Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 6.11.2016

So putzt die Welt

Ein Drittel der Deutschen nimmt es beim Putzen nicht immer so genau, die Japaner finden Sauberma­chen besonders lästig und die Argentinier setzen am Häufigsten von allen auf chemi­sche Reinigungsmittel - das sind einige Ergebnisse aus einer aktuellen YouGov-Studie im Auftrag von Kärcher (siehe auch rechte Grafik) An der als repräsentativ eingestuften Umfrage zum persönli­chen Putzverhalten nahmen 9.439 Menschen aus Deutschland, Großbritannien, Frank­reich, den USA, Argentinien und Japan teil.

Deutsche und Japaner putzen am Wenigsten

In allen sechs Ländern gaben jeweils über 80% der Befragten an, dass ihnen ein sau­beres Zuhause wichtig ist, in Argentinien sind es sogar 94%. Hier herrscht also große Einigkeit. Bei der Zeit, die zum Putzen aufgewendet wird, gehen die Ergebnisse aller­dings auseinander: 87% der Japaner und 67% der Deut­schen putzen weniger als drei Stunden in der Woche, während dies in den USA, Großbritannien und Frankreich nur auf etwas mehr als 50% der Befragten zutrifft. Jeweils etwa 40% der Teilnehmer in diesen drei Ländern benötigen zum Putzen drei Stunden oder mehr, in Argentinien so­gar 57%. Dort sind die Menschen im Vergleich somit ganz besonders putzfreudig. 10% der argentinischen Befragten benötigen sogar mehr als zehn Stunden in der Woche zum Saubermachen.

Franzosen macht Putzen kaum etwas aus

Nur 35% der französischen Befragten betrachtet den Hausputz als notwendiges Übel, während im Schnitt 68% der Teilnehmer aus den anderen Ländern Putzen zwar eben­falls nötig, aber nervig finden. In Japan gilt das sogar für 80% der Befragten. Zwei Drittel der Argentinier und der Hälfte der Franzosen soll Saubermachen nicht viel aus­machen. Letztere greifen auch am ehesten regelmäßig zu Lappen und Staubsauger, auch wenn der Schmutz noch nicht sichtbar ist. 56% von ihnen putzen regelmäßig, ob es dreckig ist oder nicht. Nur jeweils etwa 40% der Deutschen, Briten und Amerikaner halten es genauso. Und von wegen pingelige Deutsche: Im Gegensatz zum weit­verbreiteten Klischee nimmt es ein Drittel der in Deutschland Befragten zumindest beim Putzen nicht immer so genau, während alle anderen Länder unter diesem Wert liegen.

Hilfsmittel sind besonders bei den Deutschen beliebt

Die Deutschen behelfen sich mehr als alle anderen Länder mit elektrischen Putzhelfern (82%) und Hausmitteln wie Zitrone oder Backpulver (43%), die Argentinier hingegen nutzen im Ländervergleich am häufigsten chemische Reiniger (86%). In anderen Ländern werden diese Hilfsmittel weniger genutzt. Elektrogeräte wie Staubsauger, Dampf­reiniger und Co. werden beispielsweise in den USA nur von 66% der Befragten einge­setzt. Chemische Reinigungsmittel sind in Japan am wenigsten im Einsatz, sie werden hier nur von 51% der Teilnehmer benutzt. In allen Ländern erhalten weniger als die Hälfte der befragten Personen Hilfe von Partner, Familienmitgliedern oder Mitbewoh­nern, außer in Argentinien. Dort hilft in 51% der Fälle jemand beim Hausputz mit. Im Gegensatz dazu sind die Franzosen wahre Einzelkämpfer: Nur 23% von ihnen verteilen die Putzarbeit. Eine Haushaltshilfe leisten sich in den meisten Ländern weniger als 10%. Auch hier ist Argentinien mit Abstand der Spitzenreiter: 20% der Befragten beschäftigen eine Reinigungskraft.

Die unbeliebtesten Hausarbeiten in Deutschland

Die Deutschen äußerten in der Umfrage eine klare Meinung über besonders unbeliebte Hausarbeiten: Mit 52% landete hier das Fensterputzen mit Abstand auf Platz eins. Auch das Putzen des Badezimmers ist mit 38% sehr unbeliebt, wobei Männer (41%) diese Aufgabe noch weniger gern übernehmen als Frauen (34%). Auf Platz drei der unbeliebtesten Hausarbeiten befindet sich das Bodenwischen (30%). Staubsaugen macht nur 16% der Befragten etwas aus, während 11% angaben, keine Putzaufgabe ungern zu erledigen.

Baulinks-Beiträge vom 6. November 2016

Baukulturbericht 2016/17 „Stadt und Land“ erschienen (und downloadbar)
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1598.php4
Als offizieller Statusbericht zum Planen und Bauen in Deutschland the­mati­siert der Baukulturbericht 2016/17 Leitbilder für Klein- und Mittel­städte so­wie den ländlichen Raum und liefert Handlungsempfehlungen für alle am Planen und Bauen beteiligten Akteure. weiter lesen

BMEL will in Sachen Verbund- und Hybridbaustoffe mit Holz forschen lassen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1597.php4
Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat einen neuen Forschungsaufruf veröffentlicht. Gesucht werden marktnahe Ide­en zur Ent­wicklung moderner, neuer Verbund- und Hybridbaustoffe mit Holz sowie ei­ne Nachwuchsforschergruppe. weiter lesen

Geschäftsmodelle mit PV-Mieterstrom und neue Solar- und Speicherzuschüsse
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1596.php4
Während in Deutschland bereits eine Million Eigenheime über eine PV-Anla­ge verfügt, lag das Solarpotenzial auf Mietgebäuden bislang weitgehend brach. In diesem Kontext hat der BSW-Solar die Broschüre „Geschäftsmo­delle mit PV-Mieterstrom“ veröffentlicht. weiter lesen

Knauf Werktage 2017 unter dem Motto: Innovationen. Praxis. Dialog.
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1595.php4
Es ist wieder soweit: Die Knauf Werktage gehen von Januar bis März 2017 in die inzwischen fünfte Runde. Die Unternehmen der Knauf Grup­pe wollen an sechs Standorten erneut umfassend über Neuerungen und spannende Praxisbeispiele informieren - und zwar am ... weiter lesen

EPX: Preisanstieg bei neuen Ein- und Zweifamilienhäusern setzt sich weiterhin fort
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1594.php4
Die Preise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser sind im September 2016 weiter gestiegen: um 1,96% - nach knapp 2,5% in den beiden Vormona­ten. Auch die Bestandsimmobilien entwickelten sich wie in der jüngsten Vergangenheit - nämlich negativ. weiter lesen

Weiterhin Hypotheken zu Billigzinsen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1593.php4
Nachdem weder die EZB noch die Fed ihre expansive Geldpolitik geän^­dert haben, bleiben die Finanzierungsbedingungen für Immobilienkäufer in Deutschland ausgezeichnet. Laut Interhyp liegen die Zinsen für Kre­dite mit zehnjähriger Zinsbindung wie bereits seit Wochen bei rund 1,2%. weiter lesen

Fertighausmarkt 2015 in Europa sehr heterogen
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1592.php4
Während nur 3 von 7 osteuropäischen Länder eine positive Entwicklung im Fertighausmarkt erfuhren, verbuchten 5 von 8 Ländern Westeuropas einen Marktanstieg bei Fertighäusern - zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von Interconnection Consulting. weiter lesen

Fritz Stockinger hat seine geschäftsführenden Tätigkeiten bei Klöber niedergelegt
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1591.php4
Fritz Stockinger hat zum 31. Oktober 2016 seine Ämter als Geschäfts­führer der Klöber GmbH Deutschland und als Regional General Manager Klöber Central, Northern & Eastern Europe niedergelegt. Er verlässt das Unterneh­men auf eigenen Wunsch. weiter lesen

Bosch will Anbieter von vernetzten Systemen und Services für Gebäude aus einer Hand werden
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1590.php4
Die amerikanische Bosch-Tochter Climatec aus Phoenix hat Skyline Au­tomation übernommen. „Mit dem Erwerb von Skyline verstärken wir un­ser Geschäft mit Energie- und Gebäudetechnik technologisch“, sagte Dr. Stefan Hartung, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH. weiter lesen

Deutschlandpremiere der BIM World Ende November in München
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1589.php4
Führende Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette der Bau- und Gebäudemanagementindustrie werden sich auf der erstmals in Deutschland stattfindenden BIM World am 29. und 30. November in München treffen. weiter lesen

Lake Constance 5D-Konferenz: „Die Revolution im Bauwesen ist im vollen Gange“
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1588.php4
3D-Brille und Tablet werden in naher Zukunft genauso zu einer Baustel­le gehören wie Bauhelm und Bagger - auch/selbst im Bauwesen schrei­tet die Digitalisierung in einem rasantem Tempo voran. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE