Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 8.9.2016

TV-Hinweis: Wird Wohnen unbezahlbar?

Kaum ein anderes Thema beschäftigt die Berliner so wie die Frage nach einer bezahl­baren Wohnung. Über mehrere Wochen begleitete Autorin Meike Materne Menschen bei der Suche nach einer für sie erschwinglichen Unterkunft. Am Sonntag, 11. September 2016, 18.00 Uhr, fragt sie in der „ZDF.reportage“: Miet-Wahnsinn in Deutschland - Ist Wohnen unbezahlbar?

Im Berliner Innenstadtbereich haben es Normalverdiener bei der Wohnungssuche schwer. Die Durchschnittsmiete liegt mittlerweile bei neun Euro/m², netto, kalt. Im angesagten Bezirk Mitte werden bereits Spitzenpreise von 16 Euro/m² erreicht. Doch selbst „Durchschnittsmieten“ um die sieben bis acht Euro können sich viele nicht mehr leisten.

„Früher war im Prenzlauer Berg alles grau, das will keiner zurück haben. Dass sich aber ein Berliner hier keine Wohnung mehr leisten kann, ist eine Katastrophe“, ärgert sich ein Protagonist in der „ZDF.reportage“ über die rasant steigenden Mieten in seinem Kiez.

Bis 2030 wird die Berliner Bevölkerung auf fast vier Millionen Einwohner wachsen - die deutsche Hauptstadt gilt als hip, und das verstärkt den Druck auf den Wohnungs­markt. Hinzu kommen Tausende von Flüchtlingen. Bis Mai 2016 waren es fast 55.000, die in Berlin geblieben sind. Ist ihr Aufenthaltsstatus geklärt, können sie ebenfalls auf Wohnungssuche gehen und werden zu Konkurrenten für Durchschnittsverdiener. ... Und was noch alles an Kosten mittel- und langfristig auf uns zu kommen kann, zeigt gleich der erste Baulinks-Beitrag:

Klimaschutzplan 2050: Ohne baldiges Verbot von fossilen Heizungen geht's nicht!
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1328.php4
Die Energiepolitik schreibt in diesem Sommer mal wieder Schlagzeilen: Nachdem Umweltministerin Hendricks der Kanzlerin ihren Klimaschutzplan 2050 vorgelegt hatte, erhob sich lautstarker Protest. In der Tat steckt einiger Zündstoff in dem Papier, denn bereits 2030 soll man in Deutschland nicht mehr neu mit Öl und Gas heizen dürfen. weiter lesen

Poujoulat kombiniert absorbierende und reaktive Schalldämpfung bei eigenen Abgasanlagen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1327.php4
Durch die Leistungsoptimierung und die bessere Nutzung von Energie­trä­gern kann es in Abgasanlagen zu ungewünschten Lärmemissionen beson­ders im niedrigen Frequenzbereich kommen. Abhilfe schaffen Schalldäm­pfer. weiter lesen

Future LA 30: Neues Leichtbausystem von Schräder für Abgasschächte
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1326.php4
Der Abgastechnik-Spezialist Schräder hat sein Leichtbausystem für Ab­gas­schächte erweitert. Neu in der Future Schacht-Familie ist der LA 30 für Ab­gastemperaturen bis 400°C. Er kann in ein- und zweigeschossigen Wohn­ge­bäude eingesetzt werden. weiter lesen

Online-Quick-Check für Heizöltanks
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1325.php4
In deutschen Heizungskellern stehen nach Angaben des Bundesverbandes Lagerbehälter rund 3 Mio. Öltankanlagen, die über 25 Jahren alt sind. Und da es nun mal in Deutschland noch immer keine generelle gesetzliche Überprüfungspflicht für private Heizöltanks gibt, bietet der Bundesverband jetzt Hausbesitzern einen Online-Schnelltest an. weiter lesen

Ist das schon Design? Progas lanciert neue Flüssiggas-Tanks als „Design-Behälter“
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1324.php4
„Die neuen Behälter sind wirkliche Hingucker“, verspricht Christian Osthof. Der Marketingleiter bei Progas erwartet, dass die grafisch aufgehübschten Behälter für Unentschlossene ein guter Grund sein könnten, sich für Flüs­sig­gas von Progas zu entscheiden. weiter lesen

Beispiel für ein Nahwärmenetz in einem Neubaugebiet
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1323.php4
In Oberhausen entsteht eine Neubau-Siedlung mit einem für die Stadt eher unge­wöhn­lichen Wärmeversorgungskonzept: Auf insgesamt 10.000 m² entstehen „Am Rechenacker“ 82 Einzel- und Doppelhäuser, die von der Energie­ver­sorgung Oberhausen über ein Nahwärmenetz mit zentraler Holz­pel­let­verbrennung versorgt werden. weiter lesen

Beim Grundstückskauf eventuelle Fernwärmevorschrift beachten
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1322.php4
Immobilien- oder Grundstückskäufer können verpflichtet sein, aus­schließ­lich mit Fernwärme zu heizen - und zwar dann, wenn Kommunen dies im Bebauungsplan festlegen. Die rechtliche Möglichkeit für eine solche Fern­wärmevorschrift besteht in allen Bundesländern. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE