Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 3.11.2016

eltefa macht auf sich aufmerksam

„Die eltefa wächst weiter“, freute sich Thomas Walter, Leiter des Bereichs Industrie & Technologie der Messe Stuttgart, auf der Fachpressekonferenz zur eltefa 2017, die vom 29. bis 31. März 2017 stattfindet. „Mit zwei neuen Ausstellungsbereichen und einem Forum festigt die eltefa ihre Position als größte Landesmesse der Elektro­bran­che, zu der sie sich seit der Erstveranstaltung im Jahr 1981 weiter entwickelt hat.“
 
Aber nicht nur die 19. Fachmesse für Elektrotechnik und Elektronik, sondern auch das Wachstum des Stuttgarter Messegeländes stand diesmal im Mittelpunkt der Fach­pres­se­konferenz. Als Highlight hatte das Messeteam die Baustelle rund um die neue Paul Horn Halle (Halle 10) gewählt. Das alternative Energiekonzept mit Blockheizkraftwerk, Photovoltaikanlage und LED-Beleuchtung sollten verdeutlichen, wie die Themen der eltefa ein modernes Bauwerk beeinflussen.

Die eltefa ist im Verlauf der letzten vier Jahrzehnte stetig gewachsen. „Dabei lag der Fokus von Anfang an nicht nur auf den privaten und gewerblichen, sondern auch auf den industriellen Anwendungsbereichen“, betonte der Bereichsleiter in Stuttgart. „Wie bei einem guten Gebäude haben wir stets darauf geachtet, vor der Einführung neuer Gewerke die vorhandenen Bereiche zu hegen, zu pflegen und weiter zu entwickeln.“ Die ständig erweiterte Themenvielfalt sollen daher nicht nur das E-Handwerk an­spre­chen, sondern ebenso Elektro-Fachleute aus der Industrie, Kommunen und öffentlichen Einrichtungen sowie aus dem Dienstleistungsbereich, darunter vor allem Architekten, Ingenieure und Fachplaner.

„Lust auf Zukunft“

 „Auch 2017 möchten wir den eltefa-Besuchern mit unserer Themenvielfalt ,Lust auf Zukunft‘ machen“, verkündet Walter. Das eltefa-Messeteam hat daher ein sehr viel­seitiges Rahmenprogramm geplant - dazu zählen u.a....
  • ein Themenpark Sicherheit,
  • ein AZUBI-Powercheck,
  • ein Sicherheitsseminar für Azubis,
  • eine E-Mobility-Sonderschau mit Outdoor-Fahrparcours,
  • ein Innovationsforum sowie
  • ein E-Haus für Smart-Home-Anwendungen.
Speziell für Architekten, Fachplaner und Ingenieure findet bereits zum sechsten Mal die Architekturveranstaltung „AID Architekt & Ingenieur im Dialog“ statt. 2017 bietet sie erneut genügend Inspirationen und Denkanstöße für smarte Energie­ma­na­ge­mentkonzepte.

Eltefa stellt „internet of things“ in den Mittelpunkt

ein Dialogveranstaltung ergänzt das eltefa-Dachthema „Digitalisierung und Ver­net­zung“. Im Mittelpunkt steht das „internet of things (IoT)“. Walter: „Weil das IoT Sys­teme aller Art miteinander vernetzt, erobert es auch Schritt für Schritt alle Bereiche der eltefa.“ Die Bandbreite reiche mittlerweile von der smarten Gebäudetechnik bis hin zur vernetzten Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik, in denen sich dank Vernetzung Ampere, Volt und Bit im Einklang befänden. Das neue Forum „IT-Infrastruktur und Smart Grids“ will erklären, wie die digitale Transformation und Vernetzung funktioniert. Beispielhafte Darstellungen innovativer Infrastrukturlösungen für IP-basierende Gebäudedienste dienen dabei als Wegweiser zu Herstellern mit entsprechenden Praxislösungen. Vorträge des BdNI (Bildungsinitiative der Netzwerkindustrie) zu aktuellen Trends runden das Thema ab.
 
Auf die Zusammenarbeit mit Medienpartnern setzt die eltefa bei zwei weiteren neuen Ausstellungsbereichen. Die neue BUS GUIDE AREA wird in Kooperation mit dem WEKA-Fachmagazin „elektrobörse Smarthouse“, dem offiziellen Organ der KNX Professionals Deutschland e.V. (Verband der Integratoren für Gebäudesystemtechnik), entstehen. Aussteller präsentieren ihre Bussysteme und die zugehörigen Produkte auf Schautafeln. Walter: „Der Besucher kann auf einen Blick die verschiedenen Systeme, deren Vorteil und Einsatzmöglichkeiten miteinander vergleichen und so auf einen Blick erkennen, welches System was kann.“
 
Der veranstalter erwartet vom 29. bis 31. März 2017 über 500 Aussteller (2015: 480) und 25.000 Besucher (2015: 23.000) auf dem Stuttgarter Messegelände. Und wir schließen damit unseren Haustechnik-Schwerpunkt für diese Woche.

Gebäudetechnik für die digitale Welt: Siemens auf der BIM World 2016
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1583.php4
Aktuell beschäftigen nur wenige Themen die Bau- und Planungsbranche so sehr, wie die Möglichkeiten des Building Information Modeling (BIM) - gut nachzuvollziehen auf der jährlich stattfindenden Konferenz BIM World, die erstmals nach Deutschland kommt. weiter lesen

Energiemanagement für Strom und Wärme à la Viessmann
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1582.php4
Bis zu 95% Autarkie vom öffentlichen Stromnetz sollten PV-Anlagen­be­trei­ber seriös erreichen können, wenn sie eine stromerzeugende Hei­zung (KWK-Gerät) mit Photovoltaikanlage und Stromspeicher kombi­nieren. weiter lesen

Gateway bindet Heiztechnik von Junkers Bosch in KNX-Bussysteme ein
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1581.php4
Mit dem Bosch Gateway KNX 10 eröffnet sich die Möglichkeit, Gas- und Ölheizungen sowie Wärmepumpen von Junkers Bosch in SmartHome-Anlagen einzubilden, die den KNX-Standard verwenden. weiter lesen

Neue Version des Enterprise Buildings Integrator (EBI) von Honeywell mit Echtzeitdaten
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1580.php4
Honeywell erweitert die Funktionalität seines „Enterprise Buildings Inte­gra­tors“ (EBI). U.a. unterstützen neue Funktionen mit Echtzeit-Ge­bäu­dedaten Facility Manager dabei, Verwaltungsabläufe und Entschei­dungs­prozesse zu straffen sowie die Effizienz zu verbes­sern. weiter lesen

Kabelabschottung auch zum Nachrüsten mit neuer, dreiseitiger Kabelbox für Wand und Decke
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1579.php4
Die Firma Wichmann Brandschutzsysteme hat eine neue 3S-Box an­gekün­digt, die das nachträgliche Abschotten von Kabeldurchführungen verein­fachen soll. Dazu ist zu einer Seite hin offen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE