Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 16.4.2018

Überwiegend positive Einstellung zu Innovationen

Fast jeder zweite Deutsche ist bereit, für technische Neuerungen etwas zu riskieren. Zur Weiterentwicklung von Anwendungen, beispielsweise durch die Quan­ten­tech­no­lo­gie, gibt es allerdings ein sehr heterogenes Antwortbild. So halten 99% die Weiter­ent­wick­lung von gezielten Krebstherapien für wünschenswert. 72% wollen hingegen keine fortschreitende Entwicklung bei selbstfahrenden Autos - zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes forsa unter 1.004 Bun­des­bür­gern von 14 Jahren an, die im März im Auftrag von ZEISS durchgeführt wurde. Die Umfrage, die das Verhältnis der Deutschen zu neuen Technologien und die damit einhergehende Risikobereitschaft untersucht, hat ZEISS im Vorfeld des ZEISS Sym­po­si­ums „Optics in the Quantum World“ in Auftrag gegeben. Auf dem Symposium dis­ku­tie­ren am 18. April internationale Experten aus Industrie und Wissenschaft über Trends und neue Wissenschaftserkenntnisse im Bereich der Quantentechnologien.

Laut Studie gibt es auch deutliche Unterschiede, wie die Deutschen zu Risiken bei technischen Innovationen eingestellt sind. Kurz gesagt: Vor allem junge und gut ge­bil­de­te Menschen sind dafür aufgeschlossen. So sagen 64% der Menschen mit Abitur und/oder Studium, dass sie bereit seien, entsprechende Risiken zu akzeptieren. Zwar sinken bei Menschen ab 60 Jahren die Zustimmungswerte auf rund 40%, doch von den 14- bis 44-Jährigen teilen 60% die positive Einstellung zu Neuerungen.

keine Technikfeindlichkeit

„Die oft genannte grundlegende Abwehrhaltung der Deutschen gegenüber Tech­nik­ent­wick­lungen ist durch diese forsa-Umfrage aus meiner Sicht widerlegt“, sagt Dr. Ulrich Simon, Leiter Research & Technology der ZEISS Gruppe. In vielen An­wen­dungs­ge­bie­ten für Hochtechnologie gebe es hohe Zustimmungswerte. „In den Bereichen jedoch, wo Menschen einen Kontrollverlust fürchten, herrscht eher Zurückhaltung", ergänzt Simon. Für ZEISS sei es daher eine wesentliche Aufgabe, sich mit Industrie und Wis­sen­schaft über Zukunftstechnologien auszutauschen und zudem noch mehr Menschen von verantwortlichem Fortschritt und notwendigen technologischen Neuerungen zu überzeugen.

Die aktuelle forsa-Umfrage und das Quanten-Symposium sind Teil der Anfang dieses Jahres gestarteten ZEISS Initiative 2018 „Bildung Neu Denken“. Hierzu soll es fast monatlich weitere Veranstaltungen geben. Dazu gehören unter anderem das MINT-Festival in Jena sowie die „Robotic Innovation Challenge“ am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Baulinks-Beiträge vom 16. April 2018

Neue Brennstoffzellen-Heizgeräte von Viessmann mit längerer Lebensdauer
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0531.php4
Mit Vitovalor PT2 und Vitovalor PA2 hat Viessmann neue Brenn­stoff­zel­len-Heiz­ge­rä­te für Ein- und Zweifamilienhäuser auf den Markt gebracht. Laut Hersteller sind sie auf eine Lebensdauer von mindestens 80.000 Be­triebs­stun­den ausgelegt. weiter lesen

RMB/Energie schließt Lücke in seiner BHKW-Modellreihe neoTower
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0530.php4
Der norddeutsche BHKW-Hersteller RMB/Energie ergänzt mit dem neoTower Premium S+ sein BHKW-Programm um ein Gerät in der mittleren Leistungsklasse. weiter lesen

BINE-Projektinfo: Abluft als zweite Wärmequelle für Luft-Wasser-Wärmepumpenanlagen
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0529.php4
Luft-Wasser-Wärmepumpen arbeiten bei sinkenden Außen­luft­tem­pe­ra­tu­ren mit abnehmender Effizienz. Vor diesem Hintergrund stellt die BINE-Pro­jekt­info „Doppelt heizt besser“ ein Anlagenkonzept vor, das die Gebäudeabluft als zweite Wärmequelle integriert. weiter lesen

Stiebel Eltron erwirbt Danfoss Värmepumpar AB respektive „Thermia Wärmepumpen“
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0528.php4
Die Stiebel Eltron-Gruppe hat die Firma Danfoss Värmepumpar AB - ver­mutlich eher bekannt unter dem Markennamen „Thermia Wär­me­pum­pen“ - von der dänischen Danfoss A/S übernommen. weiter lesen

IFH/In­therm mit rund 3½ Prozent weniger Besuchern
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0527.php4
Die diesjährige IFH/Intherm brachte in Nürnberg ein SHK-Netzwerk von 611 Ausstellern mit 40.490 Besuchern zusammen - nach 42.000 Be­su­chern sowie 627 Aussteller bei der Vor­veranstaltung 2016. weiter lesen

VDI ZRE-Broschüre: „Nachhaltiges Bauen - ein Mehrwert für KMUs“
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0526.php4
Laut ProgRess II werden in Deutschland 90% der mineralischen Roh­stoffe und 40% der gesamten Energie im Bausektor verwendet. Der nachhaltige Umgang mit den verfügbaren Ressourcen erhält deshalb einen immer höheren Stellenwert. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE