Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 28.6.2017

3,8% weniger Umsätze in der Energie-, Wasser- und Entsorgungs­wirtschaft

2015 haben die Unternehmen der Energie-, Wasser- und Entsorgungswirtschaft mit 20 und mehr Beschäftigten(!) einen Umsatz von 565,6 Mrd. Euro erzielt. Wie das Statis­ti­sche Bundesamt darüber hinaus mitgeteilt hat, war das ein Minus von nominal 3,8% gegenüber 2014. Damit ist der Umsatz das dritte Jahr in Folge gesunken. Allerdings lag der Umsatz 2015 immer noch um 11,3% höher als 2011.

Die Entwicklung in den einzelnen Branchen dieses Wirtschaftsabschnitts verlief sehr unterschiedlich.
  • So sanken die Umsätze in der Elektrizitätsversorgung, in der über 80% der Gesamtumsätze erzielt wurden, um 4,4% gegenüber dem Vorjahr.
  • In der Gasversorgung, die mit einem Anteil von rund 9% am Gesamtumsatz die zweitstärkste Branche darstellt, sanken die Umsätze um 1,7 %.
  • Den höchsten Umsatzrückgang mit einem Minus von 8,2% gab es im Bereich Sammlung von Abfällen.
  • Starke Umsatzzuwächse verzeichneten hingegen die Branchen Abfall­be­hand­lung und -beseitigung (+14,8 %) und Beseitigung von Umwelt­ver­schmut­zun­gen und sonstiger Entsorgung (+14,1%). Zusammen haben beide Branchen einen Anteil von unter 2% am Gesamtumsatz, sodass diese Zuwächse die allgemeine Umsatzentwicklung nur geringfügig beeinflussten.
Die Zahl der Beschäftigten in der Energie-, Wasser- und Entsorgungswirtschaft ist im Jahr 2015 mit rund 427.000 nahezu konstant geblieben: Gegenüber 2014 sank der Wert lediglich um 0,1%. Fast jeder zweite Beschäftigte war im Jahr 2015 in der Elek­tri­zi­tätsversorgung tätig (46%). In der Gasversorgung arbeiteten 3% der Beschäftigten. Auf den Bereich Sammlung von Abfällen entfielen 15% der beschäftigten Personen. Jeder zehnte Beschäftigte war in der Abfallbehandlung und -beseitigung tätig (11%).

Baulinks-Beiträge vom 28.6.2017

Nachgebessert: Gesetzentwurf zum Mieterstrom berücksichtigt nun auch Quartierslösungen
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0981.php4
Der Wirtschaftsausschuss im Bundestag stimmte am 28. Juni mit den Stim­men der Regierungskoalition für einen Gesetzentwurf, der Mietern erstmals direkten Zugang zu Strom vom eigenen Gebäudedach ermög­licht. weiter lesen

AEG schließt Lücke und kombiniert beim Duo-Konvektor DKE Konvektions- und Strahlungswärme
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0980.php4
Die Elektronik des Duo-Konvektors DKE kann die Abteilungen Konvek­tion und Strahlungswärme unabhängig voneinander bedarfsgerecht hoch- und runterregeln bzw. ausschalten. Außerdem erkennt das Gerät die Präsenz von Personen. weiter lesen

Face by Citterio, ein Heizkörper für den flächenbündigen Wandeinbau
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0979.php4
Mit Face by Citterio hat Bemm einen Wärmekörper vorgestellt, der sich in einer speziellen Version auch für den flächenbündigen Einbau in Wän­de eignet. Wie eine Schranktür lässt sich die Face-Front aus Stahl oder Edel­stahl öffnen. weiter lesen

Purmos Gebläsekonvektor Vido kommt nach Deutschland
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0978.php4
Der Gebläsekonvektor Vido, den Purmo schon länger in mehreren Märk­ten vertreibt, ist nunmehr auch in Deutschland über den dreistufigen Vertriebsweg erhältlich. Zuvor wurden ein paar spezielle Anpassungen für den hiesigen Markt vorgenommen - u.a. lässt er sich in Gebäude­managementsysteme integrieren. weiter lesen

Neuer vertikaler Röhrenradiator von Purmo mit seitlichen Anschlüssen
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0977.php4
Inzwischen gibt es vertikale Heizkörpermodelle, die im Sinne des „Uni­ver­sal Designs“ geregelt werden können - also ohne sich bücken oder strecken zu müssen. Der neue Purmo-Röhrenradiator Delta Laserline in Vertikalbau­weise mit seitlichem Anschluss für den Thermostatkopf ist so ein Exem­plar. weiter lesen

Strenge Linien, plane Flächen, rechte Winkel - die DNA des Design-Heizkörpers Alban von Runtal
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0976.php4
Runtal hat den Heizkörper Alban für Puristen geschaffen, die eine mini­ma­listische Formgebung bevorzugen und Vierkantrohre aus hand­po­liertem Edelstahl zu schätzen wissen. Erhältlich ist der Warmwasser-Heiz­körper in drei Bauhöhen. weiter lesen

Zmart eValve: Zehnders Warmwasser-Heizkörper fürs Smart Home
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0975.php4
Mit Zmart eValve hat Zehnder einen Warmwasser-Heizkörper mit elek­tronischer Steuerung angekündigt. So kann die Temperatur für jeden Raum oder ganze Wohnbereiche via App, über eine zentrale Steuerung oder am eThermostat des Heizkörpers eingestellt werden. weiter lesen

Zenia: Multifunktionaler, hyginischer Handtuchwärmer/-trockner von Zehnder
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0974.php4
Mit Zenia hat Zehnder einen neuartigen Handtuchwärmer auf den Markt gebracht, welcher für vorgewärmte Handtücher und ein wohlig warmes Ba­dezimmer sorgen kann - auch dank eines Heizlüfters, der „on de­mand“ un­abhängig von der Zentralheizung arbeitet. weiter lesen

Dann klappt es auch mit Aluminium-Heizkörpern ...
http://www.baulinks.de/webplugin/2017/0973.php4
Ansprechendes Design, hohe Wärmeübertragung, leichter Transport und Einbau sowie eine positive Öko-Bilanz dank Recycling: Es gibt einiges was für Aluminium-Heizkörper spricht. Andererseits ist Aluminium ein überdurchschnittlich reaktionsfreudiges Metall, und deshalb gilt es, eini­ges zu beachten. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE