Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 9.12.2017

Fast jedes vierte Unternehmen betrieb 2016 E-Commerce

Wie das Statistische Bundesamt zudem mitgeteilt hat, verkaufte nahezu jedes vierte Unternehmen (23%) in Deutschland 2016 Waren oder Dienstleistungen über...
  • eine Website oder App (19&) und/oder über
  • den elektronischen Datenaustausch per Standleitung (EDI; 5%).
Unternehmen, die im Online-Handel über eine Website oder App aktiv waren, erzielten immerhin 19% ihres gesamten Umsatzes aus Verkäufen über diese Vertriebskanäle. Mit steigender Unternehmensgröße sank dieser Anteil:
  • Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten erlösten 26% ihres gesamten Umsatzes über Websites oder Apps.
  • Der Anteil bei Kleinunternehmen (10 - 49 Beschäftigte) betrug noch 23%.
  • Bei mittelgroßen (50 - 249 Beschäftigte) und Großunternehmen (250 und mehr Beschäftigte) sind es jeweils 18%.
Den Großteil ihres Umsatzes über Websites oder Apps (82%) erwirtschafteten die dort tätigen Unternehmen aus Verkäufen über unternehmenseigene Websites oder Apps, 18% aus Verkäufen über Online-Marktplätze. Online-Marktplätze sind von mehreren Unternehmen genutzte Websites oder Apps zum Handel von Waren oder Dienstleistungen (zum Beispiel Booking, eBay oder Amazon).

Im Online-Handel über Websites oder Apps machten Verkäufe an Kunden im Inland 81% des Umsatzes aus. Der Umsatzanteil aus Verkäufen an Kunden in anderen EU-Staaten betrug 14% und an Kunden in Nicht-EU-Staaten 5%.

Hintergrund: Diese Ergebnisse stammen aus der im Jahr 2017 durchgeführten Erhebung zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien in Unternehmen. Neben den Zahlen zu E-Commerce bietet die Erhebung Informationen zu Verbreitung sowie Nutzung fester und mobiler Internetverbindungen, elektronischer Rechnungsstellung, Social Media und E-Business-Systemen in Unternehmen. Diese Daten können dem Tabellenband „Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien in Unternehmen“ entnommen werden.

Baulinks-Beiträge vom 8. und 9. Dezember 2017

Zur Erinnerung: Construct IT im Rahmen der Baufachtage West Anfang 2018 in Essen
https://www.baulinks.de/bausoftware/2017/0108.php4
Vom 10. bis 12. Januar 2018 wird die Messe Essen zur Bühne der Con­struct IT. Die Fachmesse richtet sich an Architekten, Fachplaner, Stadtpla­ner, Bauunternehmer und Investoren, die sich umfassend über Software für alle Pla­nungs- und Bauphasen interessieren. weiter lesen

NOVA AVA mit BIM in der Cloud
https://www.baulinks.de/bausoftware/2017/0107.php4
Mit einem neuen Add-On für NOVA AVA, einer AVA-Software in der Cloud als Software as a Service (SaaS), entkoppelt NOVA Building IT modellba­siertes Ausschreiben und Baukostenmanagement von lokal installierten Computern - ein Computer oder Tablet mit einem aktuellen Browser und Internet-Zugang genügen stattdessen. weiter lesen

Avanti 2018 fürs modellbasierte Ausschreiben optimiert
https://www.baulinks.de/bausoftware/2017/0106.php4
Avanti, Softtechs AVA-Programmm mit IFC-Schnittstelle sowie bidirek­tionaler Anbindung an die CAD-Programme Spirit und Autodesk Revit, wurde u.a. um einen 3D-Viewer erweitert. Dieser kann markierte Posi­tionen im Leistungsverzeichnis grafisch visualisieren. weiter lesen

Open-Datapool: ZVSHK bündelt zwei- und dreistufige Herstellerdaten für die Badplanung
https://www.baulinks.de/bausoftware/2017/0105.php4
Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) hat auf seiner Mit­glie­derversammlung in Bonn (21./22. November 2017) den offiziellen Start­schuss für sein Datenportal zur Bereitstellung von Herstellerdaten gegeben. weiter lesen

GEZE startet den Verkauf des neuen Gebäudeautomationssystems Cockpit
https://www.baulinks.de/webplugin/2017/1863.php4
Mit Cockpit hat GEZE ein neues, auf BACnet basierendes Gebäudeauto­ma­tionssystem entwickelt, mit dem sich neben den klassischen Smart Home-Ge­werken auch Türen und Fenster zentral visualisieren, kontrol­lieren und steuern lassen. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE