Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 24.4.2018

Weltrekord: tiefste Bohrung zur Energienutzung ab

Mit einer Bohrtiefe von 6.400 m beendet das deutsche Bohrunternehmen H. Angers Söhne die erste Bohrung für ein finnisches Geothermie-Projekt und stellt dabei einen Rekord für die weltweit tiefste Bohrung zur Energieversorgung auf.

Die Endteife der ersten geothermischen Bohrung in Otaniemi, ein Stadtteil von Espoo, Finnland ist erreicht und der Auftraggeber, das finnische Energieunternehmen St1, zeigt sich glücklich. Am Samstag, den 22. April 2018, gab der CEO des Unternehmens, Mika Wiljanen, den Erfolg über sein Linkedin-Profil bekannt und gratulierte dem Bohr­team. Erstmals wurden für ein kommerzielles Projekt 6.400 m tief gebohrt. Weltweit gibt es nur drei tiefere Bohrungen. Alle wurden zu Forschungszwecken ausgeführt, eine davon im bayerischen Windischeschenbach.

Der Bundesverband Geothermie sieht die Leistung des hessischen Unternehmens als einen Beweis für die hohe Kompetenz der deutschen Bohrbranche. „H. Angers Söhne hat in dem Projekt in Espoo in vielerlei Hinsicht Neuland beschritten. Es freut mich, dass sie es geschafft haben mit innovativer Technologie diese Bohrtiefe zu erreichen“, sagt Dr. Erwin Knapek, Präsident des Bundesverbandes Geothermie. „Von den Er­kennt­nis­sen können wir auch in Deutschland sehr profitieren, wenn es darum geht mit Tiefen von mehr als 5.000 Metern noch höhere Temperaturen nutzen zu können.“

Bisher wurde kein ähnliches Projekt auf so hartem Boden, wie dem finnischen Granit und auf diese Tiefe umgesetzt. Mit einer speziellen Bohrausrüstung konnte das deut­sche Bohrunternehmen in das Festgestein vordringen und somit diesen Weltrekord erzielen.

Ziel des Pilotprojektes ist es mit 40 Megawatt Leistung etwa 10% der nachgefragten Fernwärme in Espoo mit seinen rund 275.000 Einwohnern zu erzeugen. Ein wichtiger Meilenstein, um wie geplant bis 2030 auf CO2-neutrale Fernwärme umzustellen. „Projekte wie diese sind der richtige Weg die Klimaschutzziele zu erreichen und Städte mit CO2-neutraler Wärme zu versorgen. Nur mit Geothermie ist die Wärmewende in Deutschland und auch international zu erreichen“, betont Dr. Erwin Knapek.

Baulinks-Beiträge vom 24. April 2018

Auslobung Ingenieurpreis 2019: 10.000 Euro Preisgeld für „Ingenieur Bau Werke“
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0584.php4
Die Bayerische Ingenieurekammer-Bau will zum zehnten Mal ihren Inge­nieurpreis verleihen. Gesucht werden herausragende Projekte und Leistungen von am Bau tätigen Ingenieuren. weiter lesen

Cemex Ventures startet Innovationswettbewerb 2018
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0583.php4
Cemex Ventures, die Geschäftseinheit für offene Innovationen und Ven­ture-Kapital von Cemex, hat unter dem Motto „Lead the disruption, join us“ zum zweiten Mal den Innovationswettbewerbs ausgelobt. weiter lesen

Neuerscheinung: „Fachwörterbuch Architektur und Bauwesen“ vom Beuth Verlag
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0582.php4
Das neu erschienene deutsch-englische Fachwörterbuch mit etwa 25.000 Einträgen in beide Sprachrichtungen erschließt terminologisch nicht nur Eurocodes und VOB. weiter lesen

Deutschlandweite BIM-Studie sucht Teilnehmer
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0581.php4
Die Baubranche steht aufgrund ihrer Digitalisierung vor einem fun­da­men­ta­len Umbruch. Aber wo steht sie in Sachen BIM konkret? Wie sieht der Reifegrad von Planern, Bauprodukte-Herstellern, Bauunternehmen und Auftraggebern aus? weiter lesen

Lärmmess-Apps empfehlen sich nicht!
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0580.php4
Lang nicht alle Apps für Smartphones halten, was ihre Beschreibungen in den App-Stores versprechen - und das soll insbesondere für die mehr als 100 Apps zum Messen von Umgebungslärm gelten. weiter lesen

Kostenlos downloadbar: „Perfektes Licht für Schulen“
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0579.php4
In seinem neuen Themenprospekt „Licht für Schulen“ hat Regiolux anschaulich und kompakt zusammengefasst, was eine ideale Licht­pla­nung und Beleuchtung in Klassenzimmern auszeichnet. weiter lesen

Gerhard Matzig wird mit dem BDA-Preis für Architekturkritik 2018 ausgezeichnet
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/0578.php4
Der BDA-Preis für Architekturkritik geht 2018 an den Leitenden Re­dak­teur der „Süddeutschen Zeitung“ und Buchautor Gerhard Matzig. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE