Bauletter, BAULINKS.de-Meldungen, vom 1.9.2018

Immer weniger Kfz-Betriebe sehen Zukunft in E-Mobilität

Immer weniger Kfz-Betriebe sehen die Zukunft in der Elektro­mo­bi­lität. Vielmehr werten 55% der bisherigen Teilnehmer der Studie „Kfz-Gewerbe 2025plus“ den Elektromotor als eine Übergangstechnologie für andere Antriebsarten. Im Vorjahr waren es noch 49%. Gemeinsam mit der Kölner Unter­neh­mens­be­ra­tung BBE Automotive befragt der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) derzeit Autohäuser und Werkstätten nach künftigen Chancen und Aufgaben im Automobilgeschäft. Die Gesamtergebnisse der Studie sollen auf dem 7. Mannheimer CarCamp am 21. September vorgestellt werden.

Die Landschaft der Antriebstechnik für Automobile wird sich stark ändern. Darin sind sich die Teilnehmer der Studie einig. So nimmt die Hälfte der Befragten an, dass die Wasserstofftechnologie künftig in Autos eine wichtige Rolle spielen wird. Auch wenn die Kfz-Branche mit Blick in die etwas fernere Zukunft beim Thema Elektromobilität gespal­ten ist, rechnen doch vier von fünf Befragten zunächst mit einer weiteren Zunahme bei Fahrzeugen mit reinem Elektroantrieb. Auch bei Hybrid (85%) und Plugin-Hybriden (78%) wird ein deutliches Wachstum erwartet.

Viele Betriebe stellen sich darauf ein, indem sie sich mit geschultem Personal und entsprechender Betriebsausstattung als „Fachbetrieb für Hybrid- und Elektrofahrzeuge“ (41%) zertifizieren lassen. Als Beweggründe geben sie in erster Linie die Profilierung des eigenen Betriebes, Marketingzwecke und Neukundengewinnung an (80%). Mehr­um­satz und gesteigerte Kundenzufriedenheit folgen als weitere Ziele.

Einige Unternehmen haben in Elektro-Ladestationen (36%) investiert und tragen so zum bundesweiten Ladenetz bei. Rund 65% der Betriebe, die bereits eine Ladestation haben, betreiben diese auf dem Betriebsgelände (halb-öffentlich) und 15% auf öffent­li­chen (Park)plätzen. Für den Betriebsablauf haben 39% eine Ladestation in der Werk­statt, 18% im Verkaufsraum.

Auf Autohäuser und Werkstätten in Deutschland kommen vielfältige Heraus­for­de­run­gen zu - neue Fahrzeugtechnologien, Digitalisierung, Suche nach Fachkräften, Markt­kon­so­li­die­rung und unsichere Geschäftsmodelle. Diese und weitere Zukunftsthemen sind Bestandteil der Studie „Kfz-Gewerbe 2025plus“, die noch bis zum 14. September läuft. Deren Ergebnisse sollen dann auf dem CarCamp in Mannheim vorgestellt und diskutiert werden. Die Teilnahme an der Online-Befragung und die kostenfreie An­mel­dung für die Tagung der Autobranche erfolgen unter carcamp.de.

Baulinks-Beiträge vom 31. August und 1. September 2018

New Belgrade Plaza Complex in Coventry: massig umbauter Raum in präzise Keramik gekleidet
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1365.php4
Für Rachel Haugh, Mit-Namensgeberin von SimpsonHaugh and Partners Group, müssen bei der Gestaltung eines Hochhauses insbesondere zwei wesentliche Dinge gelingen ... weiter lesen

Schneeweiße Keramikfassade in schwungvoller Eleganz mitten in Hamburg
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1364.php4
Im März 2018 öffnete das Luxushotel „The Fontenay“ in Hamburg seine Pforten. Die schwungvolle Erscheinung bringt dem Bauwerk  seither aller­hand Bewunderung ein. weiter lesen

214 Seiten Infraleichtbeton
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1363.php4
Infraleichtbeton ist ein vergleichsweise neuer Betontyp, der sowohl die tra­gen­de als auch die wärmedämmende Funktion der Gebäudehülle in einem monolithischen Material vereint und damit eine gestalterisch an­spruchs­vol­le und nachhaltige Bauweise ermöglicht. weiter lesen

Konstruktionsdetails für Stahlbeton-Sandwichfassaden und -Vorhangfassaden
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1362.php4
Die Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau (FDB) hat weitere Pla­nungs­hil­fen veröffentlicht, und zwar 124 Konstruktionsdetails für Stahl­be­ton-Sand­wich­fassade und 51 Konstruktionsdetails für groß­for­ma­tige Stahl­beton-Vorhangfassaden. weiter lesen

VFF-Merkblatt FA.01 „Potentialausgleich und Blitzschutz bei Vorhangfassaden“ überarbeitet
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1361.php4
Das VFF-Merkblatt FA.01: 2018-08 „Potentialausgleich und Blitzschutz bei Vorhangfassaden“ (Ersatz für FA.01: 2009-09) wurde aufgrund einer Reihe aktualisierter Normen sowie neuer relevanter Erkenntnisse überarbeitet und um einen Anhang erweitert. weiter lesen

Vorgehängte hinterlüftete Fassade (mit Hinterschnitt) ist deutsche Baukultur
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1360.php4
Neben vielen weiteren Aspekten ist es ein zentrales Anliegen der Bun­des­stif­tung Baukultur, die architektonisch und technisch hochwertige Ge­stal­tung nachhaltiger Fassaden zu fördern. weiter lesen

55.000 Hinterschnittanker im Zentrum von Zürich
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1359.php4
In Zürich entsteht derzeit das Quartier Europaallee. Um die Natur­stein­platten der Fassade des Wohnkomplexes „Baufeld F“ sicher zu be­fes­ti­gen, lieferte Fischer ACT rund 55.000 Hinterschnittanker. weiter lesen

Auf dem Weg zum biobasierten Mörtel
https://www.baulinks.de/webplugin/2018/1358.php4
Das Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden, die Hilti Ent­wick­lungs­ge­sell­schaft und die FIT Umwelttechnik haben einen Zwei-Kom­po­nen­ten-Mör­tel mit neuartigen biobasierten Reaktivverdünnern ent­wi­ckelt. weiter lesen

Impressum | Datenschutz © 1997-2018 ARCHmatic - Alfons Oebbeke (Google+, XING, linkedin)
ANZEIGE