Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 25.10.2017

Lohnt sich die Zeitumstellung?

An der Fachrichtung Gebäude- und Energietechnik der Fachhochschule Erfurt hat sich Michael Schunke in seiner Bachelorarbeit mit dem Thema „Auswirkungen der Zeitum­stellung auf den Energieverbrauch im Hausbereich“ befasst. Pünktlich zur anstehenden Umstellung auf die Winterzeit beantwortet er nun die regelmäßig wiederkehrende Frage, ob sich die Zeitumstellung von Sommer- und Winterzeit lohnt.

Michael Schunke zufolge ergäbe sich für Deutschland eine Energieeinsparung von 3,3 Peta-Joule (Peta-Joule = 1.000 Billionen Joule) pro Jahr für Eigenheime, wenn die mit­teleuropäische Zeit durchlaufen würde. Das Neue an seiner Arbeit ist die Aufrechnung der Stromersparnis durch die Zeitumstellung gegenüber dem zusätzlichen Heizverbrauch in Eigenheimen.


Bild © Jan Engel | Fotolia

Kurzgefasst: Aufgrund der energetisch deutlich verbesserten Beleuchtungstechnik wurde der durchschnittliche Stromverbrauch in den zurück liegenden Jahren deutlich reduziert: Infolge der Zeitumstellung werde nunmehr nur noch eine Stromeinsparung von 0,3 Peta-Joule pro Jahr erreicht, so Michael Schunke. Dem gegenüber stehe eine Heizkostenersparnis von 3,6 Peta-Joule pro Jahr, wenn die mitteleuropäische Zeit über das gesamte Jahr beibehalten werden würde. Aufsummiert ergibt sich also die Ener­gieeinsparung von 3,3 Peta-Joule pro Jahr bei ganzjähriger Normalzeit.

Berechnungs- und Datenbasis: In der Bachelorarbeit wurde der Heizverbrauch am Eigenheimmodell nach DIN V 4108-6:2003-6 für das Jahr 2016 anhand der Daten des statistischen Bundesamtes über die 6 Klimazonen Deutschlands nach DIN 4710:2003-1 berechnet. Es wurden ausschließlich die bundesweit vorhandenen Eigenheime ein­be­zo­gen und die Bedingung definiert, dass die Heizung nachts abgesenkt wird. Die Daten zum durchschnittlichen Stromverbrauch basieren ebenfalls auf den Angaben des Statistischen Bundesamts von 2016.

„Mich interessierte, ob die Zeitumstellung wirklich den erhofften Gewinn bringt“, so Dr. Judith Lebküchner-Neugebauer, bis Ende des Sommersemesters 2017 Professorin für Chemie, Werkstoffkunde, Umweltverfahrenstechnik an der Fachrichtung Gebäude- und Energietechnik und Betreuerin der Bachelorarbeit. „Die bisherigen Untersuchungen in diesem Zusammenhang betrachteten vorrangig die Stromersparnis. Sie berücksichtig­ten jedoch zu keiner Zeit, dass in den Übergangsmonaten April und Oktober in Eigenheimen durch die bereits kühleren Temperaturen in den Morgenstunden geheizt werden muss.“

Nicht vergessen: In der Nacht vom 28. auf den 29. Oktober 2017 werden die Uhren in Deutschland um eine Stunde zurück auf die Winterzeit eingestellt. Damit gilt in Deutschland wieder die Normalzeit oder Mitteleuropäische Zeit, die eine Differenz von einer Stunde zur Weltzeit hat.

„Hochsommerzeit“

Von 1916 bis 1918 während des 1. Weltkriegs, von 1940 bis 1945 während des 2. Weltkriegs und bis 1949 existierte sogar eine „Hochsommerzeit“, in der die Uhren um 2 Stunden vorgestellt wurden. Zuletzt wurde die Zeitumstellung von der Normal- auf die Sommerzeit 1980 eingeführt.

Baulinks-Beiträge vom 25. Oktober 2017

Regiolux-Broschüre zur LED-Beleuchtung für die Getränke- und Lebensmittelindustrie
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1644.php4
Für die Beleuchtung von Bereichen, in denen Lebensmittel produziert oder gelagert werden, gelten erhöhte Sicherheitsstandards. Regiolux informiert in der Broschüre „Lichtlösungen für die Getränke- und Lebens­mittelindus­trie“ darüber. weiter lesen

Ellen: Neue, vernetzbare Esylux-LED-Leuchte mit integrierter Sensorik für z.B. lange Flure
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1643.php4
Mit Ellen hat Esylux eine neue Wand- und Deckenleuchten-Serie im Pro ­gramm. Bis zu 40 Leuchten lassen sich miteinander kombinieren, was in weitläufigen Bereichen eine harmonische, zeitgleiche Steuerung er­mög­licht. weiter lesen

Winglet CL: Kabellose, Akku-betriebene Wandleuchte neu von Nimbus
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1642.php4
Als Winglet wird die charakteristische, angewinkelte Flügelspitze moder­ner Flugzeugtragflächen bezeichnet. Dieser technische Kniff erhöht die Strö­mungseffizienz beim Fliegen. Winglet CL heißt nun eine neue kabel­lose Nimbus-Leuchte mit einem ähnlichen Knick. weiter lesen

Q von Paul Neuhaus für den komfortablen Einstieg in die smarte Wohnbeleuchtung
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1641.php4
Mit dem Leuchtenprogramm Q will die Paul Neuhaus GmbH Endkunden den Einstieg in die smarte Beleuchtung von Wohnen erleichtern: Q Smart Home Lights umfasst ein breites Spektrum an Wohnraum­leuch­ten sowie Retrofit-LED-Leuchtmittel. weiter lesen

Human Centric Lighting (HCL) interaktiv erleben
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1640.php4
Das Konzept von Human Centric Lighting (HCL) ist zentraler Bestandteil moderner Lichtkonzepte. Die Abstimmung von Lichttemperatur und -in­ten­sität auf den menschlichen Tageslicht-Rhythmus und Arbeitsablauf kann für erhöhtes Wohlbefinden und bessere Konzentration sorgen und kommt so auch der Produktivität zugute. weiter lesen

Luminale e.V. fördert die „Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung“
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1639.php4
Der Luminale e.V. hatte sich im Juni 2017 gegründet, um die Luminale als „Biennale für Lichtkunst und Stadtgestaltung“ zu fördern - z.B. in­dem Künstler und Kreative bei der Umsetzung ihrer Werke im Rahmen der Ver­anstaltung unterstützt werden. weiter lesen

ifo Geschäftsklima erklimmt ein neues Hoch - ganz besonders im Bauhauptgewerbe
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1638.php4
Das Bauhauptgewerbe setzt seine Rekordjagd im ifo Geschäftsklima­in­dex fort. Dies war vor allem auf erneut optimistischere Erwartungen der Baufir­men zurückzuführen. Die sehr guten Einschätzungen zur aktuel­len Lage wurden allerdings etwas zurückgenommen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE