Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 8.9.2017

by the way: Deutschland auch 2017 mit dem höchsten Leistungsbilanz-Überschuss weltweit

Deutschland wird 2017 aller Voraussicht nach das Land mit dem weltweit größten Überschuss in der Leistungsbilanz sein - wie schon im Jahr zuvor. Das hat das ifo Institut errechnet. Mit erwarteten 285 Mrd. US-Dollar (257 Mrd. Euro) liegt der deutsche Wert vor China, das im laufenden Jahr einen Überschuss von etwa 190 Mrd. US-Dollar aufweisen dürfte. Auf Rang drei folgt Japan mit rund 170 Mrd. US-Dollar.

Der Überschuss Deutschlands lässt sich vor allem auf den Warenhandel zurückführen; allein dort wurde im ersten Halbjahr 2017 ein Überschuss von 134 Mrd. Euro erzielt. Haupttreiber war die Nachfrage aus den anderen Ländern des Euroraums, den rest­lichen EU-Ländern und aus den USA. Zum Überschuss trugen auch die Erträge aus den im Ausland angelegten Vermögen und die im Ausland erzielten Arbeitseinkommen von Deutschen mit rund 20 Mrd. Euro bei. Transfer-Zahlungen an das Ausland, bei­spiels­weise an internationale Organisationen, dämpften den Überschuss um 27 Mrd. Euro.

Deutschlands Überschuss wird gleichwohl im laufenden Jahr auf 7,9% der Jahres­wirt­schaftsleistung fallen, nach 8,3% im Jahr 2016. Das ist im Wesentlichen auf die Energiepreise zurückzuführen. Die Preise für importiertes Erdöl und Erdgas dürften im Durchschnitt diesen Jahres trotz der Aufwertung des Euro höher sein als noch im Vorjahr, was die nominale Wareneinfuhr erhöht und den Überschuss verringert. In den Jahren 2013 bis 2016 wurde hingegen der gegenteilige Effekt beobachtet: ein starker Ölpreisverfall, der den Leistungsbilanzüberschuss in diesem Zeitraum um 1,4 Prozentpunkte erhöhte. Die EU hält maximal sechs Prozent für langfristig tragfähig.

Der chinesische Leistungsbilanzüberschuss geht ebenfalls auf den Warenhandel zurück. Bis Juni wurden Waren im Wert von 200 Mrd. Euro netto exportiert. Damit ist der chinesische Warenüberschuss deutlich höher als der von Deutschland. Allerdings fragte China in der ersten Jahreshälfte 2017 Dienstleistungen in Höhe von 125 Mrd. Euro netto aus dem Ausland nach.

Kapitalexporte messen definitionsgemäß jenen Teil der Ersparnis eines Landes, der nicht im Inland investiert wird. Hohe Netto-Kapitalexporte bedeuten, dass Deutschland insgesamt mehr finanzielle Forderungen gegenüber dem Ausland aufbaut als das Ausland gegenüber Deutschland. Ein Leistungsbilanzüberschuss geht immer mit einem Netto-Kapitalexport einher, da ein Verkauf von Waren oder Dienstleistungen an das Ausland im gleichen Umfang mit höheren finanziellen Forderungen gegenüber dem Ausland einhergehen muss. Auch Erträge aus ausländischen Vermögenstiteln erhöhen den Leistungsbilanzüberschuss, da sich hierdurch die Zahlungsansprüche an das Ausland erhöhen.

Baulinks-Beiträge vom 8. September 2017

„Türlösungen für den Objektbereich“ - eine neue Broschüre für Architekten von Assa Abloy
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1438.php4
Jedes Gebäude ist anders, dennoch gibt es generelle bauaufsichtliche, gesetzliche und normative Vorgaben hinsichtlich Sicherheit, Komfort und Schutz zu beachten - und das gilt auch für Türen. weiter lesen

Smarte, steckerfertige Türtechnik-Sets von KFV für Haustüren
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1437.php4
KFV hat neue Plug & Play-Sets mit Mehrfachverriegelungen und A-Öff­nern für die sichere und bedienungsfreundliche Ausstattung von Haus­türen auf den Markt gebracht. Sie lassen sich optional auch in Smart Home-Anlagen einbinden. weiter lesen

Schlüsselloser Zugang dank Smartphone-Anbindung per BlueCon von Schüco
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1436.php4
Schüco ermöglicht mit dem Zutrittskontrollmodul BlueCon via Smart­phone mit Bluetooth eine schlüssellose Entriegelung der Haustür. Das im Türfalz verdeckt liegende Modul prüft bei Annäherung die Zutritts­berechtigung. weiter lesen

Winkhaus' elektronische Zutrittsorganisation jetzt auch mit Fernprogrammierungsfunktion
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1434.php4
Winkhaus ermöglicht jetzt per App, Zutrittsberechtigungen auch über mo­bile Endgeräte empfangen zu können. Diese Erweiterung befreit elektroni­sche blueSmart-Schließanlagen von einer Netzwerkanbindung an Außen­standorten. weiter lesen

Zweistufige Authentifizierung à la blueSmart, dem Winkhaus-Zutrittskontrollsystem
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1435.php4
Winkhaus hat sein blueSmart-Programm um ein neues Terminal er­wei­tert. Es verfügt über eine zweite Abfrageeinrichtung und bietet sich deshalb für besonders sicherheitskritische Räume an. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE