Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 29.11.2016

Restrukturierung bei Creaton und Eternit

Wie bereits berichtet, haben die Creaton und Eternit im Grundsatz beschlossen, ihre Aktivitäten im Bereich Dach und Fassade in Deutschland neu zu organisieren - wobei die Creaton künftig alle Bedachungsprodukte der deutschen Unternehmen der ETEX-Gruppe in Deutschland, Österreich, der Schweiz und einer Reihe weiterer europäischer und außereuropäischer Länder unter der Marke Creaton im Rahmen eines einheitlichen Vertriebs vertreiben wird.

Das Executive Commitee der ETEX S.A. als Konzernobergesellschaft hat heute nun auch seine Zustimmung zu konkreten Maßnahmen zur Umsetzung der vorgenannten Restrukturierung mitgeteilt, womit die Finanzierung der Restrukturierung gesichert ist.

Im Rahmen dieser Restrukturierung sollen bei Creaton und Eternit bestehende Doppel­strukturen in den Bereichen Außendienst, Vertriebsinnendienst, Marketing, Logistik, Einkauf und Verwaltung zusammengeführt werden. Die damit verbundenen Kostenein­sparungen gehen auch mit einem Personalabbau einher. Die im Rahmen der vorbe­schriebenen Restrukturierungsmaßnahmen anfallenden Kosten der Creaton AG werden nach gegenwärtiger Planung zwischen 6 und 8 Mio. Euro betragen. Die zu erwartenden Ergebnisverbesserungen 2017 sind aktuell noch nicht vollständig konkretisierbar, sie sollen aber die Kosten der Restrukturierungsmaßnahmen deutlich übersteigen.

Baulinks-Beiträge vom 29.11.2016

Erster A-Absorber von OWA mit nur 15 mm Dicke
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1739.php4
OWA hat mit Brillianto A eine neue Deckenplatte vorgestellt, die ledig­lich 15 mm stark ist und trotzdem eine Schallabsorption (αw) von 0,9 aufweist. Bisher hat OWA in diesem Segment in 19 mm Stärke produ­ziert. weiter lesen

Akustik in der Virtual Reality - per App TOPview von Knauf
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1738.php4
Räume können sich angenehm anfühlen oder körperlich anstrengend sein, ohne dass sich die Ursache auf den ersten Blick erschließt. Verant­wortlich dafür ist nicht selten die Raumakustik. Helfen können dann Akustikdecken und/oder Wandabsorber. weiter lesen

Basotect-Schallabsorption akustisch und visuell simuliert
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1737.php4
Das Audiovisualisierungssystem „Envision Mobile“ kann die schalldämp­fen­de Wirkung und die große Designfreiheit von Basotect anhand ver­schiedener Beispiele virtuell erlebbar machen - mit einer 3D-Brille und Kopfhörern. weiter lesen

Und weg ist er - der Schall: 40 mm dünner Absorber erreicht einen Absorptionsgrad von 1
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1736.php4
Hochwirksame Absorptionsflächen zur Reduzierung der Nachhallzeiten und damit zur Verbesserung der Sprachverständlichkeit gewinnen ins­besondere im Zusammenhang mit betonkerntemperierten Decken in Büro­neubauten zunehmend an Bedeutung: Durch das Entfallen der Abhang­decken entsteht eine schallharte Umgebung. weiter lesen

Kandela T35: neue leichte, lichte, schallschirmende Akustikwand von Wacosystems
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1735.php4
Schallabsorption und Schallschirmung wird in offenen Bürolandschaften mit den vielen schallharten Oberflächen im wichtiger. Denn akustisch und ästhetisch gut ausgestattete Büros verbessern sowohl die Moti­vation als auch die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter. weiter lesen

System 7400: Neue Glasakustikwand für mehr Aufenthaltsqualität in Open-Space-Landschaften
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1734.php4
Das System 7400 wurde von Strähle zur Gliederung von Open-Space-Büros entwickelt - mit dem Ziel, durch die Kombination von raumhohen Glasele­menten mit Vorwand- und Deckenabsorbern akustisch getrennte Zonen bil­den zu können. weiter lesen

System 2000 eco: Strähles neues, C2C-zertifiziertes Trennwandsystem
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1733.php4
Auf der Orgatec stellte Strähle dem Fachpublikum eine C2C-Variante seines bekannten Systems 2000 vor. Das Vollwandsystem und die Aus­führung mit frontbündiger Verglasung wurde in Zusammenarbeit mit der EPEA für die Zertifizierung vorbereitet. weiter lesen

SF20, SF40, SF50: Glasschiebe-Wände à la Sunflex
http://www.baulinks.de/webplugin/2016/1732.php4
Zur flexiblen Gliederung größerer Flächen - sei es in Büros oder Konfe­renz­bereichen - bietet Sunflex verschiedene Glasschiebewände an. Op­tionale Folierungen können dabei nicht nur dem Sichtschutz dienen, sondern Räu­me auch zusätzlich gestalten. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE