Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 3.9.2016

World Water Week

„Wasser - die Lebensader unseres Planeten - wird gebraucht, um nahezu jedes Ziel nachhaltiger Entwicklung zu erreichen, und um die Herausforderungen zu bewältigen, die durch den Klimawandel entstehen“, erinnerte Karin Lexén, Director of World Water Week beim SIWI - The Stockholm International Water Institute, zum Abschluss des Kongresses.

Zur World Water Week 2016 kamen 3.100 Teilnehmer aus über 120 Ländern. Die Implementierung der Ziele nachhaltiger Entwicklung (SDGs - Sustainable Development Goals), einschließlich des Ziels „Wasser“ (Ziel 6), war eines der zentralen Themen, die von hochrangigen Entscheidungsträgern, Fachkräften aus den Bereichen Entwicklung und Wasser, Forschern, Vertretern der Zivilgesellschaft und aus dem privaten Sektor diskutiert wurden.

Im Verlauf der Woche lag der Fokus auf der Implementierung und auf Maßnahmen - insbesondere auf lokaler und Stadtebene -, womit der Übergang von globalen Dis­kus­sionen und Verhandlungen hin zu einer Annahme der SDGs und des Pariser Klima­ab­kom­mens 2015 markiert wird.

„Um die SDGs zu erreichen, sind die lokalen Führungskräfte entscheidend - hier wird sich der nötige Antrieb finden. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Zivilgesellschaft, Unternehmen und soziale Entrepreneurs einbezogen werden, um voneinander zu lernen und um intelligente, tragbare und nachhaltige Partnerschaften zu schaffen. Wasser ist zu wichtig, um das Thema nur innerhalb der Wassergemeinschaft zu diskutieren - Wasser ist ein zentraler Teil der gesamten Gesellschaft“, erklärte der Executive Director von SIWI, Torgny Holmgren.

Dies wurde auch von der schwedischen Umweltministerin Karolina Skog hervor­ge­hoben: „Wasser ist eine geteilte Ressource und eine geteilte Verantwortung. Der Privatsektor spielt dabei eine wichtige Rolle. Er verfügt über die Kompetenz, die Technologie und die Investitionsmöglichkeiten.“

Die World Water Week bot wichtigen Akteuren die Möglichkeit, sich zu treffen und Bilanz über den Fortschritt im Erreichen der SDGs und des Pariser Klimaabkommens aus der Wasserperspektive zu ziehen. Die Wasserwoche ermöglicht ein jährliches Update, womit die Rolle des Wassers in den globalen Entwicklungsvereinbarungen nachvollzogen werden kann.

Während der Woche konnten auch Vertreter vom High Level Panel on Water will­kom­men geheißen werden, das Anfang dieses Jahres vom UN-Generalsekretär Ban Ki-moon und Weltbankpräsident Jim Kim eingerichtet wurde. Das Ziel bestand darin, die SDGs mit Bezug auf Wasser voranzutreiben. Die Panelvertreter nutzten die Woche, um Beiträge von der allgemeineren Wasser- und Entwicklungsgemeinschaft zu erhalten.

Baulinks-Beiträge vom 2. und 3. September 2016

Isokorb statt Einpacken: alternatives Entschärfen von Attiken und Brüstungen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1291.php4
Die thermische Trennung von Balkonen mit tragenden Wärmedämmele­men­ten à la Isokorb ist heute Stand der Technik geworden. Attiken und Brüstungen werden hingegen gerne noch durch ein umfassendes Ein­packen gedämmt. Als Alternative hat Schöck einen eigenen Isokorb für diese potentiellen Kühlrippen entwickelt. weiter lesen

Fachregelkonforme Wandanschlussprofile von Richard Brink für Dachterrassen und Balkone
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1290.php4
Die Firma Richard Brink ergänzt mit einem Wandanschlussprofil sein Sor­timent an Kantprofilen. Die Kombination der Fassadenprofile mit Dränage­matten soll sicherstellen, dass Niederschlagswasser von Außen­wänden abgeleitet wird. weiter lesen

Neuer trittschallmindernder Systemaufbau von Optigrün für Dachterrassen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1289.php4
Mit dem „Verkehrsdach Typ OptiSound“ bietet Optigrün nun ver­schie­dene nach DIN ISO 10140 geprüfte und nach ISO 717-2 bewertete Aufbauten für Dachterrassen an, die eine Trittschallminderung von bis zu 35 dB ver­sprechen. weiter lesen

Wilkes erweitert Angebot an Baukompaktplatten für Balkonverkleidungen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1288.php4
Das Handelsunternehmen  Wilkes Kunststoffe hat sein Angebot an blick­dichten HPL-Baukompaktplatten Kronoplan und Kronoart erweitert. Die duroplastischen Hochdrucklaminate eignen sich insbesondere für Bal­kon­ver­kleidungen im Außenbereich. weiter lesen

Equitone für Balkonbrüstungen mit unterschiedlichen Oberflächen innen und außen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1287.php4
Ab sofort lassen sich die Innen- und Außenflächen von Eternits Balkon­plat­te Equitone mit drei unterschiedlichen Oberflächen ausführen - nachdem die Faserzementplatten bislang ausschließlich in der Textura-Oberfläche hergestellt wurden. weiter lesen

Gebogene Balkongeländer aus Glas hoch in den Bergen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1286.php4
Der Balkon des Messner Mountain Museums über Bruneck bietet Besu­chern einen imposanten Ausblick auf die Südtiroler Berglandschaft - und dies ohne Einschränkung der Sicht: Die gläserne Brüstung besteht aus gebogenem Verbund-Sicherheitsglas. weiter lesen

Ganzglas-Schiebe-System mit eingelassener Bodenschiene für z.B. Terrassenverglasungen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1285.php4
Mit dem SF20 hat Sunflex ein Ganzglas-Schiebe-System im Programm, das sich als Balkon- bzw. Terrassenverglasung oder Trennwand in In­nen­räumen einsetzen lässt. Es kommt ohne Schwenkflügel aus und kann so auch bei beengten Verhältnissen geöffnet werden. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE