Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 8.1.2018

Neuer Höchststand beim Verpackungsabfall

Der Verpackungsverbrauch in Deutschland hat mit 18,15 Mio. t im Jahr 2015(!) einen neuen Höchststand erreicht. Dies geht aus einer kürzlich vom Umweltbundesamt ver­öffentlichten Studie der Gesellschaft für Verpa­ckungsmarktforschung (GVM) hervor. Im Vergleich zum bisherigen Rekordwert aus dem Jahr 2014 mit 17,77 Mio. t Verpa­ckungsmüll, nahm der Verbrauch noch einmal um 380.000 t zu.

Nach Einschätzung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) ist dies ein besorgniserregendes Signal, denn es zeigt, dass die bisherige Abfallpolitik und die Umsetzung der gesetzlich festgelegten Abfallhierarchie, an deren Spitze die Vermeidung steht, weitestgehend gescheitert ist. Deshalb fordert der Umwelt- und Verbraucherschutzverband von der geschäftsführenden und zukünftigen Bundesregierung eine konsequente Abfallver­mei­dungspolitik. Notwendig hierzu seien...
  • die Umsetzung der im Verpackungsgesetz festgeschriebenen Mehrwegquote und
  • eine deutliche Anhebung der Kosten für das Inverkehrbringen von Verpackun­gen.
„Es ist ein Armutszeugnis, dass das Verpackungsaufkommen in Deutschland von Jahr zu Jahr neue Rekordwerte erreicht. Das neue Verpackungsgesetz wird diese Entwick­lung nicht stoppen. Das Fehlen einer erweiterten Wertstofferfassung und wirksamer ökonomischer Anreize zur Abfallvermeidung sowie die nun eingeführte Selbstkontrolle des Handels bei gleichzeitiger Entmachtung der Behörden zeigen den niedrigen Stellenwert, den die Bundesregierung dem Ressourcenschutz gibt“, kritisiert DUH-Bun­des­geschäftsführer Jürgen Resch.

Entscheidend sei nun, die „wenigen Ziele“ und konkreten Vorschriften des neuen Ver­packungsgesetzes konsequent umzusetzen, die wirklich das Potenzial zur Entlastung der Umwelt haben. Hierzu zählen laut Resch vor allem...
  • das Erreichen der im letzten Moment ins Gesetz aufgenommenen Mehrwegquote von 70%,
  • eine verbraucherfreundliche Umsetzung der Kennzeichnung von Einweg- und Mehrweggetränkeverpackungen und
  • die Festlegung ambitionierter Standards zur Recyclingfähigkeit von Verpackun­gen.
„Das Herstellen und Inverkehrbringen von Verpackungen ist viel zu günstig. Seit Jah­ren unterbieten sich die in Deutschland tätigen dualen Systeme bei der Entsorgung von Verpackungen, um neue Großkunden zu gewinnen. Dadurch geht die Lenkungs­wir­kung der Verpackungsverordnung hin zu weniger Abfällen verloren“, kritisiert der DUH-Leiter für Kreislaufwirtschaft Thomas Fischer. „Entweder müssen die Lizenz­ent­gelte für das Inverkehrbringen von Verpackungen deutlich ansteigen oder es muss eine Res­sourcensteuer eingeführt werden. Am Ende sollten Hersteller, die besonders viele Ver­packungen produzieren, auch besonders viel dafür bezahlen müssen.“

Bereits heute verbrauchen wir 1,5 Mal mehr Ressourcen als die Erde regenerieren kann. Würden alle so leben wie die Deutschen, dann bräuchten wir sogar drei Erden.Als rohstoffarmes Land sollte Deutschland sparsam mit begrenzt vorhandenen Ressourcen umgehen.

Baulinks-Beiträge vom 8.1.2018

Aktualisierter RAL Ratgeber „Sanieren & Energiesparen“
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0030.php4
Der von RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung neu aufgelegte Ratgeber Sanieren und Energiesparen informiert Planer und Eigentümer, was sie bei der Sanierung ihrer vier Wände besonders beachten sollten. weiter lesen

Winterseminare der Schwenk Putztechnik widmen sich Dämmstoffen der Zukunft
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0029.php4
Im Fokus der 15. Winterseminare der Schwenk Putztechnik, der Pre­mi­um­marke der quick-mix Gruppe, stehen Dämmstoffe und energiespa­ren­de Baustoffe für das Bauen in der Zukunft. Die eintägigen Seminare finden an 16 Standorten in ganz Deutschland statt. weiter lesen

Aktualisierter UBA-Schimmelleitfaden zum Umgang mit Schimmelbefall in Gebäuden
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0028.php4
Die Innenraumlufthygienekommission am Umweltbundesamt hat zu­sam­men mit externen Experten ihren Schimmelleitfaden aktualisiert. Er richtet sich in erster Linie an Fachkreise als Wissensgrundlage und An­wen­dungs­hilfe. weiter lesen

Energieberater-Netzwerk und Frankfurter Feuerwehr gegen Aktionismus nach Brandfällen
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0027.php4
Auf Grund kritischer Stellungnahmen von Feuerwehrführern nach dem ver­heerenden Brand in London, bei dem über 70 Menschen den Tod fanden, hat der DEN-Vorstand um ein Gespräch mit dem Direktor der Branddirektion in Frankfurt / Main nachgesucht. weiter lesen

Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau wächst und sucht Sachverständige
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0026.php4
Der Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau (VQC) meldet mit insgesamt 3.200 Prüfaufträgen für 2017 ein Plus von 3% im Vergleich zum Vor­jahr. weiter lesen

Neue Infobrief-Reihe von DDIV und KfW für Eigentümergemeinschaften und Wohnimmobilienverwalter
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0025.php4
Der Dachverband der Deutschen Immobilienverwalter und die KfW in­for­mieren mit dem neuen „Infobrief Spezial“ Eigentümergemeinschaften und Wohnimmobilienverwalter über verschiedene Förderangebote und Zu­schüs­se der KfW bei Sanierungsvorhaben. weiter lesen

Solarenergieausbauziel 2017 erneut verfehlt
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0024.php4
Nach einer bemerkenswerten Reduzierung der Photovoltaik-Anlagen-Preise zog 2017 in Deutschland die PV-Nachfrage nach Jahren erstmals wieder an. Das Ausbauziel der Bundesregierung für PV-Anlagen von 2,5 GW/Jahr wur­de gleichwohl verfehlt - zum vierten Mal in Folge. Zudem sind weniger Solarheizungen installiert worden. weiter lesen

Solarstromspeicher werden auch 2018 gefördert - aber mit weniger Geld
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0023.php4
Privatpersonen und Unternehmen können für Solarstromspeicher von der KfW Bankengruppe weiterhin einen zinsverbilligten Kredit mit hohem Til­gungszuschuss in Anspruch nehmen. Die Konditionen haben sich zum 1. Januar jedoch etwas verschlechtert. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE