Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 13.9.2017

Automobilindustrie trägt 4,5% zur Bruttowert­schöpfung bei

Die Fahrzeugindustrie hat ihren Anteil an der gesamten Bruttowertschöpfung in Deutschland in den Jahren 2005 bis 2015 um 1,1 Prozentpunkte gesteigert. Wie das Statistische Bundesamt anlässlich der 67. Internationalen Automobil-Ausstellung IAA außerdem mitgeteilt hat, lag der Wertschöpfungsanteil des Wirtschaftsbereichs „Her­stellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen“ an der Wertschöpfung insgesamt im Jahr 2015 bei 4,5%. 2005 lag er bei 3,4%. (Der Anteil der Baubranche an der Brutto­wert­schöpfung lag 2016 übrigens bei rund 4,8%.)

Gemessen an der Bruttowertschöpfung des Verarbeitenden Gewerbes lag der Anteil dieses Wirtschaftsbereichs im Jahr 2015 bei 19,6%. Dies entspricht einer Stei­gerung um 4,6 Prozentpunkte im Vergleich zum Jahr 2005 (15,0%).
  • Mit einer Bruttowertschöpfung von knapp 124 Mrd. Euro,
  • erbracht von 871.000 Erwerbstätigen,
... war die Automobilindustrie im Jahr 2015 nach Angaben der Volkwirtschaftlichen Gesamtrechnungen zugleich der bedeutendste Teilbereich des Verarbeitenden Gewer­bes, gefolgt vom Maschinenbau und der Metallindustrie.

Die besondere Bedeutung der Automobilindustrie für die deutsche Wirtschaft zeigt sich auch im internationalen Vergleich: In...
  • Frankreich (4,3 %),
  • Italien (4,7 %) und
  • Spanien (7,7 %)
... lag der Anteil des Wirtschaftsbereichs an der Bruttowertschöpfung des Verarbei­ten­den Gewerbes im Jahr 2014 deutlich niedriger als hierzulande (19,1%). In der länger­fristigen Betrachtung zeigt sich zudem, dass der Anteil der Automobilindustrie in diesen Ländern innerhalb des Verarbeitenden Gewerbes seit dem Jahr 2005 entweder stagnierte (Italien: +0,1 Prozentpunkte) oder an Bedeutung verloren hat (Spanien: -0,6 Prozentpunkte, Frankreich: -1,8 Prozentpunkte).

Während die schwache gesamtwirtschaftliche Produktivitätsentwicklung in der öffent­li­chen Wahrnehmung an Bedeutung gewinnt, trifft dieser Befund für die Auto­mo­bil­in­dustrie nicht zu. So entwickelte sich die Arbeitsproduktivität (preisbereinigte Brutto­wertschöpfung je Erwerbstätigen) in diesem Bereich mit einem durchschnittlichen jähr­lichen Anstieg von 4,6% im Zeitraum der Jahre 2005 bis 2015 sehr dynamisch. Die Arbeitsproduktivität des gesamten Verarbeitenden Gewerbes hat im selben Zeitraum nur um durchschnittlich 1,6% pro Jahr zugenommen, die gesamtwirtschaftliche Arbeits­pro­duktivität (preisbereinigtes Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen) lediglich um 0,5% pro Jahr. Die Automobilindustrie wird bei der jahresdurchschnittlichen Produktivitätsentwicklung lediglich von den Wirtschaftsbereichen „Telekommunikation“ (+9,4%), „Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen“ (+7,0%) sowie „IT- und Informationsdienstleister“ (+ 5,4 %) über­troffen.

Baulinks-Beiträge vom 13.9.2017

Für den Countdown in Bayern: Ei Electronics legt Rauchwarnmelder-Sonderedition der Sammelbox auf
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1457.php4
Am 31. Dezember 2017 endet in Bayern die Frist zur Nachrüstung von Wohnungen mit Rauchwarnmeldern. Ei Electronics nimmt diese Frist zum Anlass, eine Sonderedition seiner 10er-Box einzuführen. weiter lesen

Brandschutz des Jahres 2018 ausgelobt
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1456.php4
Mit dem „Brandschutz des Jahres“ prämiert FeuerTRUTZ Network 2018 bereits zum achten Mal Brandschutzkonzepte und Produkte im anlagen­technischen, baulichen und organisatorischen Brandschutz. Einsen­de­schluss in der Kategorie „Brandschutzkonzepte“ ist der 30.11., Teil­nah­meschluss für „Produkt des Jahres 2018“ ist der 29.9. weiter lesen

Geplantes Regelwerk bedroht Gerüstmaterialbestand im Wert von bis zu 5 Mrd. Euro
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1455.php4
Die Bundesinnung und der Bundesverband Gerüstbau sowie zahlreiche Ge­rüsthersteller warnen aktuell eindringlich davor, systemintegrierte Siche­rungsgeländer als vorrangigen Stand der Technik festzulegen. weiter lesen

Bautrocknung vom Fraunhofer IBP wissenschaftlich untersucht
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1454.php4
Trotz steigender Kosten für die Behebung von jährlich mehr als einer Mil­lion Leitungswasserschäden gab es bislang kaum systematische Untersu­chun­gen zur technischen Trocknung betroffener Bauteile. Darum hat jetzt der Verband öffentlicher Versicherer eine Reihe von Versuchen beim Fraun­ho­fer-Institut für Bauphysik in Auftrag gegeben. weiter lesen

Nachwachsende Baustoffe für die Städte der Zukunft
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1453.php4
Wiederverwertbare Baustoffe wie Myzelium oder Bambus könnten künf­tig konventionelle Materialien wie Stahl und Beton ersetzen. In diesem Sinne erforschen Wissenschaftler am KIT und an der ETH Zürich seit geraumer Zeit den Einsatz von Myzelium in der Architektur. weiter lesen

DETAIL-Kongress „Transformation - Architektur im Wandel“ am 16.11.2017 in Frankfurt
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1452.php4
Die Gesellschaft wandelt sich ebenso wie der städtische Raum. Damit äußern sich Individualisierungs-, Hybridisierungs- und Frag­men­tie­rungs­pro­zesse zunehmend auch im physischen Raum. weiter lesen

Renson übernimmt den Lüftungsspezialisten Aralco
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1451.php4
Renson will mit der Übernahme des Lüftungsspezialisten Aralco einem grö­ßeren Kundenkreis ein erweitertes Sortiment an Lüftungssystemen anbie­ten können. weiter lesen

Jung Pumpen ruft Alarmgeber mit Kugeltauchschalter wegen falscher Produktkennzeichnung zurück
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1450.php4
Bei Alarmgebern mit Kugeltauchschaltern, die vom 1. Mai 2014 bis zum 31. Januar 2017 von Jung Pumpen ausgeliefert wurden, ist die Kenn­zeichnung des roten Kugeltauchschalters fehlerhaft. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE