Entwässerungsrinnen nach DIN EN 1433
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0899.php4
Das von Verkehrsflächen abfließende Oberflächenwasser enthält starke Verunreinigungen und sollte deshalb versickern. Mit der Drain Multiline Seal-in hat ACO eine Entwässerungsrinne vorgestellt, die ein dichtes Sys­tem darstellt und sich leicht verlegen lässt. weiter lesen

Kabel-Schlauch-Kanal aus Beton für mehr Sicherheit und Ordnung im Garten
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/0901.php4
Mit dem „Kabel-Schlauch-Kanal“ von Christoph Betonwaren lassen sich Strom- und Wasseranschlüsse unauffällig im Außenbereich verlegen. Der Beton-Kanal lässt sich nach individuellem Geschmack „lose“ ab­de­cken. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE